Frage von Jonas158, 42

Unberechtigte Zahlungsaufforderung in Mahn-SMS?

Hallo liebe Medienrecht wissende,

Es gibt da so einen online Dienst, der einen Premium-Account anbietet, welcher alle namenhaften One-Click-Hoster (OCH) einbindet und man so sehr günstig "saugen" kann. Wie dem auch sei, lässt der besagte Dienstleister seine Zahlungen über das online-Bezahlsystem "miniPay" laufen. Nach einem Missverständniss mit dem besagten Dienstleister über ein kostenloses testen der Premium-Account Dienstleistung, welche in Wahrheit doch etwas kostete, habe ich mich freundlich per Email einigen können die Dienstleistung kostenfrei zu stornieren.

Nun zum Problem: Über die, für die Anmeldung beim besagten Dienstleiseter hinterlegten Mobielfunknummer, kommen dennoch teils von verschiedenen nummern, Mahn-SMS, dass eine Zahlung fällig sei. Das waren jetzt schon drei Zahlungsauffroderungen und zwei Mahnungen. Ist da vielleicht schon ein Inkassobüro am Werke? Können die meine Adresse vom Mobielfunkanbieter bekommen?

Was kann/sollte ich tun?

Mfg

Antwort
von Georg63, 22

Wenn dein Provider deine Adresse kennt, musst du damit rechnen, dass die weitergegeben wird.

Antwort
von mepeisen, 21

Was kann/sollte ich tun?

Das "Saugen" ist doch bestimmt legal oder? Du könntest anfangen, dir die Frage zu stellen, ob du wirklich darauf angewiesen bist im Leben, Urheberrechtsverletzungen zu begehen.

Tja, ansonsten kann man natürlich alles grundsätzlich so lange ignorieren, bis sich ein Gericht meldet (was üblicherweise dann im Briefkasten liegt). Inkassos haben keine Sonderrechte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten