Frage von Thomas322, 63

Unberechtigte Mieterhöhung . Muss ich auf Forderungsschreiben reagieren?

Hallo! Mein Vermieter hat mir vorgestern ein Schreiben mit einer Mieterhöhung zukommen lassen. Zum einen soll die Kaltmiete von 650 Euro auf 850 Euro erhöht werden. Zum anderen soll ich die neue Miete schon ab Juli bezahlen. Meines Wissens nach ist beides nicht rechtens. Muss ich auf das Schreiben überhaupt reagieren? Danke für Eure Hilfe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von albatros, 30

Enthält das Mieterhöhungsverlangen die Aufforderung zur Zustimmung? Wenn nicht, ist es unwirksam und du solltest SCHWEIGEN und die alte Miete weiter zahlen. Schweigen heißt nicht Zustimmung. Der Vermieter müsste auf Zustimmung klagen, wenn er auf der ME besteht.

Womit wird die Mieterhöhung begründet? Vergleichsmiete? Mietspiegel?  Wann erfolgte die letzte Mieterhöhung? Bitte den Wortlauf wiedergeben oder ein Foto.

Ein korrektes MEV würde erst die höhere Miete ab viertem  Monat (Monat des Zuganges mitgerechnet),  die Zahlung der höheren Miete erlauben.

In deinem Fall wäre also bei Zugang Juni ab 1. September die höhere Miete fällig. Wie geschrieben, nur mit deiner Zustimmung und formell korrektem MEV.

Kommentar von ChristianLE ,

Ein korrektes MEV würde erst die höhere Miete ab viertem  Monat (Monat des Zuganges mitgerechnet),  die Zahlung der höheren Miete erlauben.

Nein, laut § 558b BGB mit Beginn des 3. Monats nach Zugang. Ist das Verlangen im Juni eingegangen, wäre die erhöhte Miete erstmals im September zu zahlen.

Kommentar von albatros ,

Nichts anderes steht in meiner Antwort! Bitte neue Brille kaufen

Kommentar von Thomas322 ,

Danke für Deine Antwort.  Der Vermieter will die Wohnung verkaufen und sagt er wäre jahrelang kulant mit der Miete gewesen.  Eine vermietete Wohnung ließe sich nicht gut verkaufen. Erst recht nicht, wenn die Miete so günstig ist. Im Schreiben wird die Mieterhöhung mit jahrelanger Kulanz bezüglich des Mietpreises begründet.  Eine Zustimmung oder Antwort meinerseits wird nicht gefordert. 

Kommentar von albatros ,

Das Mieterhöhungsverlangen ist total unwirksam (aus formellen Gründen). Du solltest deshalb einfach Schweigen. Es ist nicht Aufgabe des Mieters den Vermieter auf seine Fehler hinzuweisen

Außerdem: Kauf bricht nicht Miete. Im Falle einer Veräußerung bleibt der bestehnde Mietvertrag vollinhaltlich rechtswirksam.

Kommentar von Thomas322 ,

Danke!

Antwort
von ChristianLE, 25

Wie wurde die Mieterhöhung begründet?

Eine Mieterhöhung nach § 558 BGB ist hier schon einmal unwirksam, da die Kappungsgrenze überschritten wird (max. 15-20% Mieterhöhung).

Muss ich auf das Schreiben überhaupt reagieren?

Nein, musst Du nicht. Eine Mieterhöhung ist nur mit deiner Zustimmung wirksam. Stimmst Du nicht zu, muss der Vermieter diese Zustimmung einklagen.

Antwort
von mirolPirol, 36

Schriftlich zurückweisen! Nicht zu reagieren bedeutet Zustimmung (bei JEDER Vertragsänderung)

Kommentar von Thomas322 ,

Danke für die schnelle Antwort!  Reicht der Widerspruch per Email aus, oder muss das per Einschreiben sein?

Kommentar von albatros ,

Danke für diese offensichtlich falsche Antwort? Schweigen heißt grundsätzlich nicht Zustimmung. Ohne Zustimmung zur Mieterhöhung, egal auf welchm Weg, wird das Mieterhöhungsverlangen nicht wirksam. Wird allerdings die höhere Miete gezahlt, gilt das als Zustimmung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten