Frage von Twinson999, 303

Unbekanntes Tier im Haus; was ist das?

Hallo, überwiegend in unseren Keller unseres Neubaus, habe ich folgende Tierchen meist in Bodennähe gesehen. Sie sind sehr klein bis ca. 1mm, weiß-gelblich transparent, 8 Beine, 2 Fühler, kann springen, nicht fliegen, hat evtl. kleine Flügel, bevorzugt das dunkle.

Wer kann mir sagen, was für ein Tier das ist?

Die Bilder sind leider nicht sehr gut, jedoch das beste was ich bei so kleinen Tierchen habe hinbekommen.

Danke vorab.

Antwort
von Maimaier, 207

Spinnentiere haben 8 Beine.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spinnentiere

" Zu den Spinnentieren gehören die Webspinnen, aber auch Weberknechte, Skorpione, Pseudoskorpione und Milben (inklusive Zecken)."

Kommentar von Bitterkraut ,

ja, 8 Beine, aber keine Fühler.

Antwort
von Bitterkraut, 153

Das ist eine Staublaus.

Kommentar von Twinson999 ,

Vielen lieben Dank!

Insesondere an die mit Hinweis Staublaus, aber auch an alle anderen.

Expertenantwort
von antnschnobe, Community-Experte für Tiere, 154

Das sind Staubläuse

https://www.google.de/search?q=staublaus&biw=1135&bih=586&source=lnm...

Genaueres dann dazu hier:

http://www.staublaus.de/


Kommentar von antnschnobe ,

Das, was man evtl. für das vierte Beinpaar halten könnte, sind die Flügel - die bei manchen Larven schon ausgebildet sind.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/34/Staublaus\_Psocoptera\_20090...

Kommentar von antnschnobe ,

Sobald das Haus trocken wird, verlieren die Staubläuse ihre Lebensgrundlagen - und verschwinden von selbst.

Wie lange das dauert, hängt sicher von vielem ab.

Kommentar von Twinson999 ,

Auch hier vielen Dank!

Muss ich mir bei einen 15 Monaten alten Neubau "sorgen" machen?

Wir lüften noch sehr häufig, aber bis das ein Bau halbwegs "trocken" ist vergehen schon 3 Jahre.

Eine Undichtigkeit schließe ich aus, da auch im Spitzboden ein paar waren. Gibt es Erfahrungswerte von Bauherren?

Kommentar von antnschnobe ,

Dazu habe ich leider keine weiteren Informationen, doch würde ich empfehlen, zusätzlich zur Lüftung zu heizen. Die Luftfeuchtigkeit sollte verringert werden.
Aber das genau wird ja schon stattfinden.

An und für sich sind die Staubläuse keine Schädlinge, sie ernähren sich von Schimmel. Nur wenn sie vermehrt auftreten, können sie Auslöser für Allergien sein.

Kommentar von antnschnobe ,
http://www.hauptmann-gmbh.de/pdf/Staublaus.pdf

Bei Neubauten regelt sich das, unterstützt mit richtigem Lüftungsverhalten, nach einigen Monaten von allein. Dieser Zeitraum kann aber durch den Einsatz von Bautrocknern verkürzt werden
Kommentar von Twinson999 ,

Unser Haus ist je nach Raum meist zwischen 21-23 Grad warm. Der Keller und Spitzboden ist wohnlich ausgebaut und beheizt. Die die Räume teilweise leer stehen, sind diese Räume auch nicht wie die anderen mit 21-23 Grad beheizt, sondern eher 20 Grad. Ich habe die Fußbodenheizung in diesen Räumen nun hoch gedreht. Einzig der Waschraum/Lagerraum ist ohne Heizung. Dieser ist derzeit 19 Grad "kalt" bei derzeit leicht erhöher Luftfeuchte (verglichen zu den anderen Räumen) von 58%.

Da der Bau 15 Monate ist, hat es sich zumindest nicht unmittelbar reguliert. Bei einen Massivbau wo der Keller gegossen (30cm) und die Wände (KS) verputzt sind, ist auch nach wenigen Monaten noch Feuchte. Wir hatten damals Bautrockner im Haus um den Prozess zu beschleunigen.

Meiner Frau sind die Tierchen garnicht aufgefallen, mir nur durch Zufall, weil ich an die Leisten musste. In der Summe habe innerhalb der letzten Tage ca. 10 Tiere gesehen.

Früher hatte ich hier und da mal ein kleines Tierchen in der nähe einer Pflanze wahrgenommen (vermutlich dann auch eine Staublaus).

Ab welcher Menge spricht mann denn von einen aktuten "Befall" wo chemisch eingegriffen werden sollte?

Kommentar von antnschnobe ,

Bei sichtbaren 10 Tieren würde ich mir tatsächlich noch keine Sorgen machen. Hier würde ich, besonders in einem Neubau, noch nicht mit Chemie zuschlagen.

Aber Du kannst Dich zur Sicherheit bei einem Schädlingsbekämpfer dazu erkundigen.

Staubläuse haben viele Leute im Haus - nur die wenigstens bemerken sie.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ein akuter Befall kann nur durch andauernde zu hohe Feuchte entstehen, selbst dann müßtet ihr woanders ansetzen, und nicht bei den Staubläusen. Die sind harmloser als jedes Gift. Das Haus wird allmählich trocknen, jetzt kommt die warme Jahreszeit, da kann man man tagsüber nen Keller gut belüften, der wird auch trockener werden. Wart mal den Sommer ab.

Bis dahin sorgen die Staubläuse dafür, daß sich kein Schimmel bildet, bzw zur "Blüte" kommt. Sind winzige Helfer für euch ;).

Kommentar von antnschnobe ,

So ist es. Danke. ; )

Antwort
von Propaganja, 154

also ich würde auf spinnen "babies" tippen :D

Kommentar von Propaganja ,

vielleicht jungtiere der gartenkreuzspinne

https://de.wikipedia.org/wiki/Gartenkreuzspinne#/media/File:Araneus_diadematus_-...(aka).jpg

sahen die ungefähr so aus?

Kommentar von Propaganja ,

hmm ne das tier hat ja noch fühler

Kommentar von Propaganja ,

es sind staubläuse.

https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Staublaus\_Details.jpg

In frisch tapezierten oder feuchten Neubauten kommt es oft zur Massenvermehrung, sie fressen dort den kaum sichtbaren Schimmelpilzrasen von der Tapete ab.

Kommentar von Propaganja ,

hmm allerdings haben staubläuse nur 6 beine ...

Kommentar von Bitterkraut ,

mehr als 6 Beine seh ich auch nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Schon mal ne Spinne mit Fühlern gesehnen? Schon die Beschreibung ergibt, daß es keine Spinnen sein können, dazu muß ich nicht mal das Bild sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten