Unbekannter Text, wahrscheinlich Altgriechisch aus dem Buch "Geschichte der Kunst des Alterthums 1" - Übersetzung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Text ist von einem Sarkophagdeckel, der in derVilla Albani in Rom gefunden wurde. Links zeigt ein Relief ein Gespräch von Philosophen, rechts ein Relief Odyssus am Mastbaum seines Schiffes angebunden, wie er bei den Sirenen vorbeikommt. In der Mitte ist eine Grabinschrift in altgriechischer Sprache.

Die Inschrift, die metrisch (in einem Versmaß verfaßt ist), ist weitgehend in Großbuchstaben, nur die Buchstaben Epsilon (ε) und Omega (ω) erscheinen als Kleinbuchstaben. Der Buchstabe Sigma wird nicht mit Σ dargestellt, sondern mit Ϲ. Bei der Abtrennung von Wörtren voneinder ist oft ein Hochpunkt ( ·) verwendet. Sprachlich ist seltsam, warum τύνβος steht und nicht τύμβος.

Bei Verwendung von Kleinbuchstaben und Satzzeichen ist der Text:

ἀϑανάτων μερόπων οὐδείς ἔφυ τοῦδε, Σεβήρα,  

Θησεύς, Ἀιακίδαι μάρτυρες εἰσι λόγου.  

ἀυχώ σώφρονα τύμβος ἐμαῖς λαγόνεσσι Σεβήραν  

κούρην Στρυμονίου παιδός ἀμύμον´ ἔχων,  

οἵην οὐκ ἤνεικε πολὺς βίος, οὐδέ τις οὕπω  

ἔσχε τάφος χρηστὴν ἄλλος ὑφ´ ἠελίωι.

Eine versuchsweise Übersetzung (ohne Nachbildung des Versmaßes):

„Keiner der Sterblichen ist als einer der Unsterblichen geboren/ist von der natürlichen Beschaffenheit der Unsterblichen. Von diesem Satz, Severa, sind Theseus (und die) Aiakiden Zeugen. Ich Grabhügel rühme mich/bin stolz, in meinen Hohlräumen das Mädchen Severa zu haben/enthalten/umfassen/bewahren, Tochter/Nachkommin des Strymion, untadelig, wie nicht ein langes Leben eine hervorgebracht hat, und noch niemals enthielt irgendein anderes Grab unter der Sonne eine so Rechtschaffene/Edle/Gute/Gütige.“

Die Aiakiden sind die Brüder Peleus und Telamon.

In späteren Winckelmann-Ausgaben haben Herausgeber Übersetzungen hinzugefügt.

Winckelmann's Werke. Herausgegeben von Heinrich Meyer und Johannes Schulze Winckelmann's Geschichte der Kunst des Alterthums. Dritter Band [Band 5 des Gesamtwerkes]: welcher den dritten Theil der Kunstgeschichte enthält. Dresden : Walthersche Hofbuchhandlung 1812, S. 598 Anmerkung 1010):

„In der Uebersetzung würde dieses, weder durch den Inhalt noch durch die Sprache ausgezeichnete Epigramm etwa also lauten:

Sterblich war Jeder der Menschen geboren; Severa wie Theseus.

Peleus und Telamon seyen als Zeugen genannt.  

Rühmlich umschließ ich Severa mit eines Grabes Umwölbung  

Strymons Enkelin, sie, züchtig, mit Weisheit begabt.  

Eine so edle hat niemals geblühet im Lauf der Zeiten.  

kein Grab unter der Sonn eine so edle umhüllt.“Winckelmann, Werke : in 1 Band. Ausgewählet und eingeleitet von Helmut Holtzhauer. Berlin ; Weimar : Aufbau-Verl., 1969 (Bibliothek deutscher Klassiker), S. 342 Anm. 277:

„Unsterblich ist keiner der Menschen geboren. Für die Wahrheit dieses Satzes, Severa, bürgen Theseus und die Aiakiden. / Ich Grab rühme mich, in meinem Innern die verständige Severa zu bergen, die untadelige Tochter des Strymon, ein Mädchen, wie es das lange Leben [der Menschen] noch nicht hervorgebracht hat; und kein anderes Grab hat in sich aufgenommen eine so Brave unter der Sonne.“

Die Inschrift ist mit ein paar abweichenden Ergänzungen fehlender Buchtstaben in einer Sammlung enthalten:

IGUR (Inscriptiones Urbis Romae) III 1328

http://epigraphy.packhum.org/text/188977

zum Kunstwerk:

http://arachne.uni-koeln.de/arachne/index.php?view[layout]=objekt_item&search[constraints][objekt][searchSeriennummer]=224752

die Inschrift:

http://arachne.uni-koeln.de/arachne/index.php?view[section]=uebersicht&view[layout]=inschrift_item&search[constraints][inschrift][PS_InschriftID]=9008755

Ἀθάνατ<ος> μερόπων / οὐδείς ἔφυ τοῦδε, Σεβήρα, / Θησεύς, Αἰακίδαι / μάρτυρές εἰσι λόγου. / αὐχῶ σώφρονα τύνβος ἐ/μαῖς λαγόνεσσι Σεβήραν / κούρην Στρυμονίου παι/δὸς ἀμύμον´ ἔχων, / οἵην οὐκ ἤνεικε πολὺς / βίος, οὐδέ τις οὕ<τ>ω / ἔσχε τάφος χρηστὴν / ἄλλος ὑφ´ ἠελίωι.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Piti4716
20.02.2016, 10:21

Vielen Vielen lieben Dank :)
Du hast mir extrem weitergeholfen (:

1

Altgriechisch müsste stimmen, allerdings kenne ich das komische 'C' nicht... Ich glaube Αθάνατος aus der ersten Zeile heißt unsterblich.
Der ganze Text ist übrigens groß geschrieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StanleyFunny
15.02.2016, 06:12

Und jegliche Akzente fehlen!

0

Altgriechisch stimmt.

Soweit ich das beurteilen kann, ostgriechisch (das S, das wie ein C aussieht - vgl. die kyrillische Schrift)

Leider kann ich nicht mehr genug, um das schnell zu übersetzen, aber mir scheint es mit "Keiner der Unsterblichen noch Sterblichen ..." zu beginnen, und Theseus kommt darin vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Piti4716
15.02.2016, 00:26

Ok, vielen Dank schon mal dafür, evtl. hilft mir dies bei der weiteren Recherche. Sagt dir zufällig XPHC etwas oder kannst du damit etwas anfangen?
Vielen lieben Dank.

0

Was möchtest Du wissen?