Frage von sniffi, 101

Unbehandelte Gehirnerschütterung. Jahre später noch zum Arzt gehen?

Vor etwa zehn Jahren erlitt ich als Kind durch einen Sturz auf den Kopf eine Gehirnerschütterung, die allerdings unbehandelt blieb. Weshalb ich deswegen nicht beim Arzt war, weiß ich bis heute nicht, aber mir ist natürlich heute klar, dass ein Sturz auf dem Kopf mit anschließendem Schwindel und und Gedächtnisverlust IMMER behandelt und untersucht werden sollte.

Ich kann nicht wirklich sagen, dass ich davon noch Folgen trage, bis auf die paar Tage nach dem Unfall. Sollte ich aber trotzdem einfach mal präventiv mal zu einem Neurologen gehen und mich abchecken lassen? Ich weiß nicht, ob vielleicht dennoch langanhaltende Folgen geblieben sind. Oder sollte ich es einfach sein lassen, wenn es mir ja doch eigentlich gut geht?

Um jeden ernstgemeinten Rat wäre ich sehr dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rollerfreake, 32

Bei einer Gehirnerschütterung werden die Gehirnzellen vorrübergehend in ihrer Funktion gestört, aber nicht dauerhaft geschädigt. Akut sollte man wegen möglicher Komplikationen einen Arzt zur Abklärung aufsuchen. Nach 10 Jahren ist eine Gehirnerschütterung längst vollständig abgeilt, das dauert in der Regel nur zwei Wochen. Solange du keine Beschwerden hast, die möglicherweise noch darauf zurückzuführen sind, ist ein Arztbesuch eigentlich völlig überflüssig. 

Antwort
von SLS197, 69

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst dann geh zum Arzt und lass dich checken. Vielleicht gibt es kleine bleibende Schäden

Antwort
von TheAllisons, 75

Nach 10 Jahren bringt es wegen der Gehirnerschütterung nichts mehr, zum Arzt zu gehen, die ist da schon längst abgeheilt

Antwort
von Wuestenamazone, 60

Nach 10 Jahren muß man deswegen nicht mehr zum Arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community