Frage von Xenia1991, 83

unbegründete Anschuldigung für Autolackschaden bei anderem Fahrzeug- was tun?

Hallo Leute,

da es jetzt zu spät ist um bei meiner Versicherung anzurufen und mich dass Thema doch sehr beschäftigt wollte ich gerne hier um ersten Rat fragen.

Ich bin heute mit dem Fahrzeug meiner Schwester (welches auch nur auf sie versichert ist) zum Supermarkt gefahren. Als ich anschließend geparkt habe und die Tür geöffnet habe, ist diese LEICHT (wirklich minimal) durch die automatische Öffnung die Autotüren manchmal eben haben, an dass nebenstehende, weiße Auto gestoßen. Der wehrte Herr saß natürlich im Auto, stieg aus und meinte ich wäre bereits die dritte Person die sowas an seinem Auto verursacht. Ich habe ihm anschließend gesagt dass mein Auto ja nur minimal an seins gekommen ist und was er denn jetzt vor hat zutun, ob ich ihm 10€ für eine Politur geben soll. Er hat es dann abgetan und meinte es sei schon okay. Als ich zurück zu meinem Auto kam hatte ich natürlich einen Zettel an meinem Auto wo er schrieb dass er jetzt doch einen Lackschaden hat und ich mich bitte bei ihm melden solle, er würde sonst die Polizei und seine Versicherung anrufen.

Meiner Meinung nach läuft dass auf nichts hinaus, wahrscheinlich will er seine vorherigen Lackschäden jetzt durch mich bezahlen lassen.

Kann mir trotzdem jemand hilfreiche Tipps geben wie ich jetzt vorgehen soll?

Wäre klasse. Vielen Dank.

Antwort
von Apolon, 36

  ist diese LEICHT (wirklich minimal) durch die automatische Öffnung

Was hast du denn für ein Auto, dass angeblich eine automatische Öffnung der Autotür haben soll ?

 Als ich zurück zu meinem Auto kam hatte ich natürlich einen Zettel an meinem Auto wo er schrieb dass er jetzt doch einen Lackschaden hat und ich mich bitte bei ihm melden solle, er würde sonst die Polizei und seine Versicherung anrufen.

Der Hinweis auf die Polizei ist unsinnig, denn ihr habt euch ja schon ausgetauscht.

Warum er seine eigen Versicherung darüber informieren sollte, kann ich mir auch nicht vorstellen. Vielleicht hast du auch etwas falsch verstanden.

Er kann aber sich direkt an deine Kfz-Versicherung wenden und den Schaden melden.

Deine Anschrift, wie auch deine Versicherung erfährt er über den Zentralruf der Autoversicherer - dazu benötigt er lediglich das Kennzeichen deines Autos.

Sinnvollerweise solltest du den Schaden deiner Kfz-Haftpflichtversicherung wenden. Diese klärt für dich die Geschichte ab und zahlt was erforderlich ist.

Bei dieser geringen Schadenshöhe, kannst du dann den Schaden übernehmen um einer Höherstufung zu entgehen.

Antwort
von NochWasFrei, 45

Ruf erstmal den Typen an und frag wie viel er nun tatsächlich will. Im niedrigen Dreistelligen Bereich wird die Höherstufung der Versicherung vermutlich eh teurer, sodass es wohl Sinn macht den Schaden selber zu begleichen.

Kleinschäden müssen der Versicherung nicht umgehend gemeldet werden!

Bis zu welchem Betrag Kleinschäden gelten musst du in den Bedingungen nachlesen (ca. 500€ sind üblich). Wenn der Schaden dann später größer wird, kann er immernoch nachgemeldet werden.

Wobei wenn der Kerl schon mit solchen Spielchen anfängt kann man wohl auch erwarten, dass er viel Kohle rausschlagen will (wie du gesagt hast will er vermutlich die Vorschäden mit lackieren lassen). Wenn sich so etwas abzeichnet sofort die Versicherung einschalten. Und nochmal: bei der Angabe zum Fahrer bitte nicht lügen!

Der Polizei wird das Ganze übrigens egal sein. Ihr habt vor Ort Personalien ausgetauscht, es ist also keine Fahrerflucht. Für solche kleinen Fälle interessieren die sich nicht.

Kommentar von Apolon ,

 Kleinschäden müssen der Versicherung nicht umgehend gemeldet werden!

Es wäre aber sinnvoll, dass er den Schaden seiner Kfz-Haftpflicht meldet, damit die abklären können welche Erstattung für den Schaden erforderlich ist.

Er selbst kann den Schaden dann immer noch übernehmen.

Antwort
von wilees, 48

Erst mal keine Panik. Er wollte wohl zu diesem Zeitpunkt keine persönlichen Daten von Dir. Du hast keine Fahrerflucht begangen.

Bei den meisten Versicherern kannst Du Deinen Schaden rund um die Uhr melden. Also versuche einfach mal, ob Du jetzt noch etwas erreichst.

Auch wenn die Versicherung einen Minischaden im Vorwege reguliert, kannst Du diesen innerhalb von 6 Monaten zurückzahlen.

Aber kleine Vorsichtsmaßnahme, Du hast nur kurz auf dem Fahrersitz gesessen, weil Du auf Deine Schwester wartetest. Dies nur um langfristige Diskussionen zu vermeiden, denn einen solchen Schaden kauft man immer zurück oder bezahlt ihn halt gleich selber. Aber melden mußt Du ihn halt.

Kommentar von NochWasFrei ,

Aber kleine Vorsichtsmaßnahme, Du hast nur kurz auf dem Fahrersitz gesessen, weil Du auf Deine Schwester wartetest.

Bloß nicht so einen Mist bei der Versicherung erzählen!

Wenn der Typ vom anderen Fahrzeug gesehen hat wie der Fragesteller mit dem Auto angefahren kam, wird er das mit Sicherheit auch so aussagen. Das kommt 100% raus und dann ist die Ka*ke richtig am dampfen!

Kommentar von wilees ,

Er bzw. die Schwester soll nur erst mal den Schaden melden, und nicht explizit erwähnen, dass er der Fahrer war.

Kommentar von Apolon ,

@wilees,

bitte beachten, der Geschädigte kann den Schaden direkt der Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers melden und wird natürlich auch in der Schadensmeldung erwähnen, dass ein männliches Wesen das Fahrzeug gefahren ist.

Was Du hier vorschlägst, ist eine Anstiftung zum Versicherungsbetrug.

So etwas sollte man unterlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community