Frage von ilovekittys, 126

Unbefristeter Arbeitsvertrag in Vollzeit... Mächte jedoch Stunden reduzieren.. Möglich mit meinem bestehenden Arbeitsvertrag?

Hallo... Ich bin seit mehr als 3 Jahren in einer Kindertagesstätte als Pädagogische Fachkraft in Vollzeit beschäftigt...unbefristet... nun möchte ich aus privaten und persönlichen Gründen meine Stunden für ca.1.5 jahre von 39 auf 30 stunden... bzw. Auf 75% reduzieren... im Januar habe ich auch schon einen Gesprächstermin, bezüglich dieser Sache, mit meinem Bereichsleiter... auch meine Chefin ist über mein Vorhaben schon informiert... Schriftstücke habe ich auch schon aufgesetzt... als Stichtag habe ich den 1.5.16 gesetzt... nun meine frage... bleibt mein unbefristeter Arbeitsvertrag bestehen? Und es folgt nur eine Nachtragsvereinbarung??? Oder kann es sein, dass ich einen ganz neuen, vielleicht befristeten Teilzeitvertrag unterschreiben muss... ich möchte, dass mein ursprungsvertrag unantastbar bleibt... da ich nach diesen 1.5 Jahren wieder gerne vollzeit auf meiner "alten Stelle " arbeiten würde... wer kann mir Infos geben ??? Danke euch schon mal :)

Antwort
von Hexle2, 87

Man muss keinen neuen Arbeitsvertrag machen/unterschreiben.

Es gibt die Möglichkeit einer Zusatzvereinbarung zum bestehenden Arbeitsvertrag. Dort kann man die Reduzierung der Arbeitszeit auf den abgesprochenen Zeitraum festhalten. Da wird dann nur eine Vertragsbedingung aus dem bestehenden Arbeitsvertrag (eben die Arbeitszeit) befristet und nach Ablauf ist der Arbeitsvertrag in seiner ursprünglichen Form (mit den jetzigen Stunden) wieder wirksam.

Antwort
von Joergi666, 80

in den meisten Fällen sollte die Reduzierung kein Problem sein- eine neue Befristung darf es auch nicht geben- das Hauptproblem ist aber, dass der AG einer späteren Aufstockung nach 1,5 Jahren nicht wieder zwingend zustimmen muss- da dann nur noch eine Teilzeitbeschäftigung vorliegt- im Detail gut erklärt: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Arbeitszeitverkuerzung....

Kommentar von Familiengerd ,

das Hauptproblem ist aber, dass der AG einer späteren Aufstockung nach 1,5 Jahren nicht wieder zwingend zustimmen muss

Darum sollte die Fragestellerin die Stundenreduzierung auch nur als entsprechend zeitlich befristete Ergänzung zum Arbeitsvertrag vereinbaren - oder eine Klausel formulieren, nach der sie nach Ablauf der vereinbarten Zeit wieder ihre vorherige Stundenzahl erhält.

Antwort
von JohannVanLindt, 76

Grundsätzlich hast du einen Anspruch in deinem bestehenden Arbeitsverhältnisses die Stunden zu reduzieren. Sollte der Arbeitgeben dafür Gründe haben z.B. aus betrieblichen Abläufen dieses abzulehen kann er das machen.

Deine Arbeitsverhätnis bleibt bestehen.


Kommentar von ilovekittys ,

auch mein unbefristeter Arbeitsvertrag?

Kommentar von JohannVanLindt ,

Ja. Der Arbeitgeber kann aber u.u. ablehnen falls er dafür gute Gründe hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten