Frage von Hammer92, 63

Unbefristeter Arbeitsvertrag, brauche dringend einen Rat?

Hallo Zusammen.Ich Habe ein Problem, diesen Februar habe ich meine zfa Ausbildung erfolgreich absolviert und mein Zahnarzt(Chef) hat mich übernommen, er meinte erstmal wohl ein befristeter Arbeitsvertrag,aber nicht wie lang usw.Ich arbeitete also ganz normal wie ich in meiner Ausbildung auch gearbeitet hatte..nur einen Vertrag habe ich noch immer nicht bekommen(vergessen sagt er).Heute musste ich dann meinem Chef beichten das ich schwanger bin, doof gelaufen aber so Ist es nun mal...Jetzt sagt mein Chef, "Sie hatten eig. einen befristeten Vertrag",  nur wusste ich weder Wie lange noch Was genau ich denn für einen Vertrag bekommen würde .Durch die plötzliche ungepeplante schwangerschaft möchte ich natürlich abgesichert sein.....Bin ich jetzt, da mir mein Chef keinen Vertrag gegeben, hat in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis..??? Brauche dringend Rat!!!!

LG

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 24

Ein befristeter Arbeitsvertrag muss vor Arbeitsbeginn geschlossen werden. Du hast einen unbefristeten Arbeitsvertrag, es gilt das Mutterschutzgesetz mit dem besonderen Kündigungsschutz.

Falls Dein "vergesslicher" Chef jetzt noch mit einem schriftlichen, befristeten und rückdatierten Vertrag daher kommt, weil Du ja "eigentlich" einen befristeten Vertrag hast, kann er den behalten. Lass Dich zu nichts überreden und freu Dich auf Dein Baby. Herzlichen Glückwunsch.

Antwort
von Doctor1986, 31

Hier sollte dein Chef ein Problem haben.
Ohne Arbeitsvertrag kannst du nicht arbeiten alleine schon wegen Versicherungen Steuern etc. somit wenn du nach deiner bestandenen Prüfung zur Arbeit gekommen bist was ich rauslesen kann hast du einen Arbeitsvertrag in dem steht drin wie lange deine Befristung ist.

Hat er dir bis heute keinen Vertrag vorgelegt ist das Arbeitsverhältnis unbefristet.

Empfehlung von mir wenn er sich quer stellt sofort einen Rechtsanwalt ins Boot holen und gegen unfaire Mittel dieser Art ankämpfen.

Da er dir auch deine Lohnzahlung auf dein Konto zukommen ließ ist der Beweis eines Arbeitsverhältnisses vollbracht, da er dir nicht jeden Monat Lohnzahlungen zukommen ließ aufgrund seines großen Herzes.

Antwort
von PeterSchu, 34

Dann hat dein Chef ein Problem. Wenn ein Vertrag befristet sein soll, muss dies vor Beginn des Arbeitsverhältnisses schriftlich festgehalten sein.

Laut Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG) §14.

Da dies nicht geschehen ist, hast du rechtlich gesehen einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Antwort
von Lucky13, 25

Außerdem nicht vergesseb das Mutterschutzgesetz:

http://dejure.org/gesetze/MuSchG/9.html

Einr Kündigung während der Schwangerschaft ist unzulässig! Alles Gute!

Antwort
von Hammer92, 16

Danke für alle eure Antworten bin sehr erleichtert, möchte Ja in meiner Elternzeit und in meinem beschäftigungsverbot finanziell abgesichert sein..

Weiss nur nicht genau Was ich jetzt tun soll mit meinem Chef...?! Oder sagen...wenn ich ihm Montag sehe ist es bestimmt total angespannt...:(

Kommentar von PeterSchu ,

Es mag durchaus sein, dass ihm das nicht recht ist. Aber er muss sich eben auch an die Gesetze halten. Er kann nicht von dir verlangen, dass du großzügig auf dein Recht verzichtest.

Andererseits wäre es für beide Seiten gut, wenn es eine einvernehmliche Regelung gibt und man sich nicht erst vor Gericht sehen muss.

Er kennt dich und er wollte dir ja auch einen Vertrag geben. Du kannst ja mal arbeiten, so lange es geht und wie es dann mit Elternzeit aussieht, muss man sehen. Aber du solltest auf keinen Fall nun einen Vertrag unterschreiben, der eine Befristung enthält. Du hast jetzt einen unbefristeten Vertrag und den kann er nicht einfach unter den Tisch kehren.

Antwort
von derhandkuss, 30

Du hattest Deine Ausbildung beendet und bist direkt nach Bestehen der Prüfung wieder zur Arbeit gegangen. Dies begründet zunächst einmal einen Arbeits-vertrag. Dein Chef hat Dir zunächst einen befristeten Vertrag versprochen. Auch mündliche Vereinbarungen sind zwar zunächst einmal gültig, müssen im Zweifel aber belegt werden (können), zum Beispiel durch Zeugen. Und da sollte hier wohl das Problem (für Deinen Chef) liegen. Wie lange soll also die Befristung gelten? Hat er Zeugen für konkrete Aussagen? Gehe also zunächst einmal von einem unbefristeten Arbeitsvertrag aus.

Kommentar von PeterSchu ,

Ein mündlicher Arbeitsvertrag ist zwar möglich, aber eine Befristung muss zwingend schriftlich erfolgen. Da nützen ihm auch Zeugenaussagen nichts.

http://www.gesetze-im-internet.de/tzbfg/__14.html

Kommentar von derhandkuss ,

Das ist gut zu wissen - war mir bisher so nicht bekannt.

Antwort
von Hammer92, 31

er meint ein halbes jahr, diese aussage traf er heute, es war als wir uns vor monaten(noch bevor die prüfung war) keiner dabei...ich wusste nichts uber die länge, dachte vieleicht ich würde doch unbefristet übernommen werde...

Heute sagt er das, nachdem ich ihm von der ss erzaählte...

Kommentar von PeterSchu ,

Dann hat er Pech. Wenn du die Ausbildung bei ihm gemacht hast und er plante, dich befristet zu beschäftigen, dann hätte er lange genug Zeit gehabt, einen Vertrag zu fertigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten