Frage von anna76570, 114

Unangenehm mit Lehrer zu reden?

Hey Ich habe mich mehr oder weniger einem Lehrer anvertraut, weil ich mit meinem Leben nicht so klarkomme (..). Und er bietet mir halt an einmal die woche zu reden mit ihm immer. Aber mir ist das extrem unangenehm über gefühle zu reden... Was kann ich da machen :/ Andererseits töten mich meine Eltern, wenn sie erfahren, dass ich mich jemandem wieder anvertraue (hatte mich einem lehrer anvertraut das war aber der größte fehler weil er mich am ende total verar hat und das vertrauen missbraucht hat). Er ist seit drei monaten nicht mehr an der schule (zum glück). Und als das alles meine Eltern mitbekamen war die Hölle los. Ich solle mich nie wieder einem LehrER (vorallem) anvertrauen usw. Dazu kommt halt diese Angst. Soll ich ihm auch erzählen den Grund wieso ich so angst habe zu reden obwohl ich das eigentlich will?

Antwort
von HANSPAULKlAUS, 30

Hallo anna76570,

zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich es wirklich toll finde, dass Du hier so offen über Dein Problem schreibst und Dir die Meinungen anderer anhören möchtest.

Nun aber zu Deiner eigentlichen Frage. Ich kann mir schon vorstellen, dass sich das alles für Dich irgendwie komisch anfühlt, mit Deinem Lehrer so offen über Deine Gefühle zu sprechen.

Ehrlich gesagt kann ich mir aber gut vorstellen, dass sich dieses Gefühl mit der Zeit legen wird und das Dir diese Gespräche wirklich gut tun werden. Wir alle kommen irgendwann in unserem Leben mal in eine Situation, in der wir einfach Unterstützung von anderen brauchen um unsere Probleme zu bewältigen.

Das alles ist nichts, was Dir unangenehm sein muss. Es ist für mich eine ganz normale Sache, dass es Dinge gibt, die man allein nur schwer verarbeiten kann. Ich finde es wirklich klasse von Dir, dass Du Dich Deinem Lehrer gegenüber überhaupt so öffnen kannst. Das alles ist nicht selbstverständlich und Du kannst wirklich stolz auf Dich sein, dass Du diesen Schritt gegangen bist.

Das Du Angst hast unter Umständen von Deinen Eltern deswegen Ärger zu bekommen kann ich von Deiner Seite aus durchaus verstehen. Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum Deine Eltern daraus überhaupt ein Problem machen. Ich finde, sie sollten Dich eher bei so etwas unterstützen und es befürworten, dass Du Dich jemandem gegenüber öffnen und über Deine Gefühle sprechen kannst.

Das der ehemalige Lehrer von Dir, Dein sich ihm anvertrauen so zu sagen missbraucht hat tut mir wirklich sehr leid. Aber Du solltest nicht denken, dass das bei diesem Lehrer genau so sein wird. Ich denke, Du hast bei dem ersten Versuch leider nur das Pech gehabt, wirklich an die falsche Person geraten zu sein. Dein jetziger Lehrer wird sich ganz bestimmt anders verhalten.

Du solltest sein Angebot annehmen und wirklich einmal die Woche mit ihm sprechen. Sei offen und lass es zu, dass er sich Deine Probleme anhört und versucht Dir zu helfen. Auch das ist wieder etwas, was nicht selbstverständlich ist und ich finde, dass Du froh sein solltest, dass sich dieser Lehrer so verhält.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute für Deine Zukunft und hoffe, dass Du Deine Probleme gemeinsam mit Deinem Lehrer zusammen verarbeiten kannst. Auf jede Dunkelheit folgt auch immer wieder Sonnenschein. Hört sich vielleicht irgendwie komisch an, ist aber wirklich so. Ich bin sicher, dass Deine Probleme bald der Vergangenheit angehören und das sich alles zum Guten wendet. Alles Gute für Dich :-)

Antwort
von Dexter10x, 42

Zuerstmal find ich das ganz toll, dass du jemanden zum sprechen gefunden hast. 

Du wirst aber selbst wissen wann der richtige Zeitpunkt für dich gekommen ist. Du willst hier nur eine Bestätigung für das, was Du schon selbst weißt. 

Kommentar von anna76570 ,

verstehe nicht...

Antwort
von Eduardo7Santini, 52

In Übereinstimmung mit der Prophezeiung

Kommentar von anna76570 ,

?????????????????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community