Unangeleinter Hund greift meinen an - was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Rede Deinen Nachbarn direkt an. Aber red nicht über das Ding ! Der Hund kann nichts dafür ! Ja klar,ich würde da meinen HUnd auch verteidigen,mit Händen und Füssen,logisch! Aber das ist keine Lösung auf Dauer,Du musst mit dem Nachbarn reden,ganz friedlich,freundlich aber bestimmt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrissMerigold
15.02.2016, 14:11

Ich habe schon sehr oft mit diesem Nachbarn geschwatzt aber dieser ist nicht ganz normal. Der Hund tut mir auch irgendwo Leid aber ich kann nicht ständig zusehen wie meiner jedesmal drunter leiden muss nur weil die meinen das sie sich alles erlauben können und ihren Hund ja ach so toll im Griff haben. Wie man sieht.. garnicht. Das schert die überhaupt nicht. Sagen nur jojo klar und dann wieder dasselbe verstehen sie. 

0

Hier wurde nun viel geschrieben und Ratschläge erteilt. Ich hatte ein ähnliches Problem. Hatte einen kleinen Hund, angeleint und der wurde von einem Rotweiler angefallen. Und zwar so schlimm, dass mein Kleiner hoch in die Luft geschleudert wurde, am hinteren Schenkel eine Biß wunde hatte und dann unter Schock stand. Es wäre sicherlich noch mehr passiert, wenn ich nicht energisch eingeschritten wäre. Da denkt man nicht darüber nach, ob man selbst gebissen wird. Man will einfach nur helfen.

Ich habe also diesem Rotweiler voll gegen den Kopf getreten, was mir hinterher echt leid getan hat, weil das Tier eigentlich nichts dazu kann, so dass er erst mal in die Knie ging. Mit meinem Hund musste ich zum Notarzt. Die Wunde musste versorgt werden, er hatte sich sogar eingepinkelt und zitterte am ganzen Körper.

Dann habe ich mir für solche Fälle Pfefferspray gekauft. Keine Angst, der Hund würde davon nicht sterben, aber respekt bekommen.

Aber in diesem Fall hatte ich ein Erfolgserlebnis. Wenn ich nun dem Rotweiler begegnet bin, zog er den Schwanz ein und lief weg.

Sollte mir wieder mal so etwas passieren, setze ich in jedem fall das Spray ein. Mein Hund ist mir näher, als ein fremder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Reden scheint ja offenbar nicht zu helfen.

Hast du ihn schon mal deswegen angezeigt? Würde ich bei jedem Vorfall erneut machen. Aber nicht beim Ordnungsamt oder so einen Quatsch, sondern gleich die Polizei rufen, und das JEDES MAL, mal sehen wie oft der seinen Hund noch frei laufen lässt! 

Ich würde evtl auch dem Nachbarn erzählen, das du nun Hundeabwehrspray (auch Pfefferspray genannt) fürs nächste mal wenn er euch anfällt gekauft hast, und es einsetzen wirst um deinen Hund zu schützen. (muss ja nicht stimmen) Kommt aber auch drauf an, was dein Nachbar für ein Typ ist.

Übrigens: Das "Ding" kann nichts dafür wie es sich verhält, gib dem Halter die Schuld nicht dem Tier! 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrissMerigold
15.02.2016, 16:24

Ja tut mir Leid, bin auch mal aus der Fassung und sage eben Dinge die ich nicht sagen will. Da sieht man mal wie verzweifelt ich bin weil ich einfach eh alles probiert habe ohne direkt solche Maßnahmen zu ziehen. Würden sie an meiner Stelle sicherlich auch. 
Aber ja, die Idee ist gut. Danke 

1

Ich würde mit dem Nachbarn sprechen, und wenn das nicht fruchtet, würde ich eine Anzeige beim Ordnungsamt machen.

Eine kurzzeitige Alternative wäre noch, Deinem Nachbarn zu sagen, daß Dein Hund eine ansteckende Krankheit hat - Zwingerhusten oder so. Aber das löst das Problem nicht auf Dauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deamonia
15.02.2016, 16:10

Wenn man selbst, oder der eigene Hund von einem freiläufer angegriffen werden, kann man sich das OA sparen, und gleich die Polizei rufen, wirkt auch Nachhaltiger beim Nachbarn denke ich.

0

Hallo TrissMeriGold,

bitte schaue dir vorher genau das verhalten beider Hunde, da mir die Situation ein bisschen unklar vorkommt. Hat dein Hund vom Nackenbiss geblutet ? schreit oder winselt er wirklich um hilfe wenn der Nachbarshund lolegt ?
Ein Nackenbiss bei Hunden kommt in der regel sehr häufig vor da der Nacken bereich ein Bissstellle ist die oft benutzt wird um entweder dominanz zu zeigen oder sogar einfach ur zum spielen. Wenn dein Hund nicht wirklich am Bluten war dann war das auch kein böswilliger aggressiver angriff des Nachbarhundes sondern ein Dominanzkampf ODER sogar nur Spiel.
Nicht dass der Nachbarshund für seinen instinkt noch in den Zwinger kommt. Also bitte erläutere doch einmal genauer das Verhalten der beiden Hunde und schreib es mir :)

Allem anderen Voran MUSS der Nchbar das Tier anleinen wenn und erst recht, wenn der Hund nicht hört. Sonst kann das ein kostspieliges Ende für den Nachbarn haben wenn nicht gar der hund irgendwann weg ist.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrissMerigold
15.02.2016, 14:55

Er hatte nach dem Angriff am Nacken eine Verletzung, konnte nichtmal still sitzen und wollt ständig kratzen. 
Es hat ja geblutet aber nicht schlimm, weil ich dazwischen gegangen bin frühzeitig. Hat immernoch diese Narbe am Nacken und ich seh das einfach nicht ein. 
Von mir aus kann der Hund auch unangeleint rumrennen aber doch nicht wenn er auf kein einziges Wort vom Nachbarn/Herrchen hört. Normalerweise ist es üblich die Hunde auch an die Leine zu nehmen sobald man sieht das andere Hunde (mit) Leine kommen. 

1

1. Solltest Du lernen, wie man fremde Hunde (körpersprachlich) blockt. Dass dieser fremde Hund immer wieder auf Deinen drauf geht und Du nicht dazu in der Lage bist, Deinen Hund zu schützen, obwohl er Schutz bei Dir sucht, ist ziemlicher Mist. Du setzt das Vertrauen Deines Hundes damit auf´s Spiel

2. Zeig den Nachbarn beim Ordnungsamt an, wenn Du bereits mehrfach das Gespräch gesucht hast.

3. Solche offenen Konflikte zwischen Hunden eskalieren irgendwann. Das kann für Dich, Deinen Hund und den fremden Hund übel enden. Deshalb hätte ich keine Bedenken, dem fremden Hund gegenüber massiv zu werden, wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GibContr4
15.02.2016, 15:19

Abgesehen von Aussage 2 ist der Rest aber eher gut verpackt schwachsinn, bitte seien sie mit undefinierten Aussagen vorsichtig wenn sie anderen weiterhelfen wollen, auch wenn ihr Wille da war zu helfen

lg

2
Kommentar von Naninja
15.02.2016, 16:41

Ich sehe keine sachliche Kritik, sondern maximal den missglückten Versuch eines persönlichen Anwurfs, der mehr über das Diskussionsniveau des Verfassers als über die Qualität meiner Antwort aussagt. ;-)

0

Verstehe ich gut. Zeige den Nachbarn an.

Mit einem geöffneten Schirm kann man einen anderen Hund auf Distanz halten. Nur hat man den nicht immer dabei.

Versuche dem Nachbarn grossräumig aus dem Weg zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig den Besitzer des angreifenden Hundes einfach beim Ordnungsamt an. Dafür sind die zuständig. Ein angreifender Hund ist nunmal eine Gefahrenquelle, die man eindämmen muss. Auch wenn bisher noch "nix" passiert ist...

Ein Hundehalter, der seinen Köter nicht im Griff hat sollte sich lieber ein Aquarium mit 'nem Karpfen anschaffen. 

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrissMerigold
15.02.2016, 14:16

Da haben sie recht. Danke für den Rat :) 

0

Hallo ich habe auch einen Hund... Daher kenne ich das Problem
Du könntest mal probieren mit dem Besitzer zu reden. Und den Hund dann wegtreten wenn er einfach nicht aufhört denn Vllt hat er einfach kein benehmen gelernt. Oder du schmeißt ihm bevor er zu deinem Hund geht ein paar Leckerlis in eine Ecke und gehst Schnell vorbei dann ist er abgelenkt. Oder dein Hund muss sich mal wehren. Dann hat der andere Hund auch Respekt vor ihm... Wenn es dein Hund nicht mehr aushält wird er sich schon wehren;) oder du rufst mal in der hundeschule an und erklärst ihm die Situation obwohl der andere Besitzer das eigentlich machen sollte!
Liebe Grüße Lisa

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrissMerigold
15.02.2016, 14:14

Das sind aber solche mit denen man nicht reden kann.. ^^ alles auf leichte Schulter nehmen und meinen jo heute ist es so kommt nie wieder vor und dann wieder das gleiche. Auch wenn sie sehen das man mit Leine da steht und sie ihren nichtmal anleinen und es drauf ankommen lassen. Als wäre es Absicht. 
Er hat sich schonmal gewehrt aber ich will es nicht mehr so weit kommen lassen. Das letzte mal hat er stark nach dem anderen Hund gerochen. Die waschen den nichtmal wirklich. Nie. So riecht der. 

0

Den kannst Du ruhig anzeigen, das geht ja gar nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

anzeige beim ordnungsamt erstatten, fotos und videos beilegen. dann bekommt dein nachbar seinen "maulkorb" verpasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich nicht wirklich nach ernsthaftem angreifen an mehr nach übermütigem spielen.

Mach deinen Hund los in vielen Fällen müssen sich die Tiere einfach zusammenraufen ist dein Hund denn bedeutend kleiner als der andere?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrissMerigold
15.02.2016, 14:20

Es ist egal was es ist. Das geht einfach nicht. Wenn mein Hund angeleint ist und so gedrängt wird. 
Und hochheben kann ich ihn ja auch nicht, da lass ich immer die leine los. Und nein, die sind beide gleichgroß. 
Meiner ist nicht kastriert, bei dem anderen hab ich keine Ahnung. Ich denke ich werde wohl einschätzen können wie spielen ausschaut.

1

Was möchtest Du wissen?