Frage von RetarderHH, 74

Umzugskosten. Weil ich bisher keine Leistung erhielt (440,-/Monat, 80% sb, Rente) werden nötige Umzugskosten nicht übernommen.?

2-Personen-WG. Mir wird eheähnliches Verhältnis unterstellt (wurde nie geprüft), daher keinen Mietzuschuß.

Wegen Eigenbedarf wurde mir gekündigt.

63 J. alt, Erwerbsunfähigkeitsrente, 80% schwerbehindert, laufe an 2Krücken oder Rolli

Habe 1 Wohnung gefunden (seit 5 Monaten Suche), 420 KM entfernt.

Da ich bisher keine Grundsicherung bekam, bekomme ich auch keine Umzugskosten erstattet.

Für die neue Wohnung würde ich Grundsicherung beantragen.

a) Ich MUSS ausziehen

b) ohne Übernahme der Umzugskosten, kann ich nicht ausziehen (oder soll ich meine Möbel auf den Sperrmüll werfen?)

c) Ich brauche 1 Spedition, denn mit Krücken kann ich keinen Umzug durchführen.

Nachtrag, 20.01.16:

heute telefonierte ich mit dem Anwalt vom VdK. Er meinte, ich soll den Fall schriftlich beim Soz.Amt einreichen, auf meine körperlichen Einschränkungen hinweisen. Wenn dann wieder Ablehnung, kann man gegen die Ablehnung juristisch vorgehen.

Anmerkung: Selbst wenn es klappen sollte, wäre die Wohnung weg und mein Auszugstermin auch überfällig. Schnelle Entscheidung gibt es nicht.

Antwort
von isomatte, 43

Selbst wenn du Leistungen ( Grundsicherung nach dem SGB - Xll ) bekommen hättest,müsstest du für deinen Umzug in ein anderes Bundesland einen wichtigen Grund benennen und nachweisen können !

Alleine weil du noch keine passende Wohnung in deiner Stadt gefunden hast ist hier kein solcher Grund,deshalb würdest du selbst im Leistungsbezug deinen Umzug nicht gezahlt bekommen.

Ein wichtiger Grund würde bei dir sein,wenn du dort einen Lebenspartner hättest zu den du ziehen möchtest,weil ihr eine BG - ( Bedarfsgemeinschaft) bilden möchtet oder sogar heiraten wollt.

Im SGB - ll würde ein wichtiger Grund eine Arbeitsaufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung sein oder auch diese bei dir genannten Voraussetzungen.

Ein zinsloses Darlehen wirst du dafür auch nicht bekommen,selbst wenn du im Leistungsbezug wärst,ist zwar hart,aber die Realität.

Du kannst es zwar versuchen,aber ich mache dir da keine großen Hoffnungen.

Wenn du in deiner Stadt umziehst ist das dann etwas anderes,denn durch die Anmeldung des Eigenbedarfs musst du ja aus der Wohnung raus und da steht dir natürlich dann auch Hilfe bei den Kosten für die Wohnung und Umzug zu,wenn du nur 440 € Rente im Monat hast,musst es nur beantragen.

Antwort
von himako333, 22

und mein Auszugstermin auch überfällig

Wende Dich an die Wohnungsnotfallhilfe vor Ort, das Sozialamt vermittelt Dich dann in eine Notunterkunft.. Deine Möbel kannst Du auf Deine Rechnung einlagern lassen ..

so ein weit entfernter Umzug wird z. Bsp. auf Darlensbasis  genehmigt, wenn Du nachweislich ein Pflegefall bist und Deine eigenen Kinder werden Dich verbindlich pflegen 

Antwort
von newcomer, 35

frag mal bei Arge ob sie dir wenigstens Darlehen gewähren

Kommentar von RetarderHH ,

Wird nicht gewährt. Ich soll mit dem Spediteur eine Ratenzahlung vereinbaren. Totaler Schwachsinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten