Frage von Xenoxys, 44

Umzug bzw. Einlagerung vom Amt bezahlen lassen?

Hallo ich hatte zum 30.09 die Kündigung von meinem Vermieter bekommen. Sollte dann von einem Vermieter einen Untermietsvertrag für ein Zimmer in einer WG bekommen. Dieser hat mich dann aber sitzen gelassen so dass ich zum 30.09. Wohnungslos war. Habe jetzt vorläufig ein Zimmer in einer Pension vom Jobcenter bezahlt bekommen. Meine Möbel könnte ich im Keller meiner alten Wohnung kurzfristig unterbringen. Nun müssen diese aber so schnell wie möglich da raus, da mein ehemaliger Vermieter den Raum benötigt und er mir schon angedroht hat die Sachen auf meine Kosten zu entsorgen. Durch den ganzen Stress mit der Wohnung und das ganze hin und her habe ich jetzt nicht mehr genügt Geld um die Sachen ein zu lagern du zu transportieren. Habe bis jetzt noch kein Umzugsgeld oder der gleiche beantragt, da wenn das alles nicht so gekommen wäre das hätte alleine bezahlen können. Habe ich das Anrecht auf kurzfristige Finanzielle Hilfe vom Jobcenter und was muss ich Vorlegen da ansonsten meine ganzen Möbel ( Waschmaschine, TV, Sofa. Esstisch, Stühle usw.) entsorgt werden. Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GerdausBerlin, 23

Dein alter Vermieter hat die Pflicht, sich sorgfältig um dein Eigentum zu kümmern. "Entsorgen" darf er es auf gar keinen Fall. Aber er kann von dir Kosten-Ersatz verlangen. Wenn er denn Kosten hat (dazu zählt auch entgangener Gewinn, etwa dann, wenn er den Lagerraum anderweitig hätte vermieten können).

Mit der Rechnung für diese Kosten kannst du dann wiederum Kosten-Ersatz vom Jobcenter beantragen. Ob die auch übernommen werden, hängt auch davon ab, ob du die wirklich bezahlen musst. Und auch davon, ob du nicht eine günstigere Möglichkeit zur Unterbringung deiner Sachen finden kannst.

Dein nächster Schritt sollte statt der Anmietung eines eigenen Lagerraums die Anmietung einer neuen Wohnung sein.

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommentar von Xenoxys ,

Danke für die Antwort, ja sicher möchte so schnell wie möglich eine neue Wohnung haben.

Du kommst ja auch aus Berlin dann weist  Du ja wie schwierig es ist  schnell eine neue Wohnung zu finden. ;)

Antwort
von Schneefall222, 24

Meine Empfehlung ist, geh Montag früh gleich zu deiner Sachbearbeiter/in erkläre ihr die Situation.

Stell dann die Anträge und sage ihr du brauchst dringend eine Antwort.

Falls es zulange dauert oder sich das Amt quer stellt.

Sonst als Alternative geh mit dem deinem Bescheid zum Amtsgericht zum Rechtspfleger. Der kann dir sagen was du für Möglichkeiten hast oder verweist dich zum Rechtsanwalt der dann alles in die Wege leitet. Dann hättest du max. 15 Euro beim Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten