Frage von Raiyine 04.09.2009

umziehen? um was muss ich mich alles kümmern??

  • Antwort von Sascher 04.09.2009
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  • Antwort von Alex313 12.04.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Deine Frage ist zwar schön älter, aber wegen einer selbigen Sache könnte meine Antwort auch für die Zukunft bzw. für ander User/innen von Nutzen sein ...

    Neben der Regelungen über die 7,49 Gesamatgewicht ist auch ganz besonders das Gesetz über die Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz) zu beachten, wegen möglicher Ruhestörungen (z.B. im Treppenhaus) ...

    Aus diesem Grund hatte ich zunächst beim Ordnungsamt einen Ausnahmegenehmigung beantragen wollen, da mir das Straßenvekehrsamt keine Schilder für einen Umzug am Sonntag aushändigen wollte, um den Stellplatz für den LKW freihalten zu können ...

    Beim Ordnungsamt fühlte sich zunächst niemand zuständig, bis ich nach einigen Recherchen beim "Gesetz über Aufbau und Befugnisse der Ordnungsbehörden (OBG)" gelandet bin ...

    Das ganze endete dann mit einer Mail an das Ordnungsamt mit folgendem Inhalt:

    "Sehr geehrte Frau X,

    nach einigen Überlegungen, habe ich mich entschieden, Sie über den Ausgang der
    Angelegenheit (siehe Betreff) zu informieren.

    Im Anhang befinden sich 2 Dateien (1x PDF-Format / 1x WORD-Format), in denen ich
    das Antwortschreiben der Bezirksregierung Düsseldorf eingefügt habe.

    Was mich besonders ärgert sind nicht die scheinbar unzureichenden hermeneutischen
    Fähigkeiten der Fachbereichsleiter und/oder die der zuständigen Personen beim Straßenverkehrsamt (hinsichtlich der Auslegung und Interpretation des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage), sondern auch die manipulatorischen Versuche von Herrn Y mich dahingehend zu entmutigen, dass es keine Aussicht auf Erfolg haben wird einen Antrag zu stellen, geschweige denn diesen an die Bezirksregierung Düsseldorf zu senden.

    Die dadurch zwischenzeitlich ausgelöste Verzweifelung grenzt schon fast an emotionalem Missbrauch!

    Der ganze Ärger und die ganze Zeitverschwendung für die Diskussionen (etc.) wären mir
    erspart geblieben, wenn die zuständigen Personen vernünftig geschult wären bzw. meinen Interpretationen in Bezug auf die Auslegung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage mehr Gehör geschenkt hätten!

    Mit freundlichen Grüßen

    ...

    Alexander Weise

    P.S.

    Leider habe ich keine E-Mail-Adresse von Herrn Y, sonst hätte ich ihm meine Verärgerung direkt zukommen lassen und müsste Sie nicht bitten diese Mail an die jeweils zuständigen Personen weiterzuleiten, um künftigen Fehlberatungen zu vermeiden."

    Mal sehen, ob ich das Schreiben der Bezirksregierung Düsseldorf (beim Ordnungsamt war wie schon zu erkennen niemand Fähig dazu) als Bild einfügen kann ...

    (sei noch erwähnt, dass ich bei diesem Unzug lediglich als Helfer angedacht war, ohne mich mit den Behörden rumschlagen zu wollen)

    Auszug aus dem Schreiben
    Auszug aus dem Schreiben
  • Antwort von Yviiiiiii 20.04.2011

    Eine Seite die einer Freundin von mir sehr geholfen hat ist diese hier:

    http://www.umzug.de/persoenliche-Checkliste/

    viel spaß

  • Antwort von Rantanplan28 22.11.2009

    Geh Deinen Umzug am besten anhand einer Checkliste durch. So vergisst Du keine wichtigen Sachen.

    http://www.move2muenchen.de/index.php?l1=87&l2=55

  • Antwort von Rammstein5050 04.09.2009

    Hallo, hier findest du an was man alles beim Umzug denken soll. www.umzug.info/Umzugscheckliste.html

  • Antwort von taufi666 04.09.2009

    Zuerst alles bruchsicher einpacken. Gas, Wasser, Strom abmelden und nicht vergessen am letzten Tag die Zähler richtig ablesen - am besten mit einem Zeugen. Das gleiche in der neuen Wohnung anmelden und dort die Zähler auch ablesen - wichtig. Nachsendeauftrag bei der Post stellen. Gilt nur für 3 Monate. Es reich, wenn Du Dich bei der neuen Gemeinde beim Einwohnermeldeamt anmeldest. Die geben an das alte Einwohnermeldeamt eine Info. Du brauchst Dich nicht dort abzumelden. Und bei der Polizei gleich garnicht. Es sei denn, Du musst Dich immer bei der Polizei melden???? Wichtig - Auto Kennzeichen. Eilt aber nicht. Nicht vergessen, die Mülltonne abmelden. Das dauert bis sie die Tonne dann holen. Kinder in der Schule abmelden - in neuer Schule anmelden. Die GEZ informieren. Es wird mir sicher noch was einfallen. Dann melde ich mich nochmal. Gruß

  • Antwort von elkera 04.09.2009

    Das wichtigste ist, rechtzeitig zu planen. Das heißt jetzt schon anfangen mit den Sachen einzupacken, die man absolut nicht braucht. Dafür günstige Kartons besorgen, am besten Bananenkartons.

    Der wichtigste Behördengang ist das Einwohnermeldeamt. Dort musst du dich anmelden. Dafür brauchst du deinen Personalausweis und den Mietvertrag. Falls du einen Reisepass hast nimm ihm am besten auch gleich mit, damit der Wohnort geändert werden kann.

    Ansonsten hilft dir bestimmt die Umzugsliste von Sascher weiter.

  • Antwort von Mona09 04.09.2009

    Du musst aufs Einwohnermeldeamt und dich dort ummelden. Ziehst du in einer andere Stadt? Dann musst du auch dein Auto ummelden. Telefon und Stromanbieter anrufen und ummelden. Versicherungen bzw. überall wo du einen Vetrag abgeschlossen hast, anrufen und neue Adresse angeben. Würde auch die ersten drei Monate bei der Post einen Rücksendeantrag für die Briefe machen.

  • Antwort von Schokokeks1987 04.09.2009

    ziehst du alleine um?

  • Antwort von blue7 04.09.2009

    naja erst mal wohnsitz ummelden im rat- oder gemeindehaus, dann natürlich post nachsenden lassen (antrag bei der post), die neue adresse der versicherung, gez usw mitteilen

  • Antwort von Kronkorkenkugel 04.09.2009

    Alles verpacken - abmelden - anmelden - Spedition besorgen oder selber fahren-Telefon ab und anmelden - Post -Strom ........

  • Antwort von Miezekatze32 04.09.2009

    Du mußt dich bei der Polizei(Einwohnermeldeamt) ummelden und bei der Post einen Nachsendeantrag stellen und Strom und Gas ab- und anmelden.

  • Antwort von Schokokeks1987 04.09.2009

    Behördengänge: Einwohnermeldeamt des neuen Wohnorts: anmelden! Die Abmeldung v. deinem altenWohnort geschiet dadurch automatisch! KfZ: in neuer Stadt ummelden! Dann bei alle Sachen die Adrsse ändern (Krankenkasse, Versicherungen, Bank,..)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!