UMWELTVERSCHMUTZUNG: Kann die Chemie helfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

> da einfach bisschen Flur drüberzukippen

Fluor ist ein Gas, ähnlich wie Chlor. Und aus einer Sorte Müll (herumliegendes Plastik) eine andere Sorte Müll (fluorierte Kohlenwasserstoffe) zu machen ist auch keine Lösung.

> Doch wenn man jetzt ein C mit 3 H´s verknüft, müsste ein
agressives Teilchen entstehen, oder nicht?

Richtig. So reaktionsfreudig, dass sich zwei davon auf der Stelle zusammentun ein ein recht reaktionsträges C2H6 (Ethan) bilden.

> welche zwar ätzend ist, jedoch nicht ätzend genug um der Umwelt zu schaden?

Was ätzend genug ist, Plastikmüll anzugreifen, greift auch Pflanzen und Tiere an.

Dabei gibt es für Plastikmüll doch eine einfache, ungefährliche und im Vergleich zu Deinen Ideen sogar preiswerte Lösung: Einsammeln und Verbrennen.

Für manche Leute ist es zwar pfui, Kunststoff zu verbrennen. Aber wenn man damit das Heizöl ersetzt, das sonst verbrannt würde, ist das gut für die Umwelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stargazzzing
16.03.2016, 14:52

Plastik verbrennen?

Ich dachte wenn man Plastik verbrennt entstehen giftige Gase, die auch umweltschädlich sind.

0

Du denkst nicht weit genug den würde das Plastik verätzt entstehen wider andere giftstoffe.Um den Plastikmüll herr zu werdewn braucht es weltweit Drakonische Starfen für umwelsünder es gibt zb auch die möglichkeit die Bestandteile des plasiks wiedrer herzustelle aber es ist nicht wirtschaftlich genug also zb  die  _Materieleien wie bezin,Erdöl usw aus dem Plasik wieder herzustellen.Außerdem wurde die herstellung von Plastik schon Verändert damit es verottet.Außerdem sind (flustoffe?+ fckw) umweltschädlich und deswegen haben wir das ozon loch.Außerdem wird in deutschland auch das Plastik Recyelt

Alle stoffe die nicht in der Natur  vorkommen sind dan schädlich deswegen wird auch gegen stickoxid von autoabgase jetzt vorgegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fluor ist keine Säure. Und es wäre auch keine gute Idee. Dann hast du statt Plastikmüll halt fluorierten Plastikmüll. Unter Umständen ist dieser dann sogar wasserlöslich, was das ganze noch schlimmer macht.

Beim Rest habe ich aufgehört zu lesen. Möchte keine Kopfschmerzen bekommen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir keine Antwort geben, nur sagen, dass das nicht umsetzbar wäre.
Es würde unmengen kosten und dann hast du vielleicht das Plastik von einem km2 strand zu ein paar tonnen sehr sauren organischem Matsch verwandelt den man auch nur umweltbelastent entsorgen kann.
Alles was stark genug ist um Plastik zu zersetzen schadet Pflanzen und Tieren sehr. Geschweige denn was es mit den angrenzenden Wassergebieten machen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hoertyyy
18.02.2016, 19:38

nimm seife^^

0
Kommentar von Kaesequalle
18.02.2016, 19:43

und was nicht weggeht essen wir XD

0