Frage von mxpro, 143

Umwandlung eines Einzelunternehmens in eine GbR?

Hallo zusammen,

ich habe aktuell ein Einzelunternehmen (Nebenerwerb) und möchte dies in Naher Zukunft in eine GbR (Nebenerwerb) mit einem Partner umändern?

Wie läuft das ganze, kann ich meine Gewerbe einfach ummelden? Muss mein Partner auch ein Gewerbe anmelden, wenn ja welches bzw. haben wir dann nicht zwei Steuernummern?

Wie bringe ich die aktuellen Sachgegenstände in die GbR ein?

Ich freue und bedanke mich für eure Antworten (;

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 65

Du gründest mit einem Partner eine GbR, was theoretisch sogar mündlich geht. Trotzdem ist ein schriftlicher Vertrag sehr zu empfehlen.

Naatürlich kannst Du Dein Einzelunternehmen als ganzes einbringen, oder aber Dein Einzelunternehmen komplett auflösen (unter aufdeckung eventuell stiller Reserven udn jeden Gegenstand einzeln einbringen, in Form einer Einlage.

Was günstiger ist, hängt von einigen Einflüssen ab (Branche, Gewinne, welche Gegenstände, deren Wert usw.).

Ob die GbR die richtige Rechtsform ist, kann man auch nur wissen, wenn man weis, was Du machst. Haftungsrisiken, Risiken aus Produkthaftung? Höhe der Gewinne usw.

Riskiert ruhig mal 200,- Euro für einen Berater.

Antwort
von Kiboman, 71

sorry hab die frage überlesen, Zitat mxpro: "Vielen Dank!

Aber kann eine UG als Nebengewerbe betrieben werden? Das ist für uns wichtig"

Man kann jede rechtsform als neben gewerbe betreiben selbst eine AG, sinnvoll nicht wirklich

ein nebengewerbe wird nir dadurch definiert das es dem angestellten verhältnisse untergeordnet ist.

eine UG braucht soviel zeit wie du zum erledigen deiner geschäftlichen aufgaben und pflichten aufbringen musst.

da eine UG eine kapitalgesellschaft ist, ist zwar ein mehr aufwand gegenüber dem vorher,

aber auch mehr sicherheit, wie haftung, personelle struktur.

da jede person mit vollmacht im namen der UG, vertragliche handlungen vornehmen kann.

Antwort
von Kiboman, 94

ich sehe keine vorteil eine gbr ist keine juriatische person und kann kein eigentum haben.

wie als einzelunternhemer agiert nicht die gbr sonder du selbst.

auch die haftung ist privat mit vollemvermögen

anders die UG (mini GmbH)

sie gilt als eigenständige juristische person und kann eigentum erwerben veräußern und ist haftungsbeachrankt

Kommentar von mxpro ,

Wir möchten das Gewerbe als Nebengewerbe betreiben aber beide Vertretungsberechtigt sein, da fällt die Wahl nur auf die GbR.

Kommentar von Kiboman ,

die wahl der rechtsform ist nicht so einfach zu klären,

bei einer ug könnten beide leitende angestellte sein und wären gleichberechtigt.

und da vermögen ware eigentum der UG

bei der Gbr ist es immer 50/50

mit der UG ändert sich einiges aber wenn das geschäft wächst ist die änderung auf eine gmbh nur formsache.

wenn wachstum da ist und das geschäft grosser werden soll würde ich von anfang an zu einer UG tendieren die kann mit einem stammkapital von einem euro gegründet werden.

die gbr ist eben eine personengeellschafft

Kommentar von mxpro ,

Vielen Dank!

Aber kann eine UG als Nebengewerbe betrieben werden? Das ist für uns wichtig, da wir vorerst noch Hauptberuflich tätig sind. Das mit der Gleichberechtigung ist uns sehr wichtig.

Ist es dann möglich mein Einzelunternehmen in eine UG umzuformen oder muss eine Neugründung stattfinden?

Kommentar von Kiboman ,

Zitat: "Das Einzelunternehmen kann beibehlten werden und paralell die GbR neu gegründet werden.
Das EU kann aber auch eingestellt werden und dann eine neue GbR gegründet werden.
Das EU kann aber auch nach dem Umwandlungsgesetz in eine GbR umgewandelt werden. Dazu ist die Erstellung m.E. einer Bilanz und die Konsultation eines Notars notwendig. Eine sehr aufwendige Prozedur"

sowas klärt der steuerberater.

Kommentar von mxpro ,

Das beantwortet meine Frage oben leider nicht so ganz...

Kommentar von Kiboman ,

das ist ja auch eine einzelfall entscheidung, dafür gibt es experten.

oder spezielle foren für existenzgründer.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

das die UG einen erheblich höheren Verwaltungsaufwand hat, ist berücksichtigt? (doppelte Buchführung, Bilanzierungspflicht, Veröffentlichung der Bilanz usw. .....)

Kommentar von Kiboman ,

die doppelte buchführung sollte man intern IMMER machen, egal ob vorgeschrieben oder nicht.

bei einem kleine Unternehmen ist die buchführung aber aich nicht wirklich aufwändig.

Antwort
von brach, 86

Ja, ist ein Formwechsel. Müsste Paragraph 9 UmwStG sein. Musst du natürlich im Handelsregister usw. Umtragen lassen 

Kommentar von Kiboman ,

wie kommst du auf das handelregister???

ein Einzelunternehmen und eine gbr sind normal nicht darin.

der eintrag kann freiwillig erfolgen, muss aber nicht

Kommentar von brach ,

Falls er drin ist 

Kommentar von mxpro ,

Wie genau läuft das ab, hast du ein paar mehr Details?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community