Umschulung zum Fachlagerist ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

möglicherweise wird das überprüft vom arzt.


Charakteristische körperliche Anforderungen



Die Ausübung des Berufs kann folgende
körperliche Anforderungen mit sich bringen. Die Angaben müssen nicht
zwingend für jedes Tätigkeitsprofil oder jede berufliche
Einsatzmöglichkeit gelten.




Körperkraft (z.B. Waren auf LKWs verladen oder Lieferungen ausladen)



Körperliche Ausdauer (z.B. in großen Lagerhallen zu Fuß Waren kommissionieren)



Robuste Gesundheit (z.B. Waren in der Ladevorzone oder im Freien bei Kälte, Hitze, Feuchtigkeit oder Zugluft auf Lkws verladen)



Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände (z.B. mit der Hand Güter zu Ladeeinheiten zusammenstellen)



Sehvermögen für die Ferne - auch korrigiert (z.B. schwere Waren mit dem Kran bewegen)



Nahsehvermögen - auch korrigiert (z.B. am Bildschirm die Einlagerung mit speziellen Lagerverwaltungsprogrammen dokumentieren)



Räumliches Sehvermögen (z.B. Kräne oder Gabelstapler in Lagern steuern)



Belastbares Herz-Kreislaufsystem (z.B. bei körperlich anstrengenden Arbeiten)




Hinweis: Diese Informationen bilden keine
Grundlage für rechtliche Schritte und sind nicht im Sinne einer
medizinischen Eignungsfeststellung zu verstehen. Die tatsächliche
körperliche Eignung muss im Einzelfall durch eine ärztliche Untersuchung
festgestellt werden.


Berufsrelevante gesundheitliche Einschränkungen



Folgende gesundheitliche Einschränkungen
könnten bei der Ausübung des Berufs zu Problemen führen. Die Angaben
müssen nicht zwingend für jedes Tätigkeitsprofil oder jede berufliche
Einsatzmöglichkeit gelten. Immer häufiger gibt es zudem Möglichkeiten,
Einschränkungen beispielsweise durch technische Hilfsmittel zu
kompensieren.




Muskelschwäche, fehlende Muskelkraft (z.B. Waren auf LKWs verladen oder Lieferungen ausladen)



Mangelnde körperliche Ausdauer (z.B. in großen Lagerhallen zu Fuß Waren kommissionieren)



Infektanfälligkeit, chronische Infektionskrankheiten (z.B. Waren in der Ladevorzone oder im Freien
bei Kälte, Hitze, Feuchtigkeit oder Zugluft auf Lkws verladen)



Eingeschränkte Funktionstüchtigkeit der Arme und Hände (z.B. mit der Hand Güter zu Ladeeinheiten zusammenstellen)



Nicht korrigierbare Sehschwäche für die Ferne (z.B. schwere Waren mit dem Kran bewegen)



Nicht korrigierbare Sehschwäche für die Nähe (z.B. am Bildschirm die
Einlagerung mit speziellen Lagerverwaltungsprogrammen dokumentieren)



Fehlendes/gestörtes räumliches Sehvermögen (z.B. Kräne oder Gabelstapler in Lagern steuern)



Leistungsvermindernde und chronische Herz- und Kreislauferkrankungen (z.B. bei körperlich anstrengenden Arbeiten)



Stoffwechselkrankheiten (z.B. bei Belastungen durch Nacht- und Schichtarbeit)



Chronische Magen- oder Darmleiden (z.B. bei Belastungen durch Nacht- und Schichtarbeit)




Hinweis: Diese Informationen bilden keine
Grundlage für rechtliche Schritte und sind nicht im Sinne einer
medizinischen Eignungsfeststellung zu verstehen. Die tatsächliche
körperliche Nichteignung muss im Einzelfall durch eine ärztliche
Untersuchung festgestellt werden.
https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung&dkz=27539



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neben deiner körperlichen Eignung wird v.a. getestet, ob du geistig "fit genug" bist. Und ob die Motivation stimmt. Üblicherweise wird auch eine Blutuntersuchung gemacht, und sämtliche "Befürchtungen", die das Amt hat, werden überprüft.

(Z.B. Suchterkrankungen, ADS, Lernprobleme, psychische Erkrankungen, Allergien, kaputter Rücken usw.)

Nimm das nicht persönlich, aber Fachlagerist ist eine typische Umschulung für junge Männer, die sonst nichts auf die Reihe gebracht haben - und meistens gibt es Gründe dafür. Also wird es ein langes Gespräch geben..

Bereite dich vernünftig darauf vor! Stell dir vor, es wäre ein Vorstellungsgespräch.

Warum ist das der richtige Beruf für dich?

Warum bist du der richtige Bewerber für diesen Beruf?

Was weißt du über den Beruf?

usw.

Damit beweist du, dass du die Umschulung wirklich machen willst und nicht nur 2 Jahre aus dem "normalen Alltagsstress" rauswillst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?