Frage von shanks06, 65

Umschulung abbrechen und selbständig werden?

Hallo zusammen,

ich mache zurzeit eine Umschulung und habe gemerkt das dieser Beruf nicht wirklich was für mich ist. Ich habe eine sehr gute Geschäftsidee, womit ich noch andere Arbeitslose die Chance bieten kann bei mir zu arbeiten. Jetzt stellt sich die Frage was die Agentur für Arbeit davon halten würde? Wenn ich ein Business Plan erstelle und denen zeige das ich wirklich durch die Idee Gewinn erwirtschafte, aber halt ne Finanzspritze brauche, würden die es mir wahrscheinlich nicht genehmigen. Was könnte ich tun? Gibt es eine Möglichkeit, Tipps, Tricks um sowas zu bekommen?

Dankeschön im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von herakles3000, 27

Wen du einfach eine Umschulung abbrichst must du diese an Selber bezahlen und das ist richtig teuer so ab 20.000€ aufwärts.

2 Bestehst du vorsätzlich nicht mußt du das auch bezahlen.

3 Wen du kurz erst in der Umschulung bist rede erstmals mit deinem Fallmanger und entscheidet dann.

4 Wen du dich Selbständige machen willst reicht alleine eine Idee und ein Business plan nicht aus zb mußt du ja auch Geld haben und es gilt die regel selbst ohne Einkommen must du damit 2 Jahre auskommen was du hast inklusive das was ein angestellter kosten würde.Mit den Business plan und der Idee kannst du zb ein Exestenzgründer Kredit bis zu 50.000€ bekommen wen de Idee gut ist und du auch deine Konkurrenz kenst.

Das ist ein Kredit der Landesbank und dafür mußt du eine Risikolebensversicherung abschließen nur dann ist dieser möglich.

Kommentar von herakles3000 ,

Wen das Amt das mitmachen sollte zb nach der -umschulung kannst du dort 2 Jahre lang Leistungen beziehen und Bist zb auch versichert.Womit du dann nicht an das Geld für das unternehmen müstest.

Antwort
von Naabtalhexe, 16

Hallo,

erstmal würde ich Dir raten, die Umschulung wirklich abzuschließen. Du kannst Dich ja auch nebenberuflich selbständig machen. Bevor Du startest ist es wichtig zu Existenzgründer Seminare zu gehen. Dort erfährst Du alles was man für die Gründung benötigt. Die "Hans Seidel Stiftung" bietet immer kostenlose Seminare an, die in sogenannten Gründerzentren veranstaltet werden. Auch die IHK und die Handwerkskammern bieten diese Veranstaltungen an.
Informiere Dich wirklich sorgfältig und ausführlich. 
Denn eine Existenzgründung ist kein Zuckerschlecken und gelingt auch nicht über Nacht. Alles braucht seine Zeit.
Wer weiß, ob Du nicht in Deiner Umschulung Fachwissen bekommst, dass Du später brauchen kannst.

Herzliche Grüße

Antwort
von Jewiberg, 35

Wenn du die Umschulung abbrichst, bekommst du Ärger mit dem Amt und zwar richtig hefitig. Mach die Umschulung zu Ende und schau dann weiter. Eine Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit herraus ist zwar möglich und es gab dafür auch Förderprogramme, aber die Auflagen und Bedingungen sind sehr hoch.

Kommentar von shanks06 ,

Und was ist wenn ich die Umschulung nicht bestehe, dann würde ich doch kein Ärger bekommen, oder?

Antwort
von Kuestenflieger, 38

keinerlei wissen um kaufmännische abläufe und pflichten , da sollte man lieber angestellt geld verdienen .  mit dem fond kann man dann etwas versuchen .

Kommentar von shanks06 ,

Deine Antwort war sehr Hilfreich, Danke!

Antwort
von wuerfli, 35

Eine Selbständigkeit benötigt irrsinniges Durchhaltevermögen und auch ziemlich viele Dinge, die man vorher nicht bedenkt und viele Aufgaben, die keinen Spaß machen.

Es ist nicht so, daß man selbständig ist und plötzlich ist alles super....selbst wenn man sich das noch so schön ausmalt und noch so gut plant. Im Gegenteil, 80% aller start ups machen in den ersten 5 Jahren wieder dicht, mit meist riesigen Schulden für den Gründer.

Wenn ich lese, daß Du gerade eine Umschulung machst, die Du nun ebenfalls abbrechen willst, weil´s halt keinen Spaß macht, dann spricht das nicht gerade für Durchhaltevermögen.

Kommentar von shanks06 ,

Ich weiß ganz genau das es ein steiniger Weg sein wird, doch ich weiß auch sehr gut was ich aufbauen möchte. Und die Idee die ich habe wird wirklich laufen, ich habe mit Leuten gesprochen, die bereits in dem Segment selbständig sind gesprochen, außerdem habe ich knapp 7 Jahre in diesem Bereich gearbeitet und weiß eventuelle Gefahren und Stolperfallen. Es ist ja nicht so das ich mich einfach Blind selbständig machen möchte, ich weiß womit ich es zu tun habe. Das mit dem Durchhaltevermögen stimmt nicht ganz. Wenn einem etwas Spaß macht, dann macht er es gerne, aber wenn man gezwungen worden ist etwas zu machen, was man vorher nicht wollte, dann ist es wiederum was anderes.

Danke für die schnelle Antwort

Kommentar von wuerfli ,

Oh, ich bin selbständig und kenne zahlreiche andere Unternehmer.

Ich hab´s noch nie erlebt, daß das alles von selbst und flüssig läuft. Klar macht´s Spaß, logisch, sonst würde man es ja nicht machen. Aber wenn in der Anfangszeit die ersten Jahre ein Arbeitstag 16 Stunden umfasst, das Wochenende selbstverständlich auch gearbeitet werden muss und schlußendlich das Finanzamt kommt und die paar Kröten, die man verdient hat, beansprucht, dann benötigt man durchaus Durchhaltevermögen, das ist nämlich echt hart.

Und natürlich benötigt man kaufmännisches Wissen, das ist eine Voraussetzung.

Gleichwohl macht´s natürlich schon Spaß, für mich kommt nichts anderes in Frage. Wenn´s läuft ist ja auch alles gut....nur bisses läuft...

Kommentar von shanks06 ,

Da gebe ich dir volkommen Recht! Bis man etwas aufgebaut hat, braucht man Durchhaltevermögen und wenn man es dann geschafft hat, dann kann man stolz auf sich sein. Kaufmännisches Wissen habe ich bereits, da ich ne abgeschlossene Ausbildung in dem bereich habe. Ich bin halt nicht der Typ der sich unterordnen kann, ich wollte schon immer mein eigener Chef sein. Jetzt wird wieder jemand schreiben warum ich so denke und das es nicht wahr sein kann, aber ich bin halt so! Ich habe knapp 10 Jahre Berufserfahrung bin noch keine 30 und Durchhaltevermögen habe ich auch eine Menge, nur will ich mich nicht mehr unterordnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community