Frage von Elimay, 42

Umschulen durch BG wegen Arbeitsunfall vor 2 Jahren möglich?

Also wie oben beschrieben steht frage ich mich ob hier jemand schon mal Erfahrung mit Umschulung durch die BG (Berufsgenossenschaft) gemacht hat.

Zu mir: Ich bin w 21 und gelernte malerin

Ich hatte vor gut 2 Jahren einen Arbeitsunfall und habe mir beide Handgelenke und auch ein knie ziemlich arg Verstaucht. Nach der Genesungszeit hatte ich zuerst keine Probleme mehr doch nun merke ich mehr und mehr das ich schmerzen habe sobald ich Knie oder Handgelenke belaste.

Jemand meinte zu mir ich soll mich beim Arzt durch checken lassen und ihn aufnehmen lassen was er denkt wie lange ich noch in meinem Beruf tätig sein kann. Damit soll ich dann zur BG gehen und mich erkundigen wie hoch meine Chancen sind eine Umschulung zu bekommen.

Aber geht das denn so? Muss ich sonst was beachten? Oder gibt es ganz andere Wege eine unterstützte Umschulung zu bekommen?

Antwort
von herakles3000, 24

1 Klär beim arzt ab  ob das  Nachfolgen des unfalls  sind wen ja ist die berufsgenossenschaft zuständieg und du must  Dich Arbeitsmedizinisch untersuchen lassen. Eine Umschulung aus Arbeistunfäälren bekomst du zu 100%  wen das die Ärtze so auch feststellen.Auch mus  geklärt werden was du beruflich noch machen kanst..Auch ist zu klären ob es besser ist eine sitzende arbeit zu machen.

Antwort
von ProfFarnsworth, 12

Hi,

für eine Umschulung wird dieses Verletzungsbild nicht ausreichen. Zu erst müssen die jetzt aufgetretenen Beschwerden ursächlich auf den Arbeitsunfall von vor zwei Jahren zurückgeführt werden können, was ich mir bei einer Verstauchung der Hand- bzw. Kniegelenke nicht vorstellen kann. Es muss also geklärt werden, welche Erkrankung/Verletzung jetzt vorliegt und was diese die jetzigen Beschwerden verursacht, z.B. Sehnenreizungen, Überlastungssyndrome etc. (für Arthrosen etc. bist du noch zu jung).

Eine Einschätzung, ob und wie lange du noch in deinem Beruf arbeiten kannst, ist für die BG erst mal ohne Belang, sie muss feststellen, ob du wegen der Folgen eines Arbeitsunfalls dauerhaft daran gehindert bist, deiner bisherigen Tätigkeit nachzugehen. Bevor eine Umschulung überhaupt zur Sprache kommt, werden solche Dinge wie Umsetzung auf einen schadensgerechten Arbeitsplatz, betriebliche Eingliederungs- und Umsetzungsmaßnahmen und ähnliches geprüft. Eine Umschulung kommt immer erst als letztes Mittel in Betracht.

Und wie die Umschulung aussieht hängt dann wieder davon ab, wie deine Vorbildung im Sinne von Schulabschluss etc. ist, u.a. danach richtet sich die Berufsfindung im Sinne einer Umschulung.

Während einer Umschulung wird Übergangsgeld gezahlt, von der Höhe her wird diese Lohnersatzleistung dein Nettoeinkommen nicht erreichen.

Andere Adressen für eine Umschulung sind naturgemäß die Rentenversicherung (bei Erwerbsminderung) oder auch die Agentur für Arbeit. Letztere wird allerdings keinen Anlass sehen, eine Umschulung in Betracht zu ziehen. Insgesamt sehe ich deine Chancen, eine Umschulung auf Kosten eines Sozialversicherungsträgers zu erhalten, eher schlecht.

Antwort
von derhandkuss, 24

Die BG wird Dich dennoch zu eigenen Ärzten / Gutachtern schicken, um festzustellen, ob eine Umschulung notwendig ist. Wie das ganze Verfahren dann ausgeht, steht auf einem anderen Blatt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community