Frage von gegaihs, 53

Umsatzsteuervorenmeldung HILFE?

Folgendes:

Ich habe mich als Kleinunternehmer angemeldet und dazu auch die Kleinunternehmerreglung. Ich habe meine Steuernummer bekommen und auch eine Umsatzsteuer Nummer ( habe Sie beantragt )
Auf dem Brief steht aber auch das ich monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben soll. Ich dachte als Kleinunternehmer muss ich das nicht machen ?

Habe mir dann bei Elster das entsprechender Formular runtergeladen. Jetzt steht dort auch was mit der Mwst 19% die ich ja gar nicht ausweise --> da Kleinunternehmerreglung.
Soll ich da nur meine Einnahmen plus Ausgaben ohne Mwst eingeben und ist das überhaupt zulässig ?

Vielen Dank

Antwort
von sr710815, 16

es gibt ja ein Wahlrecht, ob Kleinunternehmer für die UST optieren.

http://www.akademie.de/wissen/lernen-umsatzsteuer-mehrwertsteuer-vorsteuer-kurs/...

Bei ja, kannst Du auch eine UST-Voranmeldung machen, die Vorsteuer mit der UST verrechnen in der EÜR

Antwort
von wfwbinder, 38

Was hast Du denn in den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" eingetragen bei voraussichtlicher Umsatz Punkt 7.1, ich glaube zeile 134. 

Danach richtet sich nämlich, ob Du als Kleinunternehmer eingestuft bist, oder nicht. Kleinunternehmer beantragt man nicht, sondern man ist es eben, oder nicht.

Wenn man Kleinunternhmer ist, dann kann man darauf verzichten (auf Regelbesteuerung optieren).

Kommentar von gegaihs ,

Ich habe bei voraussichtliche Umsätze etc überall 0 eingetragen, da ich noch nicht abschätzen könnte, was es abwirft bzw investieren muss. Da verstehe ich trotzdem nicht wieso auf dem Brief von der Steuer steht, dass ich bis zum 10 des Folgemonats eine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben soll.  

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn Du ein Gewerbe anmeldest und als erwarteten Umsatz 0,- Euro einträgst, fühlt sich doch jeder Bearbeiter vera......., denn wenn Du keine Umsätze erwartest, brauchst Du auch kein Gewerbe.

Also schriebe kurz an das Finanzamt, dass Du unter 17.500,- Umsatz pro Jahr erwartest udn daher Kleinunternehmer sein wirst und keine Umsatzsteuer ausweisen wirst. Deshalb wirst Du auch keine Umsatzsteuervoranmeldung abgeben müssen.

Kommentar von Ernsterwin ,

Das stimmt grundsätzlich - aber nicht für Existenzgründer.

Gem. UStG § 18 Abs. 2 S. 3 gilt:

"Nimmt der Unternehmer seine berufliche oder gewerbliche Tätigkeit auf, ist im laufenden und folgenden Kalenderjahr Voranmeldungszeitraum der Kalendermonat."

In § 19 ist nur festgelegt, in welchen Fällen keine USt zu erheben ist. Die Abgabe der USt-Voranmeldung ist davon nicht betroffen.

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn keine Umsatzsteuer erhoben wird, kann man auch keine anmelden. Keiner der Kleinunternehmer, die wir in unserer Kanzlei betreuen gibt eine Umsatzsteuervoranmeldung ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community