Frage von laikesh, 49

Umsatzsteuererklärung trotz Kleinunternehmerregelung?

Hallolo,

ich bin wirklich eine riesengroße Niete in Steuerangelegenheiten; dafür entschuldige ich mich jetzt schon mal.

Ich habe 2014 kurz Hartz 4 bezogen nach der Uni. Weil ich an einer Foto-Uni war, lag es nah ein wenig Geld nebenher zu verdienen. So meldete ich mich als Kleininterner an; auch um vom Arbeitsamt etwas in Ruhe gelassen zu werden.

Gleichzeitig erkrankte meine Mutter schwer, sodass ich mich in dem Jahr ganz vehement um sie kümmerte. Das hatte zur Folge dass ich diese Kleinunternehmergeschichte etwas sehr vernachlässigte bzw. fast vergaß. In summa schrieb ich vielleicht 6 Rechnungen von 2014-2016, und nie war es mehr als 1000€, zusammen pro Jahr 2000€ maximal.

Darin schriebe ich stets:

"Gemäß § 19 (1) UStG enthält der ausgewiesene Betrag keine Umsatzsteuer“.

Nun hatte ich alle Steuererklärungen abgegeben, alles gut soweit, doch das FA schrieb gestern dass sie eine UST-Erklärung 2015 einfordern. Warum das? Ich dachte ich unter 17600€ Umsatz davon befreit. Das verstehe ich einfach nicht. Meine Gewinne sind doch lächerlich.

ich wurde dann DOKTORAND und bekam ein Stipendium, weshalb ich davon leben konnte und nicht mehr die Fotojobs machen musste.

Vielleicht kann mir jemand helfen

Vielen Dank!!!

Antwort
von wfwbinder, 24

in die Zeilen 24 und 25 komen die Umsätze von 2015 udn 2014 (wenn es um die Erklärung 2015 geht).

Die Umsatzsteuererklärung muss ein Kleinunteernehmer abgeben, damit dem Finanzamt offiziell die Umsätze mitgeteilt sind.

Wie sollte das Finanzamt sonst wissen, wie hoch Deine Umsätze sind?

Übrigens, im Bezug zu Deinem Kommentar auf @Omikron6 Antwort) in der Erklärung haben Deine Gewinne nichts zu suchen.

Bei der Umsatzsteuer geht es um Umsätze, also die Einnahmen.

Kommentar von laikesh ,

Na es gab doch schon die Einkommenssteuererklärung. Dieser entnehme ich doch die Gewinne. 

Kommentar von wfwbinder ,

Ja, aber die Umsatzsteuererklärung ist eben Vorschrift. 

Himmel das dauert 3 Minuten wenn Du Dich beeilst, 5 Minuten mit Kaffee trinken. Fülle es aus und fertig.

   Na es gab doch schon die Einkommenssteuererklärung. Dieser entnehme ich doch die Gewinne. 

Und nochmal, in die Umsatzsteuererklärung gehörten die Umsätze, nicht die Gewinne.

Antwort
von emib5, 31

Auch mit der Kleinunternehmerregelung musst Du die Umsatzsteuererklärung abgeben. 

Antwort
von Omikron6, 38

Weil in der Umsatzsteuererklärung auch Angaben zu den unter § 19 UStG fallenden Umsätzen gemacht werden sollen. Schau dir den Erklärungsvordruck mal genau an. 

Kommentar von laikesh ,

Aber es heisst doch: Umsatzsteuerpflichtig sind alle Firmen und Freiberufler, die auf ihre Leistungen oder Produkte ihren Kunden gegenüber Umsatzsteuer berechnen.

Heisst das nicht, wenn ich obigen Satz eingebaut habe, dass ich gewisse Umsatz ja sowieso nicht erreiche und somit nichts abführen muss weil unter 17600?

Das einzige was ich eintragen kann in dem Formular sind meine Gewinne 2014 und 2015, aber wie nur soll ich den Rest eintragen?

Kommentar von Omikron6 ,

Umsatzsteuererklärungen sind derzeit per elektronischem Datensatz zu übermitteln (z.B. mit ELSTER). Sieh dir dort mal den "Vordruck" an. Bei Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung sind in dem "Erklärungsvordruck" Angaben zu den Kennziffern "238" und "239" zu machen. 

Kommentar von Omikron6 ,

Aus den Erläuterungen des Bundesfinanzministeriums zur Umsatzsteuererklärung:

Besteuerung der Kleinunternehmer
(§ 19 Abs. 1 UStG)
Zeilen 22 bis 25
Angaben sind nur vorgesehen, wenn die Kleinunternehmer-Regelung
des § 19 Abs. 1 UStG angewendet werden soll. Diese Regelung
kann nur von Unternehmern in Anspruch genommen werden,
die im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 UStG bezeichneten Gebieten
ansässig sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community