Frage von jonnidasponny, 142

Umsatzsteuererklärung: In der USA gekaufte Software angeben?

Hallo,

mein Kollege hat beim Kauf einer Software(Download) die USt-Id von unserem Unternehmen angegeben. Dadurch wurde auf der Rechnung keine MwSt berechnet.

Müssen wir diesen Kauf jetzt in unserer Umsatzsteuererklärung angeben? Und wenn ja, wo? Oder muss sich darum nur der Verkäufer kümmern?

Vielen Dank!

Vlt. hilft die Rechnung noch für das Verständnis: https://sites.fastspring.com/bohemian/order/invoice/BOH150119-2591-86651

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von munichr, 87

Es mus angegeben werden, auch wenn sich an der Umsatsteuer nichts ändert, da die Umstzsteuer im unternehmerischen Bereich ja stets neutral ist.

Anlage UR zur USt-Erklärung, 1. Seite, Zeile 23 Bemessungsgrundlage: 88 EUR (voll, kein Komma), recht davon die Steuer 19%: 16,72 EUR.

Und die Vorsteuer in der USt-Erklärung: Seite 4, Zeile 66: 16,72 EUR.

Macht im Ergebnis 0 EUR.

Kommentar von Helmuthk ,

Es gibt keine USt- ID im Eu- Bereich, die mit "EU" anfängt.

Daher kein innergemeinschaftlicher Erwerb.

Deine Antwort ist leider falsch.

Kommentar von munichr ,

Was du nicht sagst. Nur dummerweise ist eine nicht ordnungsgemäße Auslandsrechnung keine Tatbestandsvoraussetzung für die Ortsbestimmung nach § 3a UStG. Es bleibt dabei, dass der Ort er sonstigen Leistung nach § 3a (2) bestimmt wird, da ab (3) nichts zutrifft. (5) 2. Alternative 3. trifft auch nicht zu, da der User kein Nicht-Unternehmer ist. Somit kommen wir zum Grundsatz nach (2) B2B Leistung und der Ortsverlagerung auf den User nach Deutschland. Genau so muss daher die USt-Erklärung ausgefüllt werden. ANDERER VORSCHLAG?? Ein innerge. Erwerb kann gar nicht in Frage kommen, da wir ja mit USA im Drittland sind. Abgesehen davon ist eine Software ja auch kein Gut, was materiell ist und daher wäre eine Einfuhr (bei Drittland) auch nicht richtig, sonderen eine sonstige Leistung. Ende der Beweisführung.

Kommentar von jonnidasponny ,

Vielen Dank für die Antwort!
Ich vermute mal, dass wir nicht ganz das selbe Formular haben. Bei mir gibt es auf der 1. Seite keine Zeile 23. Ist es vielleicht die Zeile 9(zum Steuersatz von 19 Prozent) im Abschnitt Steuerpflichtige innergemeinschaftliche Erwerbe (§ 1a UStG)?

Kommentar von munichr ,

Du brauchst die "Anlage UR" zur USt-Erklärung. Das ist ein eingener Formularsatz, der speziell alle ausländischen Sachverhalte abhandelt. Wenn man die abgibt, muss man bei der "normalen" USt Erklärung unten auch den Haken setzen bei Zeile 27. Machst du es mit einer Software oder per Hand oder Elster etc.? Nebenbei: Reden wir von der USt ERKLÄRUNG oder USt VORANMELDUNG (monatlich bzw. quartalsweise?) In beiden ist in der Zeile 9 leider dazu nichts. Es muss in der Anlage UR stehen "Andere Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers § 13b..." dort der Rechnungsbetrag ohne Komma, und die Vorsteuer kommt in die "normale" USt Erklärung (nicht Anlage UR) auf die 3. Seite im Bereich Vorsteuer: "Vorsteuerbeträge aus Leistungen im Sinne des § 13b..." Somit entsteht einerseits USt durch die Angabe in der Anlage UR, andererseits ziehst du auch Vorsteuer ab durch die Angabe auf der 3. Seite, im Ergebnis also 0 EUR Belastung. Leider viel Bürokratie für 0 EUR Steuer ;-)

Kommentar von jonnidasponny ,

Es geht um die USt ERKLÄRUNG und ich benutze dafür Elster online. Jetzt habe ich aber alle Felder gefunden. Vielen Dank!
Leider sagt mir das Programm, dass ich die Angabe im Bereich Vorsteuer nicht machen darf, da das Unternehmen der Kleinunternehmer Regelung unterliegt. Das stimmt wahrscheinlich auch soweit, oder?

Kommentar von munichr ,

Meinst du mit "das Unternehmen" den USA Verkäufer, oder eure Firma? Wenn ihr Kleinunternehmer seid, wieso habt ihr dann eine UStIdNr?! Was der USA Verkäufer ist, egal. Sofern ihr steuerpflichtige Unternehmer seid, schreibt Rechnungen mit USt, zieht euch Vorsteuer aus Eingangsrechnungen etc. darf aus dem Betrag Vorsteuer gezogen werden, damit die USt wieder neutral bleibt, da wir ja durch die Eintragung in der Anlage UR USt entstehen lassen. § 15 (1) Nr. 4 UStG"
Der Unternehmer kann die folgenden Vorsteuerbeträge abziehen...
die Steuer für Leistungen im Sinne des § 13b Absatz 1 und 2, die für sein Unternehmen ausgeführt worden sind"

Kommentar von jonnidasponny ,

Ja, ich meine mein Unternehmen. Nein wir tun selber auf keine Rechnungen mit USt schreiben.

Kommentar von munichr ,

Warum ihr dann eine UStIdNr habt, kann ich nicht nachvollziehen. Wart ihr mal USt-pflichtig? Wenn ihr tatsächlich Kleinunternehmer seid ist es richtig, nur Anlage UR USt entstehen lassen und KEIN Vorsteuerabzug, also unterm Strich eine Mehrbelastung von 16,72 EUR, da ihr als Kleinunterhmer auch keine Vorsteuer nach § 13b abziehen dürft nach § 19 (1):
In den Fällen des Satzes 1 finden die Vorschriften über... den Vorsteuerabzug (§ 15) keine Anwendung.

Unabhängig davon muss USt entstehen nach § 13b UStG

Kommentar von jonnidasponny ,

Vielen Dank für die ganze Hilfe!

Antwort
von wurzlsepp668, 84

Dummerweise hat die USt-ID-Nummer mit Einkäufen in den USA so rein gar nix zu tun .......

Kommentar von jonnidasponny ,

das heißt die haben wohl noch einen zweitsitz in Europa?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

meine Glaskugel ist gerade kaputt .....

Kommentar von Helmuthk ,

Sagt Dir Deine kaputte Glaskugel nicht, dass es in der EU keine ID. Nummer gibt, die mit "EU" anfängt?

Antwort
von jonnidasponny, 88

Vlt. hilft die Rechnung noch fürs Verständnis: https://sites.fastspring.com/bohemian/order/invoice/BOH150119-2591-86651

Antwort
von Helmuthk, 72

Es gibt im EU- Raum keine Umstzsteuer- ID-Nummer, die mit "EU" anfängt.

Daher kann auch kein Innergemeinschaftlicher Erwerb vorliegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community