Umsatzsteuer Freie Umsätze, nicht Vorsteuer abzug berechtigt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ganz einfach, bei den in § 4 UStG genannten steuerfreien Umsätzen, gibt es sogenannte Ausschlussumsätze. Das sind steuerfreie Umsätze die den Vorsteuerabzug ausschließen.

Und es gibt steuerfreie Umsätze bei denen der Vorsteuerabzug nciht ausgeschlossen ist.

Und dann gibt es noch welche, bei denen man auf umsatzsteuerpflicht optieren. kann.

Beispiele:

§ 4 Nr. 1 UStG, steuerfreie Umsätze mit vollem Vorsteuerabzug.

§ 4 Nr. 8 a, Vermittlung von Krediten. = Ausschlussumsätze

§ 4 Nr. 9 a Hier kann auf Steuerpflicht optiert werden, wenn es sich um Grundstücke handelt, die umsatzsteuerpflichtig vermietet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chico002
13.07.2016, 20:37

Danke für deine Antwort.

§ 4 Nr 8c wird dann ebenfalls also von der Vorsteuer ausgeschlossen sehe ich das Richtig?
Muss ich dann überhaupt noch Umsatzsteuervoranmeldungen machen wenn sowieso alles Umsatzsteuerfrei ist und ich auch keine Vorsteuer absetzen kann?

0

Du musst unterscheiden zwischen Dienstleistung und Sachleistungen. Die Dienstleistung ist Umsatzsteuerfrei, wenn Du für diese Dienstleistung etwas benötigst, was danach in Deinem Besitz verbleibt, ist das eine Erhöhung des Firmenkapitals. Der Vorsteuerabzug ist dann nicht möglich.

Wenn du jedoch etwas zusätzlich zu den Dienstleistungen "verkaufst" also z.B. Lohn und Sachen auf der Rechnung hast, Dann fällt auf den Sachbezug Umsatzssteuer an. Und der Lohn bleibt Ust-Frei.

Beispiel: Programmieren von Software welche Du selbst entwickelt hast. 10 Stunden a 50€ = 500€

Zukauf von Datenträgern zur Übersendung der fertigen Software an den Endverwender 1 Festplatte (Fertig installiert) 120€

Dann ist die Ust auf die Festplatte beim Kauf Vorsteuer und beim Verkauf Ust.

Wenn Du die Festplatte zum identischen Preis des Einkaufes weitergibst, ist das eine Steuerneutrale Buchung. Wenn Du mit der Hardware Gewinn erzielst, ist auf den Gewinnanteil die Ust zu entrichten.

Beispiel: Du vertickst die Platte für 150€ dann ist auf die Differenz von 30€ ein Ust- Anteil von 5,70€ an das Finanzamt abzuführen.

Aus diesem Grund lege ich den Bon vom Kauf dem Kunden als Kopie in der Rechnung bei und liefere lediglich im identischen Einkaufspreis weiter.

Also die 120€ vom Einkauf gebe ich mit 120€ für den Verkauf an den Kunden weiter. So spare ich mir den ganzen Sermon mit der Steuerbehörde. Den Orginalbon nehme ich zu meinen Steuerakten fürs nächste Jahr, weil der Weiterverkauf ja auf der Kundenrechnung steht und Diese in der EST Erklärung als Beleg beigefügt ist.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu Verwirrend

Gruß Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da meine Tätigkeit Umsatzsteuer frei ist, darf ich auch keine Vorsteuer geltend machen sehe ich das Richtig ?

Bingo.

Genau die Thematik habe ich auch. Für das Vermitteln von Versicherungen als Makler fällt keine Umsatzsteuer an, also bin ich hieraus grundsätzlich nicht vorsteuerabzugsberechtigt.

Etwas anders sieht das aus bei der Vermittlung von Immobilien. Die ist nicht umsatzsteuerbefreit.

Ein Grund dafür, dass ich meine Steuererklärungen nun wieder beim Steuerberater machen lasse. Zeit- und Aufwand sind mir einfach zu viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chico002
13.07.2016, 20:21

Haben Sie sich ebenfalls ein Firmenwagen geholt? konnten Sie ebenfalls auch dessen vorsteuer nicht absetzen?

0

allein deine Frage nach "trixen" wäre für mich schon ein Grund, dem zuständigen Finanzamt mal einen Tipp zukommen zulassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chico002
13.07.2016, 18:53

ich weiss ja nicht was du unter trixen verstehst, vielleicht gibt es gesonderte regelungen die mir dennoch erlaubt die Mwst vom Auto abzuziehen so meinte ich das auch

0

tja, hättest du die Antworten, die du auf deine Umsatzsteuer-Voranmeldungsfragen erhalten hast, auch gelesen ....

es wurde MIND. 3x darauf hingewiesen, dass dir kein Vorsteuerabzug zusteht!

(nicht nur von mir ..... aber mir hast du ja kein Wort geglaubt, du warst ja schlauer als ich ....)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chico002
13.07.2016, 19:19

Ich glaube eher das ich es dann einfach nicht verstanden habe

0