Ummelden nach 9 Monaten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man muss sich unverzüglich ummelden, bei 1 Monat sagen die meist nichts, aber bei 9 Monaten könnte schon eine Strafe kommen..

Wenn du kein Internet hast, wie benutzt du dann die Seite? Radio hast du ja sicherlich auch?

Du kannst einen Antrag auf Härtefall stellen, einfach mal auf der Seite des Rundfunkzeugs nachschauen, da wird extra ein Antrag erstellt, man muss nur seine Daten angeben. Wenn du zu wenig verdienst, kann es sein, dass du freigestellt werden kannst, aber eigentlich bekommen nur Arbeitslose, Taubblinde etc. Ermäßigung bzw. müssen nicht zahlen.

Wenn einer in eurem Wohnheim schon bezahlt, musst du auch nichts bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Studenten ohne Baföganspruch müssen leider zahlen, sie leben in "selbstgewählter  Armut". Es wird zurückgerechnet  ab Einzug.
Bußgeld vom EMA kann drohen. Ist das Wohnheim Hauptwohnung keine weiteren Kosten, ist es Zweitwohnung wird Zweitwohnungssteuer der Stadt fällig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich bei der Meldebehörde ummelden willst, solltest du das möglichst schnell tun. Du brauchst dazu eine Vermieterbescheinigung. Es kommt damit sowieso raus, dass du schon vor 9 Monaten umgezogen bist. Eine Geldbuße wirst du aber wohl nicht bekommen, weil du jetzt ja freiwillig für einen korrekten Datensatz bei der Behörde sorgst.

Die Umgehung des Rundfunkbeitrags wird dir kaum gelingen. Evtl. kannst du aber einen Antrag auf Befreiung aus besonderen Härtegründen stellen. Du hast offensichtlich sehr wohl Internet, vermutlich über dein smartphone, sonst könntest du hier deine Frage nicht stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Streng genommen hättest du dich direkt ummelden müssen, meine ich jedenfalls. Sollte es nirgendwo Info's geben seit wann du dort wohnst, würde ich evtl sagen das du erst vor kurzem umgezogen bist. Ich bin aber nicht sicher, es gab doch Änderungen diesbezüglich?! Irgendwas war da, google mal.!..GEZ wird soweit ich weiß pro Haushalt gerechnet, wirst denke ich nicht drumrum kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pietre
14.07.2016, 21:57

Hallo, ja seit November letzten Jahres muss man von seinem Vermieter wieder eine Wohnbescheinigung ausstellen lassen. Weiß nicht wie die Regelung im Wohnheim ist. Danke für die Antwort!

1
Kommentar von mexp123
14.07.2016, 23:08

Also bei mir im Wohnheim zählt jede Wohneinheit als einzelner Haushalt und Befreiung von gez oder Rabatt gibt es leider nicht

0

Sag lieber du bist erst jetzt umgezogen, sonst kostet das ne Strafe.
Und gez muss jeder zahlen. Du hörst doch auch Radio, schaust fern usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pietre
14.07.2016, 21:56

Wie gesagt, schaue ich kein fern. Ich lese ab und zu Bücher... Ich arbeite nebenher. Ich könnte genau so gut Bafög beziehen und mich dann befreien lassen. Ich finde die Regelung unfair...

0
Kommentar von mexp123
14.07.2016, 22:45

Ja ich Zahl die auch nicht gern 🙈  aber muss halt sein.  Kann man sich nur dagegen engagieren, wenn s einem nicht passt

0
Kommentar von mexp123
14.07.2016, 22:47

Und dass Bafög fair ist und an die geht die es brauchen, halte ich eh für ein Gerücht.
Hab ne Freundin, die muss für 100€ bei ner Oma wohnen und bei der putzen und so, weil sie nur ihr Kindergeld bekommt aber da sie "zu viel" Geld auf dem Konto hat, bekommt nicht mal die Bafög

0
Kommentar von mexp123
14.07.2016, 23:50

Also die Eltern von ihr sind arbeitslos und können ihr nur das Kindergeld geben. Sie hat das seit der 11. klasse gewusst und dann immer in den Ferien dafür gearbeitet.
Ich glaube nicht dass ihr finanzielles Puffer sehr groß ist, da sie immer nur am sparen ist. Ich kenn die freigrenze nicht, aber ab 5000€ bekommt man eigentlich nichts mehr, und man kann doch nicht zur seine Ersparnisse aufbrauchen, man muss doch auch was sparen dürfen. Nach dem Studium fallen ja auch noch Investitionen an.
Wenn jemand nur in ein 100€-Loch ziehen kann weil die Ersparnisse sonst nach 1 Jahr weg sind, dann hat er meiner Meinungn nach Bafög verdient.
Und bei manchen Studiengängen (Medizin, Pharmazie), ist arbeiten neben dem Studium und in den Ferien fast unmöglich.

0

Was möchtest Du wissen?