Frage von Hexer92, 30

Umkehr-Osmoseanlage für Aquarien?

Hallo,

Ich wollte mich mal über günstige Osmoseanlagen informieren. Was muss man da beachten ? Ansonsten würden mich die Folgekosten noch interessieren (Filterkartuschen oder sonstiges)

Wie oft sollte man die Kartusche wechseln ?

Wie geht man am besten mit dem Osmosewasser im Aquarium um ?

Außerdem sollte die Anlage einfach an den Wasserhahn zu schrauben sein, da wir in einer Mietwohnung leben und diese nicht fest installiert haben wollen.

Antwort
von Auratus, 20

Die sind eigentlich alle ziemlich gleich , du solltest nur gucken das genügend Wasser über 24h produziert wird. Über die Filterkartuschen kannste dir nach 3-4 Jahren mal Gedanken machen. Die angegebenen Werte darauf sind totaler Blödsinn und Geldmacherei. Sooo oft braucht man die nicht wechseln

Ich würde einen Harzfilter hinter die Osmose setzen. Dann hast du komplett reines Wasser.

http://www.meerwasser-aquaristik.de/onlineshop/catalog/set-aqualight-picobello-a...

hier hast du z.B. alles komplett ... ( Hängt natürlich auch von deiner Beckengröße ab , wieviel Liter du am Tag / Woche brauchst )

Den Harzfilter sollte man alle 400 Liter neu machen. Das Harz ist aber auch nicht sooo teuer. Gibt's für 15 - 20€ und damit kannst du dann ca. 1600 - 2000 Liter Wasser herstellen

Antwort
von bartman76, 30

Nun bin ich kein Fischexperte, aber ist das Wasser durch eine solche Anlage nicht ZU sauber? Ich dachte Fische benötigen eine gewisse Mikrobiologie zum leben.

Kommentar von Hexer92 ,

Hallo,

Ja, das brauchen sie. Aber dafür hat man die Einfahrphase im Aquarium, dort bilden sich dann Filterbakterien die auch im Wasser, nach Wasserwechseln, erhalten bleiben. Vor allem befinden diese sich im Kies, Filter und in Mooskugeln.

Kommentar von bartman76 ,

Verstehe, ist dann nur für das Frischwasser. Und was filterst du damit raus? Reicht das Leitungswasser von der Qualität nicht?

(Sorry, wenn ich bei deiner Frage nicht helfen kann, aber ich bin grad neugierig.)

Kommentar von Hexer92 ,

Osmosewasser hat konstante Werte, womit man die Bedingungen im Aquarium Naturnahe nachbilden kann. Meist' wird ein Teil Osmosewasser zum Leitungswasser gemischt um bestimmte Werte zu bekommen. Insbesondere für Meerwasser-Aquarien sind Osmoseanlagen pflicht.

Rausgefiltert wird unter Anderem auch Kupfer, welches für Garnelen tödlich ist. Zudem wird auch Nitrit rausgefiltert, das ist ein Fischgift. Hormone und anderes wird auch rausgefiltert. (Rückstände von der "Pille")

Soweit ich weiß hat Osmosewasser ähnliche Eigenschaften wie destilliertes Wasser, aber ich bin ja ein Fragesteller ! Das musst du dabei berücksichtigen. Bin mir also nicht ganz sicher.

Kommentar von bartman76 ,

Danke. Umkehrosmose an sich ist mir geläufig. Und stimmt, ist mit destilliertem Wasser vergleichbar (abhängig von Ausführung und Zielwerten). Daher wunderte es mich, dass es für Fische eingesetzt wird. Aber man lernt ja nie aus.

Ich kann dir leider kein portables System empfehlen. Aber achte farauf, dass deine Wasserleitung den erforderlichen Druck aufweist.

Kommentar von Messkreisfehler ,

Osmosewasser ist zwar schon recht "sauber bzw rein", von destilliertem Wasser ist es jedoch noch ein gutes Stück entfernt.

Hier kommt es auf die eingesetzten Membrane an, im Endeffekt bekommt man mittlerweile für so ziemlich alle Anforderungen passende Membrane mit entsprechender "Porengröße".

Schwermetalle sowie Salze werden in der Regel recht gut zurückgehalten. Bei Ammonium ist der Rückhalt da im Vergleich zu den Metallen und Salzen schon merkbar geringer.

Kommentar von Auratus ,

Also meine Osmoseanlage lässt auch kein Ammonium etc durch. Wäre tödlich für jedes Meerwasserbecken

Kommentar von bartman76 ,

Wie auch schon schrieb: Es ist abhängig von der Ausführund und den Zielwerte, sprich: Wofür die Anlage gebaut wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community