Frage von guteantwort1993, 90

Umgangsregelung nach 4Jahren möchte der Vater Kontakt, für was?

Hallo

Meine Frage ;

Ich 23 mein Schatz 23 und mein Sohn 5 und der Papa des Kindes 24.

Nach der Trennung War der kleine 1 Jahr alt seit dem er 2 Jahre alt ist bin ich mit meinem Schatz zusammen . Nach der Trennung wollte ich den Kontakt fördern zwischen Kind und Vater jedoch wollte er nicht und sagte wenn ich ihn nehme dann gehst du feiern und lernst jemand neues kennen.

Eines Tages am Wochenende nach dem er mal sein Sohn genommen hatte, War er am Montag in Obhut bei einer pflegefamilie da er und seine Mutter unseren sohn dahin gebracht haben um mein Leben kaputt zu machen , ich kämpfte um ihn und nach einem Monat War er wiEder bei mir.

Nun nach 4-5 Jahre will er den Umgang ich will das aber nicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von phantasma1, 19

was du willst spielt keine rolle. wenn er umgangsrecht möchte, wird er den auch bekommen. du musst diesen gewähren. bitte um ein termin zu einer mediation beim jugendamt und bereite eine umgangsvereinbarung vor.

erstmal einige treffen (5-6) bei einer betreuten umgangsstelle, damit vater und kind sich kennenlernen können. dann übergang zu normalen umgang:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige ferien und feiertage,

- drei wochen sommerurlaub.

ist doch gut das er sich nun kümmern möchte. du wirst dies fördern müssen. sperrst du dich, dann  wird er klagen und einen beschluss erwirken. was früher mal irgendwann war, ist völlig uninteressant für den richter. das jetzt zählt.

um ihm also den wind aus den segeln zu nehmen, signalisiere gesprächsbereitschaft in form einer mediation. trage dort vor, dass du umgang möhctest, dieser aber regelmäßig sein muss zum wohle des kindes. dann lege vor was du dir vorstellst und dann wird verhandelt.

Antwort
von DFgen, 14

Als leiblicher Vater hat er ein Umgangsrecht mit seinem Kind.

Dieses beruht auf dem Recht des Kindes auf Umgang mit beiden Eltern (BGB §1684)

Was du diesbezüglich willst bzw. nicht willst, spielt dabei keine Rolle.

(Der Mann könnte - falls ihr noch nicht das gemeinsame Sorgerecht ausübt - auch das einfordern, und auch dieses dürfte ihm nicht verwehrt werden...)

Antwort
von SerenaEvans, 52

Ein Kind hat ein Recht auf seinen Vater. Meinetwegen nur für ein paar stunden und während du anfangs dabei bist, aber deinen Rosenkrieg darfst du nicht am Kind auslassen!

Antwort
von Kandahar, 54

Noch mal, das Kind hat ein Recht auf den Umgang mit dem Vater und du als Mutter bist in der Pflicht, diesen Umgang zu ermöglichen.

Was willst du dem Kind sagen, wenn es irgendwann mal fragt, warum es seinen Vater nicht kennenlernen durfte? Sagst du dann: ich wollte das nicht?

Kommentar von guteantwort1993 ,

Nein dann sage ich weil er dich weggegeben hat ohne grund.und weil er sich nicht unter Kontrolle halten kann . 

Kommentar von SerenaEvans ,

Und dann sagt dein Kind, dass du egoistisch warst, dass du nicht versuchst hast eine Lösung zu finden, dass du dein Liebesleben nicht da raushalten kannst und das du verdammt nachtragend bist.

Kommentar von Kandahar ,

Du willst doch hier niemandem weiß machen, dass der Vater das Kind zum Jugendamt geschleppt hat und die haben es ohne Rücksprache direkt in eine Pflegefamilie gegeben! Das ist Unsinn! Kehr mal vor deiner Tür und überleg mal, was du deinem Kind antust!

Kommentar von guteantwort1993 ,

Genau so War es aber ,Kamm ich ihn dafür anzeigen im Nachhinein . Meine familienhilfe findet das auch unter aller s@u..? Es War ehrlich so deshalb will iCh es auch nicht .....!!!!!!

Kommentar von phantasma1 ,

so war es nicht. ein kind kommt nicht grundlos in eine pflegefamilie, nur weil ein elternteil es dort abgibt. wo warst du denn in der zwischenzeit. die pflegefamilie ist doch keine kita mit kostenloser beschäftigung.

was DU willst ist uninteressant. es ist interessant, dass der vater WILL und du musst es fördern. tust du es nicht ist irgendwann das kind weg und wohnt bei papa. mit deiner einstellung setzt du das sorgerecht aufs spiel.

Antwort
von WillSpliff, 33

Er ist der Vater von diesem Kind für den Rest seines Lebens.

Vllcht hatt er das jetzt kapiert.

Nur,weil ihr euch nicht versteht,heisst das nicht,dass er seinen Sohn nicht liebt oder ein Vater sein kann.

Du willst es nicht ,aber dein Kind will es ..und dein Kind braucht es auch.

(leibliche) Väter sind extrem wichtig.

Antwort
von Dahika, 32

Nun nach 4-5 Jahre will er den Umgang ich will das aber nicht.

Tja, da hast du Pech. Ich kann nachvollziehen, dass du nun ein neues Leben mit deinem Schatz hast und den alten Schatz gerne vom Planeten schubsen würdest.

Gott sei Dank geht das aber nicht. Den Ex-Schatz hast du am Hals, mindestens bis das Kind 18 ist. Und das ist auch gut so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten