Frage von Chica1202, 62

Umgangsrecht für Väter nach Trennung?

Ich und mein ex haben uns getrennt. Erst wollten wir uns treffen damit er seine 8 Wochen alte Tochter sieht. Hab ihm nur gesagt, das wir uns draussen treffen. Das wollte er nicht. Er meinte wenn er das baby ins bett bringen möchte, darf er bei mir in die Wohnung und das auch tun. Sollte ich mich weigern wäre das kindesentziehung. Er möchte auch mit dem baby raus gehen ohne das ich dabei bin. Ich habe aber Angst das er sie mir nicht wieder zurück bringt. Er droht mir ständig und habe Angst.

Was kann ich tun? Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Antwort
von scharrvogel, 22

den umgang kann er gestalten wie er möchte. das kann draußen gemeinsam mit dir sein, das kann genauso in seiner wohnung sein oder in der seiner eltern. was auch immer.

du musst ihn weder in die wohnung lassen, noch ist er berechtigt kind in deiner wohnung ins bett zu bringen, wenn du das nicht willst. es ist deine wohnung und wer da ein und ausgeht, ist deine sache. somit kannst du ihm den zahl direkt ziehen und ihm erklären das das keine kindesentziehung ist, sondern einfach nur deine wohnung.

er hat das recht auf umgang und das natürlich ohne dich:

- 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung

- jedes zweite we von fr-so

- hälftige feiertage und ferien

- drei wochen urlaub

wäre so der gängige umfang.

warum sollte er das kind nicht wieder zurückbringen? pack dem kind seine sachen ein, windeln, feuchtetücher, fläschen und wünsch ihm einen schicken nachmittag. sag ihm wann er wieder kommen soll und dann wird das kind schon kommen.

hört auf ständig mit den säbeln zu rasseln und gib ihm die möglichkeit sich als vater auszuleben. dazu braucht er dich nicht. wenn er fragen hat oder probleme, dann wird er auf dich zurück kommen. du musst mehr vertrauen in den vater deines kindes haben, dann wird er auch ruhiger werden. lass ihn ziehen

Kommentar von Nashota ,

sag ihm wann er wieder kommen soll und dann wird das kind schon kommen.

Dachten irrtümlicherweise andere Mütter auch schon.

Kommentar von scharrvogel ,

richtig und vatis kamen mit dem kind zur zeit oder sogar früher wieder. und nu?

Kommentar von Nashota ,

Und nun kannst du immer noch nicht beurteilen, wie dieser Typ real drauf ist!

Einem Säufer, Drogsten oder Schläger würdest du ein Kind wohl auch noch hinterherschmeißen, nur weil sein Schwanz aus Versehen was ausgespuckt hat?

Kommentar von scharrvogel ,

wenn er nciht betrunken und voll gedröhnt an der tür erscheint, bist du sogar verpflichtet dazu  kind an den vater zum umgang zu geben. solange er das kind nicht misshandelt, interessiert keinen richter, wie oft du eins auf die nase bekommen hast vom kv. er schlägt das kind ja nicht.

Antwort
von berlina76, 41

Gemeinsam mit dem Jugendamt ein Umgangsrecht aushandeln an das sich beide seiten zu halten haben. 

Wenn du Ihn nicht in deiner Wohnung haben willst, dann muß er das Akzeptieren. 

Hast du Angst ihn mit dem Kind allein zu lassen, gibs die Möglichkeit dass er das Kind unter Aufsicht des JA sehen und betreuen kann.

Kommentar von scharrvogel ,

betreuter umgang kann nur von einem gericht ausgeurteilt werden. und auch nur wenn das kind in gefahr wäre,ist es hier aber nicht.

Kommentar von Nashota ,

Du kannst das doch gar nicht beurteilen, wie der Typ drauf ist!

Kommentar von scharrvogel ,

ist doch egal wie er drauf ist. wen tangiert das. das beeinflusst das umgangsrecht in keiner weise.

Kommentar von Nashota ,

Offensichtlich null Ahnung, aber hier rumtönen............

Kommentar von scharrvogel ,

das du null ahnung hast, wurde dir nun bereits mehrfach gesagt. wie gesagt es tangiert keinen und nun troll dich.

Antwort
von Wippich, 22

Wenn er jetzt schon droht,regel das lieber Gerichtlich.

Kommentar von scharrvogel ,

und sie zahlt dann die kosten oder du?

Antwort
von brido, 36

Im Moment verhält er sich normal, warum hast Du denn ein Kind mit dem wenn Du ihn so siehst? Ist er Deutscher, arbeitet er,  ist er gewalttätig? Das alles müßte man wissen. Ich würde es mir auch nicht gefallen lassen mein Kind auf der Straße zu sehen. 

Antwort
von Nashota, 39

Ist er dir gegenüber denn schon mal gewalttätig geworden, wenn du von Drohungen schreibst?

Kommentar von Chica1202 ,

Er hat sich schon mehrmals vor mir gestellt und wollte mich nicht durch lassen, hat mich leicht geschubst. hat auch schon mal mein Kopf zwischen sein Händen genommen und mein Kopf geschüttelt.

Kommentar von Nashota ,

Und das auch während der Schwangerschaft? Hat jemand anderes dieses Verhalten auch mitbekommen?

Kommentar von Chica1202 ,

Auch während der Schwangerschaft. Zeugen habe ich natürlich keine da wir alleine waren.

Kommentar von Nashota ,

Dann besprich diese Dinge mit dem Jugendamt. In die Wohnung muss man keinen lassen, den man da nicht haben will. Das gilt auch für den Vater. Und wenn du ihm nicht vertraust, mit dem Säugling ordentlich umzugehen, dann muss es eben anderweitig geregelt werden.

Deine Eltern haben auch keine Ahnung, was so ablief?

Kommentar von scharrvogel ,

das interessiert niemanden. er hat dem kind nichts getan. lass ihn los und distanziere dich von der vergangenheit. gib ihm das kind und lassihn gehen.

Kommentar von Nashota ,

er hat dem kind nichts getan

Bei vielen Männern, von denen sich Frauen getrennt haben, muss man sagen "noch nicht". Wer sich bekloppt gegen Frauen verhält, verhält sich auch gegen andere nicht besser.

Ich würde nie solche Männern mein Kind anvertrauen. Erst recht nicht, wenn mir gegenüber (in der Schwangerschaft!) kein ordentliches Verhalten an den Tag gelegt wurde.

Kommentar von scharrvogel ,

bla bla bla. das ist so wahr, wie das der weihnachtsmann die geschenke bringt. das interessiert keinen, schon keinen richter. der winkt die km zur ruhe und wenn sie noch mehr gegen kv aus der vergangenheit hetzt, fragt er sie ob sie bindungsintolerant ist.

was du würdest, ist doch uninteressant. er holt sich die sache mit dem umgang im eilverfahren mit beschlussbeschwerung und wenn du dann nicht vernunft zeigst, wird er sich das kind über den nächsten beschluss ins eigene haus holen. es ist nicht dein kind, es ist das kind beider eltern. in deinem falle dann euer kind.

Kommentar von Wippich ,

@scharrvogel Du scheinst im Leben schon viel gebeutelt wurden zu sein,mein mitleid hast Du.

Kommentar von Nashota ,

Bla bla bla kommt nur von dir. Bist du der Ehemann von dieser *LauraWeber, die hier auch herumgeistert und jeden Arsch von "Vater" noch Zucker in selbigen bläst?

Auch dir sei hiermit mitgeteilt, dass Männer, die nachweislich schon untaugliche Partner waren, nicht den einfachen Vorbeimarsch zuerkannt bekommen.

Er hat sich zu bewähren. Und das notfalls unter Aufsicht. Oder meinst du, diese Regelungen gibt es umsonst?

Kommentar von Hacker48 ,

Ihr seid beide Schwachköpfe. :)

Er glaubt, in seiner Glaskugel könne er sämtliche Details sehen, um von seiner Position aus beurteilen zu können, wie Gerichte entscheiden. Und du glaubst, als Vater müsse er sich bewähren. Aber als Mutter nicht, da ist man ab Geburt automatisch qualifizert oder wie? Davon ab, bist du viel zu emotional geladen ...

Und in einem Punkt hat er Recht, wenn der Vater sich im Umgang mit dem Kind nichts zuschulden kommen lässt, spielt deine Beziehung zu ihm vor Gericht keine große Rolle. Es geht in letzter Instanz um das Wohl des Kindes und NICHT um dein Wohl. Klar, wenn er sich tatsächlich gewalttätig dir gegenüber verhält, wird unter Umständen ein begleiteter Umgang installiert, aber mehr auch nicht. Solange er dem Kind nichts tut, kann sein RECHT auf Umgang nicht einfach ausgehebelt, höchstens modifiziert, werden, weil DU persönlich irgendein Problem mit ihm hast.

Kommentar von Nashota ,

"Wohl des Kindes" beinhaltet ordentliches Verhalten! Was er wohl nicht an den Tag gelegt hat, dass man ihm vorbehaltlos ein Kind anvertrauen kann.

Es spielt sehr wohl eine Rolle, wie er sich aufführt.

Und hier steht nichts von "aushebeln". Also versuche es mit richtig lesen und begreife einfache Tatsachen.

Kommentar von Hacker48 ,

Einem Säufer, Drogsten oder Schläger würdest du ein Kind wohl auch noch hinterherschmeißen, nur weil sein Schwanz aus Versehen was ausgespuckt hat?

Du solltest dich erst einmal beruhigen. :)

Solange er sich nicht strafbar gemacht hat, spielt es keine Rolle. Für den Richter ist es nicht von Bedeutung, ob er ein guter Ehemann war, sondern ob er ein guter Vater ist. Und Scheidungen sind häufig Schlammschlachten, in denen i.d.R. beide mit Schlamm werfen. Und selbst, wenn er kein guter Vater ist, solange das Jugendamt zu dem Schluss kommt, dass es das Kindeswohl nicht beeinträchtigt, wenn das Kind den Vater sieht, wird er seinen Umgang bekommen. Das ist kein Almosen der Mutter, sondern ein RECHT des Vaters und des weiteren hat auch das Kind ein RECHT auf Umgang mit dem Vater.

Welche Tatsachen konkret?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community