Umgangsrecht durch Jugendamt klären?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Solang der Vater keinen schlechten Einfluss auf dein Kind hat, steht ihm der Umgang schon zu. 

Sie kann sich ja einmal mit ihm treffen, wenn sie immernoch der Meinung ist, kann sie es ihrem Vater ja persönlich mitteilen.

Ich selbst bin auch in so einer Lage gewesen und habe nur gesagt ich will ihn nicht sehen, weil ich nicht zugeben wollte wie verunsichert ich war, so geht es deiner Tochter bestimmt auch. Bitte sie darum es wenigstens zu versuchen, denn ich denke es liegt auch viel unbewusst an dir, wie du über ihn redest, sowas beeinflusst Kinder ernom.

Liebe Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du sprichst über den vater des kindes und nicht über den erzeuger, das ist massiv respektlos und kann dir nach außen hin unglaublich negativ auf die füße fallen.

nun wenn er der meinung ist, dass er umgang wahrnehmen möchte, dann ist das prima und sein recht. richtig ist nicht, dein kind zu befragen was sie möchte, sondern erstmal mit dir selber zu klären, was du möchtest.

natürlich hat er das recht auf umgang. in diesem fall wäre es das cleverste das kind nicht negativ zu beeinflussen, sondern auf ein eis mit papa zusammenzutreffen und die beiden erstmal in kennenlern-modus zu bringen. die besuche würde ein 1-3 mal begleitend stattfinden lassen, danach langsam ausweitend allein stattfinden lassen.

dazu wäre geraten kv in die schranken zu weisen schriftlich und ihm vorzuschlagen ein gemeinsames elterngespräch beim jugendamt durchzuführen um die umgänge zu planen. ob er sich nicht gemeldet hat, nicht gekümmert oder was auch immer, spielt im ist-zustand überhaupt keine rolle mehr. nun ist er da. weigerst du dich einigungen herbeizuführen, kann er natürlich klagen und bekommt über erste begleitete umgänge bis hin zu normalen umgangsgebahren alles in beschluss verpackt.

bevor du also bei deiner tochter die pferde scheu machst, wäre es sinniger erstmal gespräche zu führen und kind außen vor zu lassen. bis die einigung vonstatten ist, passiert erstmal garnix. dann vati schön da stehen lassen und den rest erledigt deine tochter schon von ganz alleine. die stellt mit 12 ihre ganz eigenen fragen oder eben auch nicht. bring sie ohne wertung an die sache ran und lass der sache seinen lauf.

sag ihm er möge einen gesprächstermin zur mediation machen und dort werdet ihr euch besprechen. bis dahin ist sense.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cherry1985
22.06.2016, 20:31

Danke für deine Antwort. Das Ding ist ja nicht das ich ihr den Kontakt verbiete sondern sie weigert sich von selbst. Sie möchte ihn weder treffen noch sonst was. Ich zeigte ihr auch Bilder von ihrem Halbbruder. Es interessiert sich einfach nicht. Es liegt nicht an mir, denn du scheinst es so darzustellen.

0

Was möchtest Du wissen?