Frage von JuriWi, 39

Umgang mit Umsatzsteuer bei einmaligen Privathandel?

Hallo an Alle,

Ich bin im Internet nicht fündig geworden, deswegen meine Frage hier.

Ich möchte als Privatperson einen einmal Handel machen. Es geht um Ersatzteile für Industriemaschinen.

Mein Einkaufspreis wäre 24.000€ inkl. Ust. der Verkaufspreis 36.000€ (Einkauf und Verkauf innerhalb Deutschlands)

Nun die Frage: bekomme ich die beim Einkauf gezahlte Ust vom FA zurück? Und muss ich beim Verkauf die Rechnung mit Ust. oder ohne Stellen? Im ersten Fall muss ich ja dann die Ust ans FA abgeben.

Vielen Dank

Juri

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Y0DA1, 31

bei einem einmaligen Privathandel gibt es keine Umsatzsteuer.

§ 1 UStG
(1) Der Umsatzsteuer unterliegen die folgenden Umsätze:

1. die Lieferungen und sonstigen Leistungen, die ein Unternehmer im Inland gegen Entgelt im Rahmen seines Unternehmens ausführt.......


Kommentar von JuriWi ,

hab meine Frage eben mit paar Infos ergänzt.

Kommentar von Y0DA1 ,

äh, noch steht da immer noch das:

Umgang mit Umsatzsteuer bei einmaligen Privathandel?

mehr nicht

Kommentar von JuriWi ,

jetzt aber :-)

Kommentar von Y0DA1 ,

Das wirst du so nicht als Privathandel durchziehen können. Dazu hast du noch eine Gewinnerzielungsabsicht --> Einkommensteuer

bekomme ich die beim Einkauf gezahlte Ust vom FA zurück?

Wenn du ein Gewerbe anmeldest und die Kleinunternehmerregelung nicht nutzen möchtest ja, ansonsten nein

Und muss ich beim Verkauf die Rechnung mit Ust. oder ohne Stellen?

Wenn du ein Gewerbe anmeldest und die Kleinunternehmerregelung nicht nutzen möchtest mit USt

Im ersten Fall muss ich ja dann die Ust ans FA abgeben.

Erster Fall??? Du hast in jedem Fall was mit dem Finanzamt zu tun!

Kommentar von JuriWi ,

Also könnte ich ein Gewerbe aufmachen und mit der  Kleinunternehmerregelung muss ich keine Ust auf meiner Rechnung ausweisen, bekomme aber gleichzeitig die gezahlte Ust zurück. Richtig?

Kommentar von JuriWi ,

Zum Thema: Gewinnerzielungsabsicht --> Einkommensteuer. Diese Umsätze werde ich in jedem Fall dem FA melden, egal ob privat oder mit Gewerbe.

Kommentar von Y0DA1 ,

Nein, nimmst du die Kleinunternehmerregelung, stellst du keine USt in Rechnung und du kannst auch keine Vorsteuer (USt) beim Finanzamt ziehen.

Möchtest du die Vorsteuer ziehen, musst du auf die Kleinunternehmerregelung verzichten.

Wichtig: Du musst dir darüber im klaren sein, verzichtest du auf die Kleinunternehmerregelung, bist du 5 Jahre daran gebunden.

Unter dem Strich kann dir die USt egal sein, da nur der Endverbraucher damit belastet ist. Als Kleinunternehmer würdest du die USt zwar nicht als Vorsteuer ziehen können, würdest aber dein Verkaufspreis entsprechend hoch haben.

Bei deinem Geschäft wird allerdings dein Käufer wohl daraninteressiert sein, eine von dir in Rechnung gestellte USt alsVorsteuer zu ziehen. Das senkt sein Netto-Kosten.

Antwort
von Annaberg, 25

Bei Privathandel ist die Umsatzsteuer nicht von Belang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community