Frage von AN2007, 73

Umgang mit leerstehendem Wochenendhaus im Winter?

Hallo Ihr, wie würdet Ihr verfahren mit einem Haus, das im Winter unbezeizt ist, da nur Wochenendhaus?

Es sammelt sich ja Feuchtigkeit, die das Haus langfristig zerstören wird.... Meine Idee war nun, eine Lüftungsanlage einzubauen, so dass zumindest ein gewisser Luftaustausch stattfindet.

Habt Ihr weitere Tips für mich, wie man die Luft entfeuchten kann und das Haus trotz des Nicht-heizens langfristig vor dem Verfall bewahren kann?

Antwort
von taunide, 32

Wenn das Haus wasserführende Leitungen hat (Trinkwasser, Heizung etc.) musst Du es auf jeden frei frostfrei halten, da die sonst die Leitungen einfrieren und platzen können. Das sollte elektrisch oder wenn vorhanden mit einer Heizungsanlage gehen. Sollte das nicht möglich sein sind ALLE Leitungen zu entleeren.

Das Problem Feuchtigkeit (und evtl. Schimmel) tritt dann auf, wenn an kalten Wanden oder Fenstern Wasser aus der Luft kondensieren kann. Wenn das Haus nicht geheizt wird, kann eine Lüftung negativ sein, sobald die Außenluft Wärmer ist und dadurch mehr Feuchtigkeit enthält. Dann förderst Du den Kondensationsprozess noch. Ich weiß nicht ob das Haus isoliert ist, aus Holz oder Ziegeln besteht etc..

Eine Idee wäre das Haus noch einmal richtig aufzuheizen, dann kurz aber kräftig lüften (am besten an einem kalten Tag) und dann gut verschließen. Damit hast Du eine Menge Feuchtigkeit "verbannt". Evtl. helfen stromlose Luftentfeuchter über den Winter. Es sollten keine Wasserspeicher wie Blumentöpfe, Brunnen etc. im Haus stehen.

Antwort
von NSchuder, 53

Es gibt Luftentfeuchter auf chemischer Basis. Aber auch da muss regelmäßig das Wasser ausgeleert und neue Chemie nachgelegt werden...

Der einzig wirksame Schutz wäre wohl das Haus zu beheizen...

Antwort
von Deepdiver, 38

Ich würde das HAus nie unbeheizt stehen lassen. Dreh die Heizkörper so auf, das immer eine Raumtemperatur von ca. 16 ° herrscht.

Wenn am WE da jemand drinne wohnt, kann und sollte er mal komplett durchlüften.

Das reicht vollkommen aus.

Antwort
von TimmyEF, 36

Falls Du die Möglichkeit hast das Haus zu heizen, mache das um immer eine Temperatur zwischen 0 und 10 Grad zu erreichen. Das beugt Schimmel vor.

Antwort
von Ikonos, 31

Lüfter problematisch da dann die Elektrizitätsversorgung eingeschaltet bleiben muss.

Tipp: Strom und Wasser abstellen alle Leitungen leeren (auch Heizung), Luftentfeuchter aufstellen (Granulat).

Bsp.:

https://www.bauhaus.info/luftentfeuchter/c/10000469

Antwort
von pharao1961, 26

Eine Lüftungsanlage ist schonmal ein sehr guter Anfang. Wenn man dann noch ein kleines Heizgerät hineinstellen könnte, dass sich bei zu tiefen Temperaturen einschaltet, dann wär` s perfekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community