Frage von evler, 545

umfrage zum Kopftuch?

eure meinung

Antwort
von Inkonvertibel, 79
Nein

Hey evler,

abgesehen davon, das ich Selbst ein eher toleranter Mensche bin, denke ich auch an die Menschen, die in Banken und z.B. auf Flughäfen arbeiten (Security).

Kommt ein Mensch mit einem Helm in eine Bank, so wird er gebeten, diesen auszuziehen.

In Deutschland herrscht Vermummungsverbot.

Besonders nach den Anchlägen der letzten Zeit, bitte ich doch auch alle Gläubigen, egal welcher Glaubensrichtung, diese Sichtweise zu verstehen.

Unsere ausländischen Mitbürger kommen doch hierher, um in Sicherheit zu leben. Das Gleiche sollten sie auch uns  Einheimischen zugestehen.

LG Inkonvertibel

Antwort
von cyracus, 58
Nein

Vermutlich meinst Du nicht einfach ein Kopftuch, sondern eines, das so gebunden ist, dass es zeigen soll:

Dieses Mädchen / diese Frau ist "gläubig", ist sittsam, ist keine H...re, keine Schl...pe.

Damit wird allen Mädchen und Frauen, die kein solches Kopftuch tragen, gesagt:

"Du bist eine "Ungläubige", eine H...re, eine Schl...pe ..."

Ich (Frau) fühle mich dadurch persönlich beleidigt. - Was heißt überhaupt "ungläubig", "Ungläubige"?? Viele der Frauen, die nicht deren Glaubensrichtung angehören, sind möglicherweise religiös-/spirituell gläubiger und anständiger als einige der Bekopftuchten. - Dieses religiöse Machtgehabe, das dadurch ausgedrückt wird, finde ich ungeheuerlich, und das geht mir echt auf den Senkel.

Das hat auch nichts mit mangelnder Toleranz zu tun - ganz im Gegenteil:

Ich bin voll dagegen, dass sich Menschen so kleiden und solche Signale aussenden wie diejenigen, die dazu gezwungen werden. Es gibt Frauen und Mädchen, denen von ihren Familien die bei uns gültigen Freiheiten genommen werden, und die gezwungen werden, sich so zu kleiden. Einige werden deshalb sogar getötet, wenn sie nach dem bei uns gültigen Grundesetz leben / leben wollen.

Deshalb kann ich auch nicht gutheißen, wenn Frauen und Mädchen freiwillig derartige Zwangstrachten anlegen. - Ich wohne in Hamburg, und da laufen in letzter Zeit immer mehr bekopftuchte Frauen und Mädchen rum, teilweise gekleidet in langen, grauen Säcken.

Einmal sah ich sogar in der City einen Mann, stolz wie ein Hahn, mit zwei Frauen an seiner Seite, die bekleidet waren mit mobilen Knästen (= Vollverschleierung mit Gitter vor den Augen)!

DAFÜR habe ich vor ca. 40 Jahren ganz bestimmt nicht für mehr Rechte für Frauen gekämpft. - Die jungen Frauen, die sich jetzt frei in den Straßen bewegen können, haben das Frauen und Männern zu verdanken, die sich seinerzeit tatkräftig für gleiche Rechte von Frauen eingesetzt haben.

Wenn ich jetzt die bekopftuchten und in grauen Säcken gekleidete Frauen sehe, krieg ich echt eine Krise.

Von mir aus können sich Menschen bekleiden oder nicht bekleiden, schminken oder nicht schminken, ihre Haare lang oder kurz, gebunden, geflochten oder offen, rot, grün, blau gefärbt oder glatzenmäßig tragen, sich tättowieren oder nicht, sich mit all möglichem Kram behängen oder nicht ...

Aber wenn sich Menschen so darstellen, wie andere es unter Zwang tun müssen, um nicht ihrer Freiheit beraubt oder gar getötet zu werden - dann habe ich absolut kein Verständnis dafür.

Und mit Bekleidungsstücken, die angeblich religiös, in Wahrheit aber politisch sind, sich dadurch selbst zu erhöhen und andere zu erniedrigen, akzeptiere ich auf keinen Fall.



Kommentar von floorian1312 ,

Jaaaa...endlich! Danke! :D

Es heißt ja nicht gleich, dass man die Religion der Kopftuchtragenden erniedrigt oder hasst. 

Sehr guter Kommentar :))

Kommentar von Inkonvertibel ,

DH!!!

Kommentar von Buchstabenfrau ,

ganz meine Meinung

Antwort
von Buchstabenfrau, 27
Nein

Ein Kopftuch ist nur ein Tuch. Meine Oma hat ihr meistes Leben lang als Sonnenschutz/Windschutz so Tuch getragen.

Ein Kopftuch das du aber als Zeichen für eine Religion tragen muss, hat die Bedeutung die diese Religion dem Kopftuch gibt.

So ein Tuch müssen islamische Frauen tragen um nach außen zu zeigen dass sie NUR eine Frau sind und sich bedecken müssen. Würden sie das nicht tun, sind sie verantwortlich für die Begehrlichkeiten der Männer (nicht umgekehrt). Wenn Sie es nicht tragen outen sie sich quasi als Frau ohne Moral. Als solche (und es gibt noch viele derbe Worte dafür) werden nämlich ungläubige Frauen ohne Kopftuch angesehen.

Das Tuch repräsentiert die Religionszugehörigkeit und die Unterdrückung die diese Religion für die Frauen vorsieht. Man hebt sich dadurch auch von unserem Grundgesetz (das Gleichberechtigung vorschreibt) ab.

Man kann ein Kopftuch als Fahne für eine Gesinnung und eine Feindlichkeit gegenüber Andersgläubigen tragen.

Natürlich kann man ein Kopftuch auch aus modischen Gründen tragen, dies würde aber deine Frage als unsinnig darstellen. Wer in Deutschland lebt, genießt die Religionsfreiheit. Die kann er privat ausleben und keiner schreibt ihn eine Staatsreligion vor. Weil wir aber ein Land sind das die Freiheit grundsätzlich im Grundgesetz festschreibt, sollte man sich in der Öffentlichkeit nicht mit Symbolen der Feindlichkeit gegen diese Freiheit zeigen. Es gibt hier in Deutschland auch ein Verbot für das Zeichen der Hitlerdiktatur, weil wir diese Gesinnung ablehnen.

Burka ist für mich sowieso unmöglich weil Gesicht zeigen hierzulande auch zur Freiheit gehört. Wer eine Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit, Reisefreiheit u.v.a.m. genießt sollte mit seiner Person jederzeit erkenntlich sein.

Kommentar von cyracus ,

Sehr richtig - DH !!

Antwort
von Agentpony, 148
Ja solange es freiwillig ist

Das Problem ist ja nicht das Kopftuch.

Das Problem ist die Systematik, mit der es den allermeisten Frauen aufgezwungen wird - sozialer Druck, Druck durch die Familie, durch den Ehemann, Druck durch die parasitären Kleriker, die einem sonst das ewige Höllenfeuer predigen.

Ohne all dies... wir würden die komischen Fetzen ganz schnell zum Großteil verschwinden sehen, wie es auch in christlichen und jüdischen Regionen nahezu verschwunden ist.. Es ist einfach ein rein menschenverachtendes  Kleidungsstück.

Die Muslime waren ja auch schon mal fast soweit. Bis dann ab den Sechzigern das letzte Aufbäumen der Ewiggestrigen eingesetzt hat.

Wer sich ernsthaft dazu berufen fühlt, mag es ja gerne tragen. Nur darf es halt nicht die Norm sein - welbst wenn wir das Kopftuch mit dem Seelenheil gleichsetzen, muss es eine rein individuelle Entscheidung bleiben!

Kommentar von whabifan ,

Ich verstehe einfach nicht was alle immer mit dem sozialen Druck durch Partner, Familie und Nachbarn meinen. Man sollte endlich aufhören solche Dinge als Entschuldigung für sein Handeln nehmen, selber Vernatwortung übernehmen und selber handeln. 

Kommentar von cyracus ,

Problem ist ja: Es ist nicht zu erkennen, ob ein Mädchen / eine Frau das Kopftuch freiwillig trägt.

Weil das Kopftuch, in besonderer Form gebunden, (auch) eine gesellschaftspolitische Aussage ist, kann man durchaus davon ausgehen, dass freiwillig Bekopftuchte es tolerieren, schlimmstenfalls sogar befürworten, dass andere Mädchen und Frauen gezwungen werden, ein Kopftuch in dieser Art zu tragen - mit all den negativen Folgen, wenn diese sich weigern.

Diese Art von Kopftüchern  sollen ja gleichzeitig eine Botschaft vermitteln, die Nicht-Bekopftuchte schwer beleidigen. (Siehe dazu meine Antwort.)

Antwort
von ThePoetsWife, 178
Ja, jeder wie er will

Hallo evler,

wenn jemand aus religiösen Gründen ein Kopftuch trägt, sollte es einfach so akzeptiert werden.

Es gibt auch in anderen Ländern, Frauen, meistens älter, die Kopftücher aus Tradition tragen und nicht dem Islam angehören, z.B. wenn sie in die Kirche gehen oder als Landfrauen, um ihr Haar bei der Arbeit zu schützen.

Liebe Grüße

Kommentar von evler ,

deswegen hatte ich auch geschrieben ja, qwnn´s freiwilkoiig ist und das andere ich weiß auch das "ältere deutsche Frauen" ein Tuch über ihre haare machen ich glsube damit die frisdur nicht zerstört wird. Auf jeden Fall da wird ja auch akzeptiert und ich meine im religiösen sinne.
Ich hab es selbst vor und wollte eure meinung wissen und danke

Kommentar von cyracus ,

Zu einem Kopftuch, um sich zu wärmen, sich vor Wetter wie Wind, Regen ... zu schützen, die Frisur zusammenzuhalten ... wird keine Frau gezwungen. Und keine Frau wird ihrer Freiheit beraubt oder gar ermordet, wenn sie kein solches Kopftuch tragen will.

Da Du aber wohl so ein (angeblich) religiöses Kopftuch meinst, zu dem weltweit auch Frauen gezwungen werden, ist das nicht zu vergleichen.

Frauen, die sich freiwillig mit solch einem unterdrückerischen Zwangstuch bekleiden und entsprechende Signale aussenden, haben offenbar einiges nicht verstanden.

Antwort
von whabifan, 86
Ja, jeder wie er will

Jeder soll tragen was er will. Wenn sich jemand hinter einem Kopftuch, hinter einer Burka oder hinter einer Skimaske verstecken will ist mir das egal. Was für ein Mensch wäre ich wenn ich anderen vorschreiben würde was sie zu tragen haben...

Antwort
von illerchillerYT, 152

Passt nicht in die Gesellschaft. Kopftücher sind ein destruktiver Beitrag für die Integration.
Meine Meinung.

Antwort
von SibTiger, 87
Ja solange es freiwillig ist

Ich mag das Kopftuch zwar nicht leiden aber ich denke wir sollten eher etwas gegen die Ursachen unternehmen, die dazu führen, dass die Frauen auf die Idee kommen, es sei gut und richtig, so herumzulaufen, anstatt dass wir es verbieten.

Nur durch Verbote erreicht man eher das Gegenteil von dem, was man erreichen möchte. Anders sehe ich die Sache aber bei Schülerinnen.


Kommentar von cyracus ,

Es geht ja nicht um ein Stück Stoff, sondern um eine gesellschaftspolitische Aussage von Gutheißung der Unterdrückung von Mädchen und Frauen.

Verboten werden sollte dies in öffentlichen Räumen wie zum Beispiel Schulen, Behörden, Banken und so weiter.

Antwort
von Chaoist, 177
Ja, jeder wie er will

Ich darf ja als atheistischer Mann auch ein Kopftuch tragen, also.

Antwort
von strawberryy, 133

Wenn du wirklich Kopftuch tragen willst,dann mach das für Allah und dich sollte die Meinung von den anderen nicht interessieren,denn du wirst das Kopftuch tragen und nicht die Menschen da draußen.Wenn du Angst hast in die Hölle zu kommen solltest du meiner Meinung nach tragen,denn die Belohnung kommt erst später🙃. Ich hoffe,ich konnte dir helfen.
Lg

Antwort
von Weinberg, 90

Wer ein Kopftuch trägt, bezichtigt damit alle, die nicht bedeclt sind, Schlampen und Hu.en zu sein. Und die dafür in die Hölle kommen werden.

Derartige Beleidigungen sollten verboten und strafbar sein.

Genauso, wie in manchen islamischen Länderns das Nichtanlegen eines Kopftuches, bzw. eines Tschadors usw. ebenfalls strafbar ist und bis zur Steinigung führen kann........

Antwort
von 35turk35, 109

Das Kopftuch ist arabische Kultur und hat mit dem Islam garnichts zu tun. Im koran steht dass man nicht nackt rumlaufen soll aber auch nicht wie ein Gespenst.

Kommentar von strawberryy ,

Das stimmt nicht! Im Koran steht das man sich bedecken soll und der Prophet hat auch gesagt,dass die Frauen eine Kopfbedeckung tragen sollen.Hier ein Link für dich👉http://www.fragenzumislam.de/?p=95

Kommentar von cyracus ,

Nicht alles, was vor mehreren hundert Jahren irgendwer gesagt hat, hat heute noch seine Berechtigung. - In der Bibel im Alten Testament steht auch alles mögliche an Unterdrückung, Diskriminierung und Brutalität. Aber keiner mit gesundem Verstand richtet sich danach.

Du lebst in Deutschland, und da gilt das Grundgesetz und die anderen deutschen Gesetze. Und dazu gehört

Artikel  3:

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

Das, was von irgendwelchen Religionen ins Grundgesetz und überhaupt in deutsche Gesetze reinpasst, gehört hierhin.

Wer dies nicht akzeptieren will, ist hier falsch.

Antwort
von nowka20, 47
Ja, jeder wie er will

daran erkennt man menschen, die es nötig haben, daß andere sehen, welcher religion sie angehören

Kommentar von niqabi ,

Das Kopftuch ist in der katholischen Kirche noch strenger als im Islam

Kommentar von nowka20 ,

genau richtig!

auch die sind seelisch so schwach, daß sie ihre religion für andere erkennbar machen müssen, um zu zeigen: schau mal, wer ich bin!

Kommentar von Buchstabenfrau ,

niqabi, ich war in vielen Moscheen und ich habe natürlich aus Respekt vor der Religion, während des Besuchs ein Kopftuch getragen. Wenn jemand eine kath. Kirche betritt, findet man es angemessen dass man nicht halbnackt dort herumläuft. Sollte irgendwo ein Kopftuch passend gefunden werden (habe ich nicht mal in Rom erlebt) wäre das für die Zeit des Besuchs sicher zu respektieren. Im Katholischen gibt es keine Vorschrift sich in der Öffentlichkeit zu bedecken.

Kommentar von nowka20 ,

bedeckungsvorschriften für muslimas mit einem kopftuch gibt es auch nicht im koran. 

und was in der hadit steht ist in diesem sinne bedeutungslos

Antwort
von Liesche, 157
Nein

In anderen Ländern muß man sich auch deren Glauben anpassen, so sollte es bei uns auch sein!

Kommentar von illerchillerYT ,

Genau!

Kommentar von evler ,

Aber es gibt das gleichbehandlubgsgesetz welches die religion mit einschließt

Kommentar von cyracus ,

Aber es gibt das gleichbehandlubgsgesetz welches die religion mit einschließt

Bei dem Kopftuch, das Du meinst, geht es aber nicht um Religion (auch wenn dies immer wieder behauptet wird), sondern um eine gesellschaftspolitische Aussage. Du zeigst damit, dass Du Unterdrückung von Frauen und Mädchen befürwortest oder zumindest duldest.

Kommentar von YoungLOVE56 ,

@Liesche: Deutschland - das Land der Christen? Wie viele Leute, die wirklich überzeugt glauben gibt es denn wirklich in Deutschland?

Kommentar von cyracus ,

@Liesche: Deutschland - das Land der Christen? Wie viele Leute, die
wirklich überzeugt glauben gibt es denn wirklich in Deutschland?

Weil wir hier in Deutschland frei sind, das zu glauben, was und wie wir es wollen, kann das keiner sagen. 

Und das ist gut so. Denn das darf von niemandem gegängelt oder erzwungen werden.

Es gibt ein schönes universelles Gesetz:

❀  Du darfst alles tun
      nur nicht     
      jemanden verletzen     
      weder andere noch dich selbst.

Das klingt erstmal leicht. Lebst Du danach, dann spürst Du sehr schnell den tiefen Sinn darin, und dass danach zu leben eine echte Herausforderung ist.

Eine Verletzung ist zum Beispiel auch, anderen ihre Freiheit zu nehmen oder anderen irgendeinen Glauben aufzuzwingen - wobei das bei der bezwungenen Person ja kein wahrer Glaube ist, sondern eine Unterwerfung aus Angst.

Kommentar von Larimera ,

Und dann kommen Muslime und klagen gegen das Kreuz in Klassenzimmern, weil sie es anstößig finden! So viel zum Thema Gleichbehandlung...

Kommentar von Buchstabenfrau ,

stimmt Larimera, das Kreuz ist dort ja bereits abgenommen und kleine Mädchen mit Kopftuch gehen nicht zum Schwimmunterricht.

Kommentar von Chaoist ,

Jeder Mensch muss sich an die Gesetze des Landes halten in dem er sich befindet. Soweit sind wir uns sicherlich einig.

Jeder ist bei uns ( Deutschland / Österreich ) nicht vorgeschrieben, dass man einer bestimmten Religion angehören muss. Daher Dürfen sich die Menschen bei uns so kleiden, wie sie es für richtig halten ( mit Ausnahme von Nacktheit die tatsächlich gesetzlich geregelt ist ).

Kommentar von cyracus ,

( mit Ausnahme von Nacktheit die tatsächlich gesetzlich geregelt ist )

Genauso erwarte ich vom Gesetzgeber, dass er es regelt, dass gesellschaftspolitisch unterdrückerische Signale verboten werden.

oder

dass das Verbot der Nacktheit aufgehoben wird.

Viele fühlen sich belästigt oder gar beleidigt durch den Anblick von unbekleideten Menschen. Ich fühle mich beleidigt, wenn mittels eines Kleidungsstückes signalisiert wird, dass diejenigen, die ein solches Kleidungsstück nicht tragen, "H...ren und Schl...pen" sind. - Mehr dazu in meiner Antwort.

Kommentar von illerchillerYT ,

dann will ich auch nich mehr schwimmen. ich sag einfach ich wäre Moslem. fertig.

Antwort
von floorian1312, 108
Ja solange es freiwillig ist

Ich finde Kopftücher sch****. Hab aber nix gegen welche, die es tragen. illerchillerYT muss ich zustimmen, es zeigt einfach, ob sich die Leute integrieren.

Eigenartiger Weise werde ich sogar etwas wütend, wenn ich eine mit einem Kopftuch sehe. Aber ich versuche sie zu akzeptieren und meine Gefühle zu unterdrücken.

Jeder Mensch soll das tun, was er will. Aber wenn jmd die Entscheidung hat, es zu tragen oder nicht, Und meinen Rat haben will, würde ich nein sagen.

LG Flo :)

Kommentar von Repwf ,

Was hat denn der Glaube mit Integration zu tun? Bedeutet Integration für dich das derjenige zwingend an "deine" Religion glauben muss? 

Kommentar von floorian1312 ,

1. Bin ich Atheist

2. Nein, aber es ist respektvoller. Findest du nicht?

3. Hatte nicht vor, irgendjemanden persönlich Anzugreifen.

4. Die/der Fragesteller/in hat nach der Meinung anderer gefragt und ich hab meine gesagt. ZUM GLÜCK hat ja jeder eine andere Meinung zu einem Thema und das ist halt meine.

LG Flo :)

Kommentar von Repwf ,

Zu 1 : ich auch ;-)

Zu 2 : warum? Stört es dich auch wenn ein Katholik ein Kreuzkettchen trägt was man sehen kann? 

Zu 3 : da bin ich von überzeugt! Ich bin nur neugierig warum das religiöse Zeichen "Kopftuch" so kritisch gesehen wird im Vergleich zu zB dem "Kreuz" 

Zu 4 : und da du sehr ruhig und freundlich geantwortet hast hab ich bei dir kommentiert, eben weil mich eine zankfreie Meinung interessiert ;-) 

Kommentar von floorian1312 ,

Oh thx für die nette Antwort. Meistens geriet man ja in Streitereien bei solchen Themen. :) (leider)

Also gegen Kreuzketten habe ich nix, aber wenn man Kreuzketten in Arabien bzw. vorwiegend islamischen Ländern trägt, das finde ich provozierend. Deswegen finde ich sollte man sich "integrieren". :))

Also sagen wir mal: ich gehe als Tourist nach Saudi Arabien, weil ich gerne das Land entdecken will und die Kultur lernen will, dann trage ich doch aus Respekt keinen Kreuz. Es provoziert. So würde ich jedenfalls darüber denken.

Kann sein, dass mein Moral etwas überspitzt ist, aber naja ;)

Kommentar von Repwf ,

Gerne ;-)

Aber im Vergleich zu uns deutschen machen die auch keine "Werbung" für ihre Religionsfreiheit, da finde ich es auch angebracht Kreuze nicht provokant zur Schau zu stellen! 

Kommentar von floorian1312 ,

Ja da hast du recht. Das wäre wirklich keine gute Idee. :)

Kommentar von floorian1312 ,

Ich grenze nicht gern Menschen aus, weil ich weiß wie es sich anfühlt, aber ein großer Grund, warum ich eine etwas andere Sicht zum Thema habe, ist der dass ich keine guten Erfahrungen mit "solchen" Menschen gemacht habe.

Aber ich versuche so gut wie möglich meine persönlichen negativen Erfahrungen bei Entscheidungen nicht einfließen zu lassen :) Toleranz ist wichtig :)

Kommentar von Repwf ,

Da sagst du was wahres!

Aber ich frage mal, bist du sicher das du nicht genauso negative Erfahrungen mit Menschen gemacht hast deren Konfession vielleicht zB!!! evangelisch waren? 

Oder fragst du bei jedem A-Loch wo es eben nicht so offensichtlich ist nach seinem Glauben? ;-) 

Kommentar von floorian1312 ,

Nein es waren Islamisten. Hab sie ja länger gekannt. Waren sogar meine Freunde. :)

Kommentar von cyracus ,

@floorian, es ist ja nicht zu erkennen, ob Mädchen und Frauen in gewisser Weise gebundene Kopftücher freiwillig tragen oder nicht. - Diejenigen, die diese Tücher freiwillig tragen, haben einiges nicht begriffen. Denn sie signalisieren damit ihr okay für eine Gesellschaftspolitik, die andere Frauen schwerst unterdrücken.

Deine Wut kann ich gut nachvollziehen - siehe meine Antwort dazu.

Antwort
von Repwf, 175
Ja, jeder wie er will

Ich verbiete ja auch keinen ein KREUZ an einer Kette öffentlich zu tragen...

Antwort
von niqabi, 63

Das Kopftuch ist für mich eine wundervolle Art man selbst zu sein ! :)

Kommentar von Emelina ,

@niqabi, das Tragen eines Kopftuch kann ich ja verstehen, aber deine Bilder zeigen eine Ganzkörperverschleierung, bei der nur die Augen vage zu sehen sind. Eine Kommunikation ist dadurch nicht möglich, weil die Mimik verborgen wird.

Wie aber soll ich, als normal gekleidete, Frau - ohne Angst - "ich selbst sein können", wenn ich einer komplett vehüllten Gestalt gegenübertstehe und damit nicht beurteilen kann, ob mir dieser Mensch freundlich oder feindlich gesonnen ist - oder, ob sich hinter dieser Verhüllung gar ein Mann befindet, der böses im Schilde führt?

Kommentar von niqabi ,

Erstens ich schwach hier über das Kopftuch :)

Und zweitens hier dieses Video https://youtu.be/L4IMx66Ias0

Kommentar von Emelina ,

ich schwach hier über das Kopftuch

???

In dem Video geht es nicht um ein Kopftuch, sondern wieder um eine Vermummung, bei der nur die Augen zu sehen sind...

Kommentar von cyracus ,

Erstens ich schwach hier über das Kopftuch :)

Was Du damit sagen willst, ist mir ein Rätsel. - Bitte formuliere Deine Worte so, dass jeder versteht, was Du meinst.

Und zweitens hier dieses Video

Mach Dich mal mit den Regeln auf Gutefrage vertraut: Die Sprache hier ist deutsch.

Was die verhüllte Frau mit ihrem Gesichtsschleier sagt, verstehe ich nicht.

Und: Was soll bei diesem Thema (= Kopftuch) DIESES Video mit der Frau, die ihren ganzen Kopf inklusive Gesicht schwarz verhüllt??

.

Habe in Dein Profil geschaut. Du bist (angeblich) Sozialarbeiterin.

Ich hoffe doch sehr, dass Du nicht mit Kindern arbeitest. Denn die Gefahr scheint bei Dir groß zu sein, dass Du den Kindern kranke Einstellungen vermittelst, was Rolle der Frau und Gleichberechtigung unter den Geschlechtsrollen bei uns in Deutschland angeht.

Auch hoffe ich sehr, dass Du nicht so mit Frauen arbeitest, dass Du sie darin bestärkst (schlimmstenfalls bedrängst), sich einer Rolle in Unfreiheit und Unterwerfung unter Männer einzufügen.

Nach dem, wie Du Dich hier äußerst, bist Du in Deutschland offenbar falsch. Denn hier gilt das Grundgesetz. - Ich empfehle Dir dringend, Dich damit vertraut zu machen, insbesondere mit

Artikel 1

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_1.html

Artikel 2:

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_2.html

Artikel 3:

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html

Die Reihenfolge dieser Artikel ist kein Zufall. Die Artikel 1 bis 3 sind wichtiger als

Artikel 4:

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_4.html

Hierzu gehört übrigens auch: Jeder kann seine Religion wechseln oder sich entscheiden, gar keiner Religionsgemeinschaft anzugehören. NIEMAND darf diesen Menschen das verbieten.

Und: Von bestimmten Glaubensgemeinschaften werden diejenigen, die einer anderen Glaubensgemeinschaft angehören oder in keinem dieser (ich nenne sie mal) Vereine sind, "Ungläubige" genannt. Damit sollen diese Menschen als minderwertig bezeichnet werden, was unverschämt und eine schwere Beleidigung ist.

Für Angehörige bestimmter Glaubensrichtungen ist auch wichtig, den ersten Satz von

Artikels 5

http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html

zu kennen.

Möglicherweise möchtest Du gerne dort leben, wo Frauen gezwungen werden, sich zu verhüllen (so wie in dem Video von Dir). - Wenn freie Frauen dort zum Beispiel Urlaub machen, müssen sie sich den Vorgaben der dortigen Gesellschaft anpassen.

In Deutschland zeigen wir einander unser Gesicht. Ausnahmen sind bei Karneval, da verkleiden sich auch viele so, dass ihr Gesicht nicht zu erkennen ist. - Wir haben aber nicht täglich Karneval in Deutschland, das sind nur wenige Tage im Jahr.

Kommentar von niqabi ,

Spreche meinte ich

Ich habe dir dieses Video deswegen gezeigt weil du dich gerade bei mir darüber auferlegt hast

Kommentar von Liesche ,

Diese Ganzvermummung auf dem Bild finde ich beängstigend, möchte ich in einsamer Gegend nicht begegnen.

Kommentar von cyracus ,

Das Kopftuch ist für mich eine wundervolle Art man selbst zu sein ! :)

Was? Du bist nur Du selbst, wenn Du ein Kopftuch trägst? - Und wenn Du es abnimmst, bist Du nicht mehr Du selbst?

Das tut mir leid, das ist ja erbärmlich.

Mit den Bildern zeigst Du Frauen in unterdrückerischen mobilen Knästen. - Ich begrüße es, dass in einigen Ländern diese mobilen Frauenknäste verboten sind.

Kommentar von Buchstabenfrau ,

stimmt cyracus. es gab auch schon in der Türkei ein Kopftuchverbot, weil man um die Wirkung des Tuchs wusste.

Antwort
von yoloswa, 65

Lieber trage ich einen Kopftuch, anstatt halbnackt rumzulaufen

Kommentar von evler ,

damke ganz meine meinung und wenn man nackt rum laufen darf sollze man auch so rum laugen dürfen

Kommentar von cyracus ,

Auf bestimmte Weise gebundenes Kopftuch ist eine gesellschaftspolitische Aussage, die Mädchen und Frauen, die ein solches Tuch nicht tragen, schwer beleidigen (siehe meine Antwort).

Halbnackte oder nackte Menschen senden ein solches Signal nicht aus.

Also sehe ich deutlich lieber Halbnackte oder Nackte.

Antwort
von YoungLOVE56, 102

In der Türkei gibt oder gab es sogar das Kopftuchverbot und da gibt es hauptsächlich Muslime.

Kommentar von Buchstabenfrau ,

Damals hat eine kluge Regierung die Wirkung auf die Entwicklung des Landes ( in dem Frauen ausgebremst werden) gesehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community