Frage von Victor425, 117

Umfrage: Wie zufrieden seit ihr mit der derzeitigen Flüchtlingspolitik?

Das passende Thema für einen Unterhaltsamen Familienabend. Ich bin interessiert über eure Meinungen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 117

Welche "Politik" meinst du?

  • Für die Banken waren innerhalb von 3 Tagen 500 Milliarden Euro da, aber über die 35 Milliarden Euro für die Flüchtlinge streitet man noch nach 3 Monaten ergebnislos...
  • Wenn es um Banken geht, sind auch 1,6 Billionen Euro nicht zu viel (im Gegenteil: der EZB-Chef hat bereits angekündigt, dass man noch weitere Billionen zur Rettung des Finanzmarkts bereitstellen könne); aber die Bezahlung der Ehrenamtler, die die Lücken der Politik füllen, ist ausgeschlossen und Kommunen kriechen (nicht nur finanziell, sondern auch personell) auf dem Zahnfleisch...
  • Immer noch schlafen runde 50.000 Flüchtlingen in Zelten, als würden sie nicht in ein zivilisiertes Land kommen, sondern in ein Gebiet, das von Katastrophen gezeichnet ist...
  • Die Kanzlerin (CDU) sagt "Tschaka, das schaffen wir!", aber auf die Frage "Wie genau?" schweigt sie bis heute...
  • Der Innenminister (CDU) verkündet schon mal öffentlich, dass "Afghanistan ein sicheres Dritt-Land sei" (und meint damit wohl, dass die jüngste Steinigung durch die Taliban und die Absicht der afghanischen Regierung, die Steinigung auch offiziell als Strafe wieder einzuführen, nicht so tragisch seien, um Asyl zu beantragen)...
  • Die Familienministerin (SPD) macht mitten in der "Flüchtlings-Krise" erst mal gepflegten Urlaub, während die Freiwilligen und Ehrenamtler unter der Last zusammenbrechen und gar nicht mehr wissen, wo sie anfangen sollen...
  • Der Chef der CSU fordert schon mal wieder Konzentrationslager für Fremde, möglichst direkt an den Grenzen, um die Abschiebungen zu erleichtern...
  • Einige Bundestagsabgeordnete der SPD finden diesen Vorschlag Seehofers (CSU) toll, wollen diese Konzentrationslager aber Neusprech-konform lieber "Transitzentren" nennen, weil das nicht so böse klänge...
  • Es werden keine Lehrer für Deutschkurse angestellt, sondern "freiwillige Dozenten" gerufen. Kurse finden auch nicht systematisch statt (es gibt gar keinen "Generalplan", sondern sporadisch und nach dem Zufallssystem) Das soll die "Kosten der Flüchtlinge" senken helfen...
  • Der DIHK fordert schon mal - von der Politik unwidersprochen - weitere Ausnahmen vom Mindestlohn...
  • Das DIW sieht schon mal runde 700.000 neue Arbeitsplätze, die den Asyl-Suchenden zur Verfügung gestellt werden können, weiß aber noch nicht so genau, wo diese herkommen sollen...
  • Das IAB sieht "gesellschaftliche Probleme", sollten nicht umfassende (und milliarden-schwere) Weiterbildungsprogramme für die Asyl-Suchenden aufgelegt werden. Die Politik schweigt zu diesem Thema gänzlich...
  • Die Schätzungen beim Familien-Nachzug der aktuellen Flüchtlinge divergieren zwischen "weiteren 1 Million" und "bis zu zusätzlichen 5 Millionen". Doch darüber wird weder nachgedacht, noch sich darauf vorbereitet...
  • Aktuelle Schätzungen gehen davon aus, dass jährlich etwa 20 - 35 Milliarden Euro zusätzlich zur Integration der bereits angekommenen rund 1 Million Flüchtlinge ausgegeben werden müssten. Aber keiner weiß, woher das Geld kommen soll. Dafür sind aber ... Steuererhöhungen ... unter anderem bei der Mehrwertsteuer im Gespräch. Genaues weiß aber niemand, es handelt sich ja schließlich nur um Menschen...
  • ... Die Liste ließe sich noch eine ganze Weile fortsetzen ...

---------------------------------

Kurz gesagt: Es gibt keine "Politik". Denn "Politik" bedeutet:

Politik, die = auf die Durchsetzung bestimmter Ziele besonders im staatlichen Bereich und auf die Gestaltung des öffentlichen Lebens gerichtetes Handeln von Regierungen, Parlamenten und Parteien

Wo ist da ein "bestimmtes Ziel" oder "gerichtetes Handeln"? Jeder gibt Kommentare ab. Jeder macht, was er gerade will oder kann ... oder eben auch nix. Alle ziehen in verschiedene Richtungen.

Und die meisten (lauten) Informationen aus der Politik richten sich auf die ABSCHIEBUNG, nicht auf die Integration.

------------------------------------

Selbst wenn man wollte; man KANN diese "Flüchtlingspolitik" genauso wenig mit "gut oder schlecht", "zufrieden oder unzufrieden" bewerten, wie einen nicht getrunkenen Rotwein eines nicht existierenden Weinguts: "Theoretisch könnte er schmecken, aber niemand weiß es, weil keiner je eine Flasche davon gesehen hat."

Kommentar von Victor425 ,

Danke für diese ausführliche Antwort. Das sind sehr gute Beispiele, die unsere derzeitigen Probleme gut verdeutlichen. Das Banken Beispiel hat mir wirklich gut gefallen, das zeigt wirklich an wen unsere Regierung eigentlich denkt.

Die Antwort von Ihnen ist wirklich exzellent.

Kommentar von Angelopazarli02 ,

WOW

Antwort
von Lazarius, 107
Unzufrieden, weil ...
  • Weil diese Politik am Volk vorbei geht.
  • Weil jeder der sich besorgt über diese Politik äußert von der Politik als Nazi angesehen wird.
  • Weil sich keiner von den Politikern dazu äußert, wie die momentane Ausländerpolitik bezahlt werden soll.
  • Weil, wenn wir von Bezahlen reden, wahrscheinlich, wie immer, die ärmsten in unserer Gesellschaft die Rechnung zahlen werden.
  • Weil es unverantwortlich ist, so viele Flüchtlinge aufzunehmen, ohne die Voraussetzungen dafür zu haben.
  • Weil ein großer Teil keine Kriegsflüchtlinge sind im Sinne der Wortschöpfung.
  • Weil an jedem Flughafen ein großes Zollaufsehen gemacht wird und an der Grenze in Bayern jeder unkontrolliert rein kommt der rein will.
  • Weil, Gewalttaten von rechts immer veröffentlicht wird, das ist auch richtig so, aber Gewalt von Linksradikalen fast immer unter dem Tisch gekehrt wird.
  • Und weil es Politiker und Menschen gibt, die dies alles ignorieren und nicht imstande sind die Scheuklappen abzunehmen, wenn es Amerika nicht erlaubt.
Kommentar von Lazarius ,

Edit: ... aber Gewalt von Linksradikalen *in dieser Beziehung* immer ...

Antwort
von Phantom15, 88
Neutral

Für einen unterhaltsamen Familienabend. :)) Richtig, das Thema ist auch zu lustig, als das man sich amüsieren darf. Sorry, war frech von mir. 

Ich hab neutral gewählt, weil ich Mittlerweile auf dem Standpunkt stehe das man sich über die Medien unnötig heiß macht und untereinander Unfrieden geschürt wird. Ich bin in mich gegangen und hab für mich festgestellt, das ich mir nur noch über meine eigenen Erfahrungen ein Bild mache.Es geht ja schon soweit, das Bilder gefälscht werden, in die eine oder andere Richtung, wie es eben gerade passt. Die Rede ist von den Politischen Lagern. Dank Fotobearbeitung sehr leicht machbar. Und das ist mindestens genauso mies, wie wenn die Medien es so drehen wie sie wollen.

Antwort
von Reptain, 101
Unzufrieden, weil ...

Absolut unzufrieden. Es ist auf der einen Seite unverantwortlich, so viele Flüchtlinge aufzunehmen, ohne die Kapazität dafür zu haben. Es ist auch unverantwortlich, dass sich in der Debatte einige Länder (z.B. Polen) überhaupt nicht beteiligen und auch nicht bereit sind, Flüchtlinge aufzunehmen. 

Es ist aber auch unverantwortlich, Forderungen nach sogenannten „Transitzonen" zu stellen. Die CSU nutzt die Debatte gezielt aus, um Wählerstimmen vom rechten Rand abzufangen - das ist widerlich und menschenverachtend. 

Besorgniserregend ist, dass keine europäische Lösung in Sicht ist. Die vorgeschlagene Flüchtlingsquote ist zwar grundsätzlich sinnvoll, wird aber insbesondere von den osteuropäischen Staaten abgelehnt.

Es muss eine Lösung gefunden werden, die im Interesse aller Beteiligten ist. Das heißt, dass die europäischen Staaten zurück an den Verhandlungstisch müssen. Zu sagen, dass Deutschland alles alleine schafft, ist jedenfalls nicht realistisch und weder im Interesse der Bevölkerung, noch im Interesse der Flüchtlinge, die sich hier womöglich auf Dauer integrieren müssen. 

Antwort
von ML73AT, 37
Unzufrieden, weil ...

Da muss man nicht viel dazusagen. Ich sag nur wie ich es sehe:

An der Spitze der Regierung stehen Leute, die nicht mehr Intelligenz besitzen, als eine durchschnittliche Person mit durchschnittlicher Schulausbildung. Statt den klügsten und innovativsten Leuten die Macht zu ermöglichen, werden Politiker nach Ausstrahlung, Redefertigkeit und wegen Kontakten und der "Fanbase" ausgewählt, auch wenn sie keine ausschlaggebenden Fähigkeiten besitzen.

Antwort
von UnitatoIsLife, 101

Generell nichts dagegen, jedoch sollte man diese Masse erstmal bewältigen, bevor man weiter in dieser Menge aufnimmt.

Antwort
von Piratin2000, 37
Unzufrieden, weil ...

Wie kann man damit zufrieden sein, wenn einige sagen wir müssten unsere Grenze mit Waffen verteidigen (Schutz suchende töten)?!

Antwort
von 1988Ritter, 79
Unzufrieden, weil ...

Absolut unzufrieden.........die Politiker reden uns alles schön, und in Bayern treten die Landräte aus lauter Verzweiflung zurück. Ansturm nicht mehr gewachsen.



Kommentar von Victor425 ,

Lebst du in Bayern? Wie voll ist das Land ungefähr?

Kommentar von 1988Ritter ,

Nein. Ich lebe nicht in Bayern, lese aber täglich unterschiedliche Tageszeitungen, wie:

Die Welt, Die Zeit, Frankfurter Rundschau, Rheinische Post, Focus

Antwort
von Asukachan, 71
Unzufrieden, weil ...

es kaum jemanden in der Zivilbevölkerung kümmert. Das sind Menschen wie du und ich. In der Schule sammeln wir z.B. Geld und Kleidung, trotzdem ist das nicht genug. Man müsste auch den Menschen direkt helfen, da sie traumatisiert sind. Aber unsere Schule nimmt kaum Flüchtlinge auf. Das wwäre noch wichtiger als Sammeln.

Antwort
von himako333, 77
Sehr zufrieden

  was die Rolle der BRD im EU Rahmen betrifft, das sie die humanistischen Werte der EU aufrechterhält,

 aber unzufrieden, weil wir zu langsam sind den armen , geschundenen Menschen schneller  eine menschenwürdige  Wohnung zu geben ,

 zuwenig verhindern, das hier Fremdenfeinde ihren Hass rausschreien und den Schutzsuchenden schreckliche Ängst machen. .. 

das wir u.a. die Brände nicht mit mehr Schutzpersonal verhindern

insgesamt ist der Schutz vor deutschen Gewaltbürgern, die inhuman sind zu gering

Kommentar von Victor425 ,

Aber was will man dagegen machen? Schutz bringt ja auch wieder mehr Kosten und mehr Kosten sorgen für mehr Rechtsextreme.

Kommentar von himako333 ,

man müßte mal den Schaden der Brandanschläge addieren und die polizeilichen Ermittlungskosten um Täter zu schnappen,  die Kosten für Ersatzraum , die Polizeieinsätze wegen Pegida und Co errechnen , die anfallenden  Gerichtskosten wegen Volksverhetzung, die Einbußen im Touristenbereich s. kanadische Reisewarnungen..  usf. 

denke mit der Summe könnte man gut mehr Sicherheitsleute beschäftigen..

m.l.G. ;)h

Antwort
von Wully, 93

Sehr zufrieden mit Merkel - gewählt habe ich die aber noch nie. Sie wächst über sich hinaus.

Kommentar von kayo1548 ,

Was macht die denn so großartiges?

Eine besondere politische Leistung kann ich im Umgang mit dieser Problematik kaum erkennen.

Kommentar von kabhrio295 ,

Ich schon, und das ist leider eine besonders schlechte.

Antwort
von bachforelle49, 55
Unzufrieden, weil ...

weil alles nur Stückwerk, kein Hand und kein Fuß... Die Entscheidungsträger dafür sitzen im Glashaus, haben dicke Gehälter und bauen selbst hohe Zäune um ihre Wirkungsstätten.. Die berührts ja nicht, wenn keine Ein-und Zweizimmerappartments mehr auf dem Markt sind, weil sie selbst fern von der deutschen Wirklichkeit in ihren Villen von ihren Taten träumen...

Da die Waffen vorwiegend in Bayern produziert werden, sollen bitte die Flüchtlinge dann auch in Bayern bleiben, damit die Profiteure sehen und merken, was sie anrichten und angerichtet haben.


Antwort
von stoffband, 78

Wir lassen es zu das viele Menschen ersaufen. Was ist das für eine Politik!

Kommentar von Lazarius ,

Kannst du die Politik dafür verantwortlich machen, wenn einer bei Rot über die Fußgängerampel läuft und vom LKW platt gemacht wird?

Kommentar von stoffband ,

Wir liefern Waffen, schimpfen aber wenn Flüchtlinge kommen. Wer versteht das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community