Frage von Geforce97, 182

Umfrage Pfandflaschen abgeben?

Jeder kennt die Jugend von heute, wenn man mal kein Geld kriegt muss man es ja irgendwie trotzdem kriegen, und zwar durch Pfandflaschen. Früher habe ich immer die ganzen flaschen abgegeben :D
Wie habr ihr das gemacht oder auch was haben eure Eltern früher dazu gesagt ^^

Antwort
von dieLuka, 129

Damals gabs den Pfand noch gar nicht...

Grundsätzlich ist es ja Sinn der Sach die Flaschen wieder abzugeben. Wenn du also deine flaschen abgibst oder mit zustimmung der Eltern deren Flaschen ist das doch ne gute Sache.

Kann aber sein das deine Eltern (zu recht) wenig begeistert sind wenn du nun nach Flaschen suchend jeden Mülleimer der Stadt durchwühlst.

Kommentar von Geforce97 ,

Im ganzen genommen bestielt man ja seine eltern damit, da die eltern die flaschen bezahlen

Kommentar von dieLuka ,

Deswegen sagte ich ja mit zustimmung der Eltern ihre Flaschen oder seine eigenen.  Ggf. haben die Eltern ja nix dagegen wenn er die Flaschen weg bringt und dafür den Pfand behällt.

Antwort
von Larimera, 105

In meiner Jugend gab es noch keine Pfandflaschen so wie wir sie heute kennen.

Wir haben damals beim Nachbarn für ein Taschengeld den Rasen gemäht, das Auto geputzt oder haben sonstige Kleinigkeiten erledigt.

Kommentar von Geforce97 ,

Heut zu tage sind solche schnell arbeiten sehr schwer zu finden

Kommentar von Larimera ,

Kommt ganz drauf an, wo man wohnt... In der Stadt wo alles anonym ist, wird es schwerer sein. Hier auf dem Dorf, wo Jeder Jeden kennt, ist es eine Kleinigkeit, an solche Jobs zu kommen.

Antwort
von Seraphan, 28

Pfandflaschen sind dazu da, weggebracht zu werden. So wie es teilweise abseits des Bürgersteigs und in Parks aussieht, scheint ein Teil der Jugendlichen das noch nicht kapiert zu haben.

Antwort
von Bethmannchen, 24

WEnn du das Pfandgeld einkassieren darfst, sspricht doch nichts dagegen, auchdie Flaschen abzugeben. Giebt sclhießlich Kohle, nicht viel aber was? Das eine was man will, das andere, das man (dafür tun) muss. Was spricht dagegen?

Oh, ich weiß schon - so was ist oberpeinlich!

Tja, wenn Geld bekomen immer peinlich wäre, gäbe es wohl keine Toiletenfrauen mehr. Schon Vespasian erkannte: Pekunia non olet = Geld stinkt nicht (als man die von ihm eingeführte Latrinensteuer kritisierte)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community