Frage von Akelo, 75

Umfrage | Was ist eure Lieblings Linux Distribution?

Begründungen wären Nett :)

Cheers, Erdmännchen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NoHumanBeing, 24
redhat / fedora

Benutze seit Jahren Fedora und bin größtenteils sehr zufrieden.

Hatte zunächst Fedora Core benutzt, bis einschließlich Version 4 (Juni 2005 - Codename "Stentz"), bin dann zu Ubuntu übergegangen, aber nach Ubuntu 11.04 aufgrund der Abkehr von GNOME und der Einführung von Unity mit Version 11.10 wieder zu Fedora (Version 16 - Codename "Verne" - November 2011) zurückgekehrt und habe das auch nicht bereut.

Seitdem bin ich Fedora treu. Ich mag einfach keine Alleingänge einzelner Unternehmen. Und Canonical hat das mit Ubuntu einfach zu gerne gemacht.

Ein paar Leute in einem kleinen lustigen Unternehmen mit Sitz auf einer britischen Kanalinsel denken, sie können eine bessere Desktopumgebung entwickeln, als die der großen Open-Source-Projekte, die über eine Vielzahl von Entwicklern überall auf der Welt, sowie über jahrelange, wenn nicht jahrzehntejahrelange Erfahrung im Bereich User-Interface-Design verfügen und deren Produkte von quasi allen anderen bedeutenden Distributionen verwendet werden.

Das nenne ich Größenwahn! Und ich teile diese Ansicht auch keinesfalls. ;-)

Mir ist natürlich bekannt, dass ich GNOME (oder KDE oder Xfce oder oder oder) unter Ubuntu installieren kann und dass es sogar entsprechende "Remixes" gibt. Aber ich setze lieber auf eine Distribution, die den Fokus auf die entsprechenden Umgebungen legt, anstatt dass sie lediglich eine kleine Nische belegen, weil ich dort mit besserer Integration und Unterstützung rechne. Außerdem mag ich Fedoras "only free software" Policy, während Ubuntu mit seinen Clouddiensten, Appstore, etc. für meinen Geschmack wirklich zu kommerziell/gewinnorientiert für eine Linux-Distribution wurde.

Das ist aber nur meine persönliche Ansicht. Jeder Anwender hat andere Bedürfnisse und bei Linux hast Du die Wahl. ;-)

Kommentar von NoHumanBeing ,

Danke für den Stern, auch wenn ich laut Umfrageergebnis mit dieser Meinung bisher ziemlich allein zu stehen scheine.

Natürlich weiß ich, dass ich nicht allein bin, denn Fedora gehört nach wie vor zu den populärsten Distributionen. Aber solche Umfragen sind eben niemals repräsentativ. ;-)

Antwort
von PeterKremsner, 45
Debian

Gentoo, die benutze ich aber nur wenn ich wirklich Zeit habe das System aufzusetzen bzw wenn es aufgrund der Hardware von Nöten ist.

Ansonsten verwende ich Debian für Server

Auf einem Desktop System bevorzuge ich Ubuntu bzw Debian mit Gnome Desktop.

Antwort
von LeonardM, 36

Debian: zuverlässig,minimal aber ausreichend (mit ausreichend ist nicht die note gemeint); ubuntu: sieht ganz nett aus und bietet sich eben an wenn man sich nicht unbedingt gross aufwand für die oberfläche machen will

Antwort
von Kerridis, 8
Debian

Solange eine Distribution auf Debian basiert, ist für mich alles gut ;). Ubuntu und Canonical trau ich einfach nicht über den Weg, nehme es aber als Basis in Kauf, wenn die Distribution mir ansonsten zusagt. Original-Ubuntu mit Unity finde ich grausam, damit komm ich einfach nicht klar, ich mag das Prinzip auch nicht. Das Debian-Paketmanagement ist für mich persönlich ein Muss. 

Antwort
von Linuxhase, 28
arch

Hallo

Was ist eure Lieblings Linux Distribution?

Immer wieder wundere ich mich wie man mit so einer Frage durchkommt die schon x-mal gestellt wurde und sowieso keinen Nutzen hat oder gar repräsentativ ist.

Ich nutze verschiedene Distributionen, je nachdem auf welchem Gerät und für welchen Einsatzzweck ich es brauche. Als  primäres Desktop-System habe ich seit 10 Jahren openSUSE, bin aber nun seit einigen Wochen auf Arch-Linux gewechselt.

Linuxhase

Antwort
von iwolmis, 34

für einen schwachen Rechner Lubuntu

für Leute die nicht programmieren und bis jetzt nur Windows kennen - Mint

für Server Debian.

Antwort
von felixuser, 39

Das wichtigste mal wieder ausgelassen, "Gentoo" oder wenigstens ein Derivat davon. 

Dafür aber gleich, drei Debian basierende. ^^ 

Debain und Co ist leider eine Support Wüste, was die Aktualität von Handbüchern, HowTos und Foren angeht. 

Antwort
von roffermann, 27
Ubuntu

Allzuviele Distributionen habe ich noch nicht ausprobiert, doch habe ich mit Ubuntu wegen der guten Unterstützung (Ubuntuusers.de) gute Erfahrungen gemacht. Unter anderem benutze ich meistens Ubuntu-studio.

Antwort
von mrlilienweg, 29
arch

Weil Arch Linux top ist, es ist nur das installiert was man selbst haben möchte. Arch Linux ist super schnell, aktuell und trotzdem sehr stabil. Rolling Release ist sehr gut, dadurch keine Versionsupdate mehr notwendig. Allerdings würde ich Einsteigern Manjaro das ja auch auf Arch Linux basiert, empfehlen, es ist sehr komfortabel einzurichten.

Antwort
von mapexmarspro, 22
arch

In letzter Zeit Arch. Läuft einfach schneller und stabiler.

Kommentar von Akelo ,

Ja das ist beliebter als ich dachte

Antwort
von PhotonX, 23
arch

Arch und dessen Spinoff Manajro. Ich mag Rolling Release und das AUR.

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Linux, 25

meine Distribution hast du leider vergessen.

Da bei dir Ubuntu an 1.Stelle steht, hast du doch das erwartete Ergebnis irgendwie gleich selbst vorgegeben.


Kommentar von Akelo ,

sry :c hab die meiner Meinung nach beliebtesten genommen

Kommentar von guenterhalt ,

von "beliebt" kann man aber nur reden, wenn man mit mehreren Distributionen über längere Zeit gearbeitet hat und dann bei einem geblieben ist.
Hier sehe ich aber die Wirkung der Mundpropaganda auf dem Schulhof als Grund für die "Beliebtheit".

Eigentlich müsste hier auch noch Kali-Linux erscheinen. Das wird doch unter Möchtegern-Hackern immer beliebter.

Kommentar von Akelo ,

Kali ist doch rein funktional und zweckorientiert. Das ist für mich kein richtiges betriebssystem. Und ich habe die beliebtesten aus google rausgesucht um meine eigenen erfahrungen ausser acht zu lassen.

Kommentar von guenterhalt ,

wenn man die Fragen dazu betrachtet, dann ist Kali-Linux beliebter als manch andere Distribution. Die Hacker haben das bestimmt  nicht bei google nachgelesen.
Auch wen ich mich wiederhole, beliebt wird auch bei google nur nach Häufigkeit der Downloads ermittelt. Bei Linux-Kennern ist Ubuntu weniger "beliebt".

Antwort
von kordely, 11
Debian

Ich benutze meistens Debian.

Antwort
von SiliconeSoul, 16

Ich würde in einer besseren Welt jetzt sofort Fedora schreien. Aber seit das Fedora Projekt von YUM auf DnF als Paketmanager umgestiegen ist, komme ich damit nicht mehr klar. Aus meiner Sicht ein völlig Sinnloser Wechsel.

Daher geht mein Votum an Linux Mint. Das ist einfach, flink und bringt viel nützlichen Firlefanz mit. Man darf eben nur nicht auf cutting Edge Paketquellen hoffen.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Was ist denn der große Unterschied zwischen YUM und DNF?

Bei dem einen schreibt man "yum" und bei dem anderen "dnf".

DNF steht für "Dandified YUM", ein "aufgehübschtes YUM" und ist einfach nur die nächste Iteration von YUM. Grund für den "Wechsel" war, dass die Codebasis von YUM uralt war und niemand Lust hat, Code zu warten, der vor Jahren von Entwicklern geschrieben wurde, die heute gar nicht mehr am Projekt beteiligt sind und denen man somit auch keine Fragen mehr stellen kann.

Kommentar von Linuxhase ,

https://de.wikipedia.org/wiki/DNF_(Dandified_Yum)#Vorteile_DNF_zu_YUM

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten