Frage von Initcha, 177

Was habe ich für eine Möglichkeit eine Urne umbetten zu lassen? Kann ich es rechtlich erwirken?

Mein LG ist am 13.10.2015 Tödlich verunglückt. Seine beiden Kinder haben sich jetzt erst dran erinnert das es ihn noch gibt. Er hat seit Jahren keinen Kontakt mit seinen Kindern.  2006 als Seine Frau gestorben ist, die Mutter seiner Kinder, hat er ein Familiengrab für 4 Urnen gekauft. Wir haben nach der Grabpflege dann immer auf der Bank gesessen und die Ruhe genossen. Nun haben die Kinder ihm dieses Grab verwehrt, er wurde auf einem Hügel in der Nähe verscharrt. Seine >Mutter sie ist 86 Jahre verkraftet dies nicht. Er hat doch ein Recht da begraben zu sein was er sich ausgesucht hat. Frage....sehe ich das Richtig, Was habe ich für eine Möglichkeit die Urne Unbetten zu lassen Kann ich etwas Rechtlich bewirken.

Bitte nur ernste zuschriften die Sache ist zu Schmerzhaft als das man darüber Scherzt. Danke

Antwort
von BarbaraAndree, 130

Ich habe einen Link gefunden, den ich sehr informativ halte - vieles habe ich noch dazu gelernt:

http://www.vdzb.de/index.php?id=14&tx_ttnews[tt_news]=29&cHash=b32e8309edeae4a44a813d8214bbe15a

Kommentar von Initcha ,

Also eine ganz tolle SaCHE:Er hat ja immer wieder erwähnt und gesagt das er da beerdigt werden will.Zeugen sind genug da...so ist auch das Grab gekauft worden

Antwort
von babeelfish, 177

Letztenendes hilft nur sein Wille etwas. Dagegen jedoch etwas zu unternehmen, vorallem in so einer wichtigen Sache, dazu muss vieles auf den Kopf gestellt werden. Mein Beileid. Das Gericht wird das mit den Kindern bestimmt auch berücksichtigen

Antwort
von SaVer79, 170

Du bist nicht verwandt mit dem Verstorbenen! Wenn also keine Verfügung existiert, wo er begraben werden wollte oder dass du dich darum kümmern sollst, sehe ich kaum Chancen, eine umbettung zu erreichen! So was ist an hohe Hürden geknüpft! Wieso hast du denn eigentlich nicht versucht, den Wunsch seines LG durchzusetzen, bevor die Bestattung statt fand?

Kommentar von Initcha ,

ja weil ich keine Möglichkeit hatte, der Sohn ist gekommen und am Haus neue Schlösser ausgetauscht. Habe keinen einblick. 5 Wochen später wären wir verheiratet

Kommentar von SaVer79 ,

Wie gesagt, ich sehe da wenig Chancen!

Kommentar von Dackodil ,

'Was mir noch einfällt - evtl. kann der Kauf des Familiengrabes als schlüssiges Handeln gewertet werden und daraus der Schluß gezogen werden, daß auch er dort begraben werden wollte.

Ob ein Gericht dieser Argumentation folgen würde, ist aber Spekulation. Evtl. mal mit ein Rechtsanwalt der auf Erbrecht spezialisiert ist darüber reden.

Überlege gut, ob es klug ist, sich in einen vielleicht endlosen Rechtsstreit zu begeben. Der koste Kraft und Nerven und kann sehr schmerzhaft sein, und du kommst mit dem Verlust deines Partners nicht zur Ruhe.

Nur mal zum Überlegen: das, was diesen Menschen mal ausgemacht hat, liegt nicht in den Resten seiner körperlichen Hülle, weder auf dem Hügel noch im Familiengrab, selbst wenn du es schaffst, ihn umbetten zu lassen.

Er ist in eurem Lied, im Glitzern der Sonne auf dem Wasser, in der Ruhe und den Frieden auf eurer Bank, er ist in deinem Herzen und immer bei dir. Was soll den Molekülen aus denen er bestand, schlimmes passieren?

Glaub mir, ich weiß genau, wovon ich rede. Ich hatte auch kein Mitspracherecht.

Antwort
von Dackodil, 164

Wenn es kein Testament gibt, wo eindeutig sein Wunsch steht, in dem Familiengrab beigesetzt zu werden, haben seine Erben das Recht zu bestimmen, wo er begraben wird. Erben sind, wenn kein Testament vorhanden ist, die leiblichen Kinder.

Da ihr offensichtlich nicht verheiratet wart, seid ihr offiziell nicht verwandt und du hast keine Möglichkeit, über den Ort der Bestattung zu bestimmen.

Mein herzliches Beileid
DasDackodil

Kommentar von Initcha ,

ja auch wenn er das Grab gekauft hat.

Kommentar von Dackodil ,

Habe noch einen Kommentar unter der falschen Antwort hinterlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community