Um wie viel Geld wird ein Bundespolizist(mittlerer Dienst,Luftsicherheit,nach der Ausbildung) besoldet?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Bachdo33,

es ist unerheblich:

  • in welchen Bundesland der Bundespolizist tätig ist,
  • welche Tätigkeit der Bundespolizist ausübt,
  • in welchen Bereich der Bundespolizist seinen Dienst versieht.

Das Gehalt der Bundespolizisten werden bundeseinheitlich gleich bezahlt und es gibt nur zwei Kriterien, die für das Grundgehalt ausschlaggebend sind:

  1. die Besoldungsgruppe und
  2. die Erfahrungsstufe.

Die Besoldungsgruppe ist einzig und alleine abhängig , welchen Dienstgrad der Polizeibeamte hat. Im mittleren Dienst gibt es die drei folgenden Besoldungsgruppen:

  1. A7 = Polizeimeister = 2 blaue Sterne auf der Schulter
  2. A8 = Polizeiobermeister = 3 blaue Sterne auf der Schulter
  3. A9 = Polizeihauptmeister = 4 blaue Sterne auf der Schulter

Die Erfahrungsstufe sieht vor, dass ein Dienstanfänger in der Stufe 1 anfängt und in regelmäßigen Abständen jeweils um 1 Stufe steigt. Wer besonders viele Lehrgänge besucht oder sich ansonsten durch sehr gute Arbeit auffällt kann etwas schneller als die anderen Kollegen die nächste Stufe erreichen.

Für alle Polizisten der Bundespolizei in ganz Deutschland gilt die im folgendem Link angeführte Besoldungstabelle:

 http://www.gdpbundespolizei.de/wp-content/uploads/2012/05/150108_Besoldung_Internet.pdf

Demnach bekommt ein Dienstanfänger im mittleren Dienst, der den Dienstgrad des Polizeimeisters, sprich Besoldungsgruppe 1 und die Erfahrungsstufe 1 hat ein Grundgehalt von: 2 261,41 Euro Brutto. Zum Ende seiner Laufbahn, sprich wenn der Polizeibeamte kurz vor der Pensionierung steht und er Polizeihauptmeister ist und die Erfahrungsstufe 8 erreicht hat, beträgt das Bruttogehalt schon 3 344,99 Euro

Zu diesen Bruttogehalt kommen noch:

  • die Polizeidienstzulage die nach einer Dienstzeitvon einem Jahr  66,87 Euro und nacheiner Dienstzeit von zwei Jahren 133,75 Euro beträgt.
  • für jede Stunde Dienst zu ungünstigen Zeiten, wie ab 20:00 Uhr bis 06:00 Uhr, an Wochenenden und an Feiertagen die sogenannte Schichtzulage, die im Monat schon einmal bis zu 350 Euro zusätzlich bringen kann. Kommt halt drauf an, wie viele Schichten man zu ungünstigen Zeiten schiebt.

Vom Bruttogehalt, dass sich wie gesagt aus dem Grundgehalt, der Polizeidienstzulage und der Schichtdienstzulage zusammensetzt ist nur die Lohnsteuer abzuziehen. Sozialabgaben wie:

  •  Rentenversicherung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Krankenversicherung

müssen von Bundespolizisten nicht gezahlt werden.

Wie viel Lohnsteuer abgezogen wird, hängt davon ab:

  • in welchen Bundesland man wohnt,
  • welchen Familienstand man hat (Danach richtet sich die Lohnsteuerklasse)
  • und wie viele Kinder man hat.

Kannst ja mal auf der Seite http://rechner24.info/lohnsteuer/rechner/5/ mal Deine Daten eingeben und von einem Bruttogehalt von

  • 2261,41 Grundgehalt
  • 133,75 Polizeidienstzulage
  • 300,00 Euro Schichtdienstzulage

= 2695,16 gesamt ausgehen und diesen Betrag in den Onlinerechner eingeben. Dann weißt Du auf den Cent genau, was Du netto verdienen würdest.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ungefähr 1800 brutto kommt aber auch natürlich an ob du kinder hasst usw. mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bachdo33
23.03.2016, 00:43

Kommt das nach Bundesland an und nach wie vielen Sternen du auf der Schulter hast oder wie?

0