Frage von Ma2k00, 42

Um welchen Erzähler handelt es sich hierbei, in dieser Textstelle?

Ich wollte lediglich nur wissen, um welche Erzählform/ Erzähler es sich handelt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JonathanTeatime, 18

Ich würde sagen, ein personaler Erzähler (in diesem Abschnitt zumindest). Hier folgt der Erzähler die ganze Zeit der Perspektive Gregors, teilt seine subjektiven Gedanken, seine Blicke (der Eintretende fällt erst ins Blickfeld, nachdem Gregor sich umgewandt hat) usw.

In diese Perspektive sind Passagen des inneren Monologs montiert, teilweise als Überblenden, so dass kaum unterscheidbar ist, ob der Erzähler spricht oder Gregor denkt (siehe erster Abschnitt). Dann werden zum Teil Gedankengänge Gregors wiedergegeben, mitunter mit Begleitsätzen - ob diese dann zum inneren Monolog gezählt werden oder als (wenngleich innere) quasi direkte Rede interpretiert werden, ist eigentlich erst entscheidbar, wenn man die Definitionen bei euch im Klassenraum kennt. Ich halte das für einen Grenzfall.

Alfred Andresch ist sowieso ein Autor, der die Psychologie seiner Figuren stark in den Mittelpunkt seines Erzählens stellt. Bei Sansibar gelingt dies (im Gegesatz zu der Roten) meines Erachtens besonders gut, da es viele Figuren mit dem selben Ziel, aber unterschiedlichen Motiven gibt (Gregor etwa sieht die kommunistische Bewegung, der er angehört, als gescheitert an und möchte nicht nur vor den Nazis sondern auch vor dieser (seiner!) verkorksten Vergangenheit fliehen).

Allerdings werden die Psychen aller Figuren im Laufe des Romans durchleuchtet - dies spräche aus der globalen Sicht für den auktorialen (also allwissenden Erzähler). Wenn ich die Erzählerhaltung des Romans beschreiben sollte, würde ich spontan dazu tendieren, ihn als Aneinanderreihung von Inseln personalen Erzählens zu interpretieren (unter dem Vorbehalt, dass ich mich mit den Kapiteln, in denen mehrere der Hauptfiguren agieren, noch einmal beschäftigen müsste).

Gutes Buch übrigens - wird das wieder in der Schule gelesen? Da kann man eurem Lehrer zur Stoffwahl nur gratulieren ;-).

Kommentar von Ma2k00 ,

Danke :) Saß glaub ich lang genug daran, um letztendlich zu verstehen, dass es sich hier höchstwahrscheinlich um einen personal Erzähler handelt. 

Kommentar von JonathanTeatime ,

Dann sind wir uns ja einig ;-). Schauen wir mal, was dein Lehrer / deine Lehrerin dazu sagt. Da habe ich nämlich schon durchaus krude Definitionen von einigen meiner Kollegen gehört.

Wichtig ist meines Erachtens, dass du die Entscheidung, zu der du kommst, gut begründen und vertreten kannst - natürlich mit stimmigen Argumenten, die den Text wirklich widerspiegeln...

Kommentar von JonathanTeatime ,

PS: Und danke für das Kompliment!

Antwort
von Shadowansan, 29

Ich bin mir nicht sicher und die genaue definition kenn ich leider auch nicht
Aber es schaut danach aus das sozusagen "gott" es erzählt is schon lange her leider
Aber er greift nicht in die geschichte ein und erzählt es aus einer neutrale perspektive kann auch das geschehen und ort jederzeit ändern
Sicher bin ich mir aber nicht

Kommentar von Ma2k00 ,

Trotzdem Danke :) 

Antwort
von emsiger, 5

Teatime hat recht. Höre auf ihn.

Antwort
von HanzeeDent, 14

Ich würde sagen auktorial.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community