Frage von Alaska2607, 64

Um Jojo-Effekt zu vermeiden Muskeln aufbauen?

Ich bin 18Jahre alt(weiblich) und have sehr oft versucht abzunehmen.Nachdem ich abnahm,habe ich nach ein paar Monaten wieder zugenommen,um den Jojo-Effekt zu verhindern soll man Muskel aufbauen,da sie viele Kalorien verbrennen und den Stoffwechsel anregen,sodass der Jojo-Effekt verhindert wird.Wie merke ich,wie viel Muskelmasse dafür benötigt wird und falls ich mein Ziel erreiche,wie sorge ich dafur,dass die Muskelmasse konstant bleibt.Also die Muskelmasse nicht abgebaut ider weiter aufgebaut wird?

Antwort
von FlyingCarpet, 36

Bei Frauen nutzt das nicht viel, wir bauen nicht so schnell und viel Muskeln auf, dass man da nur mit Kraftaufbau gegensteuern könnte. Sicherlich ist Kraftsport wichtig, damit die Haut straff bleibt und die Figur schön geformt wird. Besser wäre eine gute Mischung aus leichtem Kraftsport und Ausdauersport und eine ausgewogene Ernährung mit einem leichten Kaloriendefizit, mit dem man ohne Stress über lange Zeit zufrieden klarkommt.

Kommentar von Alaska2607 ,

Wenn man jedoch mit Kurzhanteln arbeitet,würde es doch etwas nützen?

Kommentar von FlyingCarpet ,

wäre wg. dem hohen Zeitaufwand sicherlich nicht sinnvoll. Wäre halt als Frau nicht so sinnvoll, wir haben eher hartnäckige Fettverteilung.

Expertenantwort
von KdKfreak, Community-Experte für Krafttraining, 25

Du hast ja schon eine gute Anwort von kloogshizer bekommen, Wiki hat hier völlig Recht.

Diäten sind selten nachhaltig, noch seltener gesund. Zur Zeit scheint es eine wahre Low-Carb-Bewegung zu geben, ganze Heerscharen stopfen sich nur noch mit Fleisch voll und verzichten auf Kohlenhydrate.

Ich halte jede Diät und jede Form der Mangelernährung bzw. die Fokussierung auf bestimmte (Makro-)Nährstoffe für falsch, aus oben genannten Gründen. Wie so oft im Leben musst du deinen Körper in Balance halten, das schaffst du nur durch Nachhaltigkeit, Disziplin und Wissen. Wissen bedeutet deinen Körper kennenzulernen. Das klingt trivial, ist aber in der heutigen Zeit zu einem großen Problem gekommen. Geschmacksverstärker, Massenkonsum, Medien etc. impfen uns ein falsches Bild der Wirklichkeit ein.

Sieh die Sache nicht zu kompliziert. Es gilt immer das Prinzip actio=reactio, was du hinten reinsteckst, kommt vorne raus (oder andersrum ;) ). Es ist vllt interessant zu wissen, dass Energie nicht vernichtet werden kann oder neu entsteht, d.h. so wie du isst, so wie du dich bewegst und lebst, so siehst du letztenendes aus.

Das war viel Gelaber für wenig Erkenntnis. Willst du gesund und nachhaltig abnehmen, musst du deine Lebensweise entsprechend umstellen. Kraft- und Ausdauersport sind neben einer ausgewogenen und vielseitigen Ernährung der Schlüssel zum Erfolg. Deine Ernährungsumstellung muss daher dauerhaft sein, d.h. in einer Form, mit der du leben kannst und bei der du dich wohl fühlst.

Je mehr Muskeln du hast, desto höher ist dein Grundumsatz, d.h. die Energie die du verbrennst um Vital- und Körperfunktionen aufrecht zu erhalten. Natürlich spielen viele andere Faktoren noch eine Rolle wie Stoffwechsel, Nährstoffzusammensetzung und Qualität etc. aber das würde jetzt zu weit gehen.

Die Muskelmasse hälst du konstant in dem du dein Training konstant hälst. Das Thema Training ist aber äußerst komplex, daher braucht man hier neue Ansätze um Dir helfen zu können.

Gruß

Kommentar von Alaska2607 ,

Wenn ich täglich Krafttraining machen würde,um Muskeln aufzubauen.Müsste ich nachdem ich mein Ziel erreicht habe beispielsweise 3mal Krafttraining machen,um.die Maselmasse konstant zu halten,richtig?

Kommentar von KdKfreak ,

Muskeln verbrauchen Energie, sind also evolutionär nicht sinnvoll wenn du diese nicht benötigst. Dein Muskellevel orientiert sich also an deinem Training. Hast du ein gewissen Level mit deinem Training erreicht, hälst du dieses bei gleicher oder ähnlicher Trainingsintensität.

Antwort
von kloogshizer, 34

Wiki: "Werden nach einer Diät die alten Lebens- und Ernährungsgewohnheiten wieder aufgenommen, hat dies im Regelfall aufgrund der beeinträchtigten Leistungsfähigkeit und des geringeren Grundumsatzes des Körpers eine stark beschleunigte Gewichtszunahme zur Folge (‚Jo-Jo‘).

Abhängig von dem Verlust an Muskelmasse[3], der Veränderung des Regelkreislaufs der Energiebilanz, (u.a. Hungerstoffwechsel) und der Plötzlichkeit der Diätumstellung auf die ursprüngliche Lebensweise, kann die erneute Gewichtszunahme unter Umständen sehr schnell erfolgen und ein höheres Körpergewicht als vor der Diät erreicht werden."

Schnelles Abnehmen führt zu Verlust an Muskelmasse, was wiederum den Grundumsatz senkt, also die Menge Energie, die man beim nichts tun verbraucht. Nach der Diät nimmt man sofort wieder zu, weil man durch weniger Muskulatur weniger verbraucht als vorher

Wer viel Muskeln hat, verbraucht viel mehr Energie beim Nichts-Tun.

So verkehrt ist dein Ansatz glaub ich nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community