Frage von leona1818, 144

Ich wurde um die Arbeitsstelle betrogen - wie kann ich die finanzielle Vorleistung zurück erhalten?

Hallo zusammen!

Ich habe vor 12 Monaten an einem Fachfußpflege-Lehrgang teilgenommen und die Lehrgangsgebühr in Höhe von 3100 Euro selbst finanziert.

Mir hatte ein Betreiber eines Schuhgeschäftes das Angebot gemacht, als (alleinige) Fußpflegerin in seinem Fußpflegesalon, den er neu in sein Schuhgeschäft integrieren wollte, zu arbeiten, wenn ich erfolgreich an dem Lehrgang mit Abschlusszertifikat teilnehme.

Nach meiner erfolgreichen Beendigung des Lehrgangs, hat er mir jedoch die Stelle verweigert mit der Begründung er habe festgestellt, dass er sich eine Zusammenarbeit mit mir nicht mehr vorstellen kann da es ihm "menschlich" nicht passen würde.

Leider habe ich ihn vor Beginn des Lehrgangs nicht auf eine schriftliche Bestätigung für eine verbindliche Einstellung meiner Person in ein festes Arbeitsverhältnis nach erfolgreicher Beendigung des Lehrgangs festgenagelt, sondern gutgläubig (+ naiv) seinem Wort vertraut.

Habe ich nun im Nachhinein die Möglichkeit, mittels der Hilfe eines Anwaltes, die Lehrgangskosten von ihm zurückzufordern oder ist es aussichtslos?

Herzlichen Dank für hilfreiche Antworten!

Antwort
von Kirschkerze, 101

Das ist leider aussichtslos, So eine Ansage ist grundsätzlich "nichts wert". Auch aus dem folgenden Grund: Die Aussage war nichtssagend, klar hätte er dich einstellen können, und dann nach 1 min wg Probezeit direkt wieder entlassen dürfen. Entsprechend kann er sich auch gleich dazu entschließen dich "doch nicht anzustellen".

Antwort
von krzzr, 96

hi,
das ist m.E. juristisch nicht einklagbar. zumal er, link wie er zu sein scheint, das wort bestimmt leugnen würde. denn die ausrede mit 'menschlich nicht passen' liegt doch auf der hand..

Dieser Mensch ist ganz mieser typ. man könnte fragen, ob er mit dem lehrgangsleiter gemeinsame sache macht, wenn er dich darauf 'angespitzt' hat, sozusagen auf 'provisionsbasis'.. 

du kannst zwar mal bei einem RA anfragen, aber ich sehe da wenig chancen.. 

tut mir leid..

Antwort
von auchmama, 84

Du hast doch den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen und nun arbeite doch als Fußpflege!

In dem Beruf kann man sich auch super selbstständig machen, vielleicht auch Hausbesuche anbieten.

Bei mündlichen Absprachen hast Du keine Chance. Und es hätte Dir ja auch passieren können, dass er Dich in der Probezeit entlässt. Das ganze Leben ist ein Risiko!

Viel Erfolg und alles Gute wünsche ich Dir ;-)

Kommentar von krzzr ,

apropos selbständig/uahsbesuche:
versuchs bei krankenhäusern odre altenheimen, die sind oft froh, wenn sie einen 'hauspfleger' den anvertrauten menschen anbieten können..  
versuch macht kluch..^^

Kommentar von KaeteK ,

Ich stelle mich als erster Kunde zur Verfügung :-)

Antwort
von tapri, 42

das kannst du nicht, denn dir fehlt die schriftliche Zusage. Als Fußpflegerin sollte es dir aber auch keine Probleme bereiten, sofort eine Anstellung zu bekommen. Gerade mobile Fußpflege ist doch sehr im kommen. Biete es doch bei Firmen an, die einen hohen Frauenanteil haben, Krankenhäuser, Altersheime.....da gibt es sehr viele Optionen. Also nach vorne schauen und ich bin sicher, dass du in ein paar Monaten froh bist, dass du dieses Job nicht angenommen hast ;-)

Antwort
von HelmutPloss, 83

Wenn du nichts schriftliches hast und auch keine Zeugen für die mündliche Abmachung ist es praktisch aussichtslos.

Antwort
von Fairy21, 65

Da wirst du wenig Chancen haben. Wenn du den Nachweis has, dass du den Lehrgang erfolgreich abgeschlossen hast , dann bewirb dich  doch woanders.

Kommentar von leona1818 ,

Ich befinde mich momentan in einem dualen Studium in einer ganz anderen Branche. Als Fußpflegerin ist das Gehalt ja ziemlich mau und eine Selbstständigkeit wäein zu hohes Risiko für mich. Angeblich hätte ich in dem Schuhgeschäft ein weit übertarifliches Gehalt vom Inhaber bekommen... naja Pustekuchen. Man soll ja immer nach vorne schauen und nicht zurück. Manche Ungerechtigkeiten im Leben lassen sich nicht ändern 

Kommentar von krzzr ,

siehst! übertariflich.. pfh..

verbuch es unter 'dumm gelaufen' und nächstes mal alles schriftlich..^^

ich drück die daumen!!

Antwort
von silas1963, 12

Was denkst du dir denn? Natürlich kannst du nichts einklagen.  Hast auch nichts schriftliches.  Naja, und wenn es plötzlich menschlich nicht mehr passt muss es ja einen Grund dafür geben. 

Antwort
von RobTop96, 37

Keine Chance

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community