Frage von marmuc100, 46

UG-Gründung mit Mustersatzung: Gründungskostenübernahme?

Derzeit gründe ich mit einem weiteren Gesellschfter eine UG mit Mustersatzung. Wir haben uns zwar einem Rechtsanwalt anvertraut, aber eine kleine Frage hat er uns nicht ganz verständlich erklärt. In der Mustersatzung ist ja ein Teil enthalten, der besagt, dass Gründungskosten bis zu 300€ von der Gesellschaft (also bereits von dem eingezahlten Stammkapital) übernommen werden.

Wie soll das beispielsweise bei den Kosten für den Rechtsanwalt oder für den Notar funktionieren? Das Stammkapital ist immerhin erst verfügbar, nachdem der Notar die Einzahlungsbestätigung der Bank und die Bank wiederum den Nachweis über den Handelsregistereintrag hat.

Danke und viele Grüße,

marmuc100

Antwort
von wurzlsepp668, 46

der Rechtsanwalt zählt zu den Gründungskosten.

wieso braucht die Bank den Nachweis über den Handelsrergisterauszug, um eine Überweisung auszuführen?

ich habe letztes Jahr eine GmbH gegründet, Kapital wurde eingezahlt, Bestätigung an den Notar.

ab der Einzahlung konnten Überweisungen durchgeführt werden (Beitrag Betriebshaftpflicht, Gebühr für die Anerkennung der Gesellschaft usw.)

Kommentar von marmuc100 ,

Die Bank für die wir uns interessieren schreibt, dass ein aktueller HRA und die Steuernummer eingereicht werden müssen, bevor der Status von "UG in Gründung" in "UG" umgewandelt wird. Bis dahin wird eine Sollsperre verhängt.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

tja, drum habe ich eine GmbH gegründet .....

Kommentar von Mojir ,

Dann zahlt es doch zunächst privat und erstattet euch später durch das UG-Konto die Auslage zurück.

Antwort
von qugart, 33

Bank wechseln oder eben privat Vorstrecken und später dann auszahlen.

Kommentar von marmuc100 ,

Also vorstrecken und später auszahlen ist erlaubt? Dann ist es ja in Ordnung :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community