Frage von Steinie87, 50

Üvertreibe ich mit einer deprision?

Hallo war heute beim Arzt weil meine Nerven im Moment sehr im Keller sind habe mit 13 meine Mutter verloren mit 18 meinen Vater dann hatte er eine Freundin die Alkoholikern war als hatte ich nicht schon genug erleben müssen nein dann lernte ich den Vater meiner Kinder kennen bei dem ich auch nie glücklich wurde er warf mit einmal mit meinen Kindern abends um 23 Uhr raus dann hatte ich so ein netten Bruder der mich auch immer runter machte mein Sohn wäre zurück geblieben usw obwohl mein Sohn fit ist.naja dann zu guter letzt ist der Vater meiner besten Freundin letztes Jahr verstorben er war für mich wie ein eigener Vater.habe nie darüber geredet will auch keinen belasten nun ist das aber alles raus gebrochen.so bin ich heute zur meiner Chefin gefahren um ihr mein Krankenschein zu bringen und was bekommt man zu hören ich sollte mich lieber mal nicht so selbst bemitleiden was soll ein psychologe denn dabeich helfen also ob das die richtige Methode ist. Jetzt Zweifel ich an mir selbst ist es vielleicht garnicht so schlimm Bild ich mir das ein das ich nachts ständig aufwache das ich magen probleme habe das ich zu nichts mehr Lust habe.was würdet ihr sagen?

Antwort
von FelinasDemons, 14

Nur weil deine Chefin irgendeinen Mist von sich gibt,musst du doch nicht an deiner psyschichen Labilität zweifeln. Die hat doch überhaupt keine Ahnung. Sie ist nur sauer,weil du dich krank gemeldet hast.
Also ignoriere es einfach und such dir die Hilfe,die du definitiv brauchst.

Antwort
von blechkuebel, 30

-> Bild ich mir das ein das ich nachts ständig aufwache das ich magen probleme habe das ich zu nichts mehr Lust habe

Nein, ich denke nicht. Und das klingt so, als wäre das richtig, zum Psychologen zu gehen.

Kommentar von blechkuebel ,

Deine Chefin denkt nur: Mist, ich verliere eine Arbeitskraft, wenn sie krankgeschrieben ist. Die interessiert sich wahrscheinlich nicht für dein seelisches Wohl.

"Jetzt stell dich nicht so an" oder Variationen davon, das sind Sätze, die Depressive oft zu hören kriegen, die aber eigentlich nur zeigen, dass die Leute keine Ahnung von Depression haben.

Ob dich anstellst oder nicht, diese Einschätzung soll der Psychotherapeut vornehmen (nicht der Chef). Und für mich klingt das nicht so, nach dem, was du schreibst, also solltest du das auf jeden Fall machen mit dem Psychologen.

Antwort
von Hexe121967, 15

natürlich ist die Chefin nicht begeistert von einer Krankmeldung. allerdings scheinst du Unterstützung zu brauchen. also: ab zum Psychologen.

Antwort
von Nelki2016, 21

wenn es dir nicht gut geht solltest du ruhig mal zum Arzt und nicht auf deine Chefin hören, sie hat sich da ja nicht einzumischen

Antwort
von Hemerocallista, 16

in einer andren frage hattest du sogar schon ein kind.

nun, dann solltest du deine krankheit schon ernst nehmen, wenn du auch noch erziehungsberechtigte bist..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten