Frage von theaxx, 120

Übungen um pferd auf die senkrechte zu bringen?

Mein Wallach ist schon 20, oft läuft er auf der senkrechten, zwischendurch aber auxh wieder nicht. Wie kann ixh trainieren, dass er immer auf der senkrechten läuft wenn er grade etwas arbeiten soll? Danke ;)

Antwort
von sukueh, 60

Selber entsprechend Reiten ! 

Diese (und ähnliche Fragen) klingen irgendwie so, als würde man mit dem Pferd nur ein paar entsprechende Übungen machen müssen und schwupps läuft das Pferd von alleine wie gewünscht. Egal, wie du als Reiter da oben sitzt.

Die Realität schaut aber anders aus: Selbst wenn das Pferd sich selbst tragen kann, muss der Reiter oben drauf trotzdem entsprechend sitzen - sitzt er drauf, wie der sprichwörtliche Schluck Wasser in der Kurve, dürfte auch das bestausgebildeste Pferd nicht wie gewünscht laufen.

Erlernen lässt sich dies NUR unter der Anleitung eines Trainers - der den Reiter obendrauf immer wieder entsprechend korrigiert. Nicht umsonst ist Reiten etwas, woran man über viele Jahre hinweg stetig weiterarbeitet und verbessert und nichts, was man mal eben schnell in einem halben Jahr lernen kann. 

Ist man in einem Stadium, wo man in der Lage ist, aufgrund vom Zuschauen selbst korrigierend in seine Reiterei eingreifen zu können, ist einem klar, dass man gewisse Dinge nicht ohne Trainer lernen kann und hat auch schon ein paar Kilometer im Sattel auf dem Buckel....

Kommentar von ponyfliege ,

...und die nase sollte ja auch leicht VOR der senkrechten sein. von einer gewissen kopfhaltung steht das pferd ja noch lange nicht an den hilfen.

Antwort
von LyciaKarma, 67

Du meinst an der Senkrechten? 

20 ist übrigens kein Alter für ein Pferd.  

Es geht nicht darum, wo der Kopf ist, sondern ob die Hinterhand aktiv und der Rücken aufgewölbt ist. Dann kommen Hals und Kopf automatisch dahin, wo sie hingehören. 

Kommentar von theaxx ,

ich weiß, aber wenn ich oben sitz sehr ich nicht wie aktiv die Hinterhand ist. Außerdem schleift er manchmal mit den Hufen, und hebt sie auch nicht so gut hoch. Was könnte man da machen außer stangenarbeit?

Kommentar von LyciaKarma ,

Hat er Eisen?  

Ich würde dir einen guten Huforthopäden empfehlen. Findest du zb unter dhgev.de.  

Das ist mir schon klar, dass du von oben die HH nicht sehen kannst, aber du kannst doch spüren, ob er auf der Hinterhand Last aufnimmt oder nicht? Und ob er den Rücken aufwölbt oder nicht? 

Was sagt denn dein Trainer dazu?

Kommentar von Shanice92 ,

ja das du das nicht siehst wie aktiv die Hinterhand ist, ist mir klar, ich persönlich besitze auch keine Hinterfußkamera um zu sehen wie aktiv diese ist.

Normalerweise sollte man das als geübter Reiter aber SPÜREN. Wenn dein Pferd lediglich an der Senkrechten läuft du aber keinerlei Veränderung zur gesamten Rittigkeit deines Pferdes merkst, ist es theoretisch auch egal ob dein Pferd den Kopf im Nirvana, oder an der Senkrechten trägt. Das ist dann lediglich eine runtergeriegelte Senkrechte ohne Sinn und Zweck.

also, such dir nen Trainer...

Antwort
von Lheurebleue, 82

Hol dir lieber einen guten Trainer, wie es sich anhört weißt du nicht wie mein ein Pferd zufrieden gymnastizieren sollte und es vernünftig in Anlehnung reitet.

Kommentar von theaxx ,

Doch, das funktioniert schon, aber dieses Anlehnung hält nicht die ganze Zeit

Kommentar von Lheurebleue ,

ja wenn du nicht weißt wie du dein Pferd dahin bringst und es auch konsequent so reiten kannst solltest du dir wirklich hilfe holen. das Pferd soll ja nicht nur mit dem kopf an der senkrechte laufen, sondern auch seine Hinterhand aktivieren, den Rücken aufwölben und dein Gewichts und Schenkelhilfen annehmen, zügelhilfen braucht man ab einem gewissen ausbildungsgrad von pferd und reiter nur noch sehr geringfügig für kleine Paraden und eine  sanfte verbindung.

Jeder braucht reitunterricht. und wenn ich jeder sage mein ich auch jeden, egal wen, und es ist garantiert keine schande

Kommentar von Dahika ,

eine Schülerin meiner RL meinte einmal ganz traurig: jetzt reite ich schon 6 Jahre bei dir. Einzelunterricht. Und kann es immer noch nicht. Ich tauge wohl gar nichts."
Worauf meine Rl dann sagte: man braucht immer Unterricht, und je besser man wird, um so häufiger. Sie sagte wörtlich (sie kennt die Leute alle): "Helena Lange Hanenberg, die ja nicht übel reiten kann, reitet NIE alleine, immer mit Trainer, es sei denn, sie reitet eine Prüfung auf einem Turnier."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community