Frage von Pferdefreund638, 71

Übungen, die mir das treiben beim Reiten vereinfachen?

Ich reite in einem Reitschulbetrieb, indem man die Pferde auch mal ein bisschen treiben muss... (Vor ab: Vielleicht nicht optimal aber ansonsten der beste Stall, der bei mir in der Nähe ist!) Jedenfalls habe ich das Gefühl, ich tue mich schwerer beim Treiben als die anderen in meiner Reitgruppe.

Deshalb wollte ich mal fragen, ob jemand Übungen oder sogar "Tricks" kennt, die einem das Treiben "vereinfachen", also bestimmte Muskeln trainieren, sodass ich "einfacher mehr Druck ausüben kann".

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für reiten, 29

Nicht mehr Druck ist das Geheimnis, sondern im richtigen Moment, sodass es vom Pferd angenommen werden kann. Das musst Du zwingend sofort mit einem Nachlassen des Treibens beantworten, sodass das Pferd merkt, wenn es auf ein leichtes Treiben mit vermehrtem Untertreten des Hinterbeins reagiert, dann kommt kein weiteres Treiben mehr. Auf diese Weise weiß es, dass seine Antwort, mehr zu treten, richtig war. Wird immer weiter Druck ausgeübt, denkt es, das wäre die falsche Reaktion gewesen.

Dazu musst Du Fußfolgen studieren. Vom Boden aus anhand von Fußfolge auswendig lernen in der Theorie, dann sehen lernen per Videos schauen oder anderen beim Reiten zuschauen und schließlich lernen, das Gesehene und theoretisch verinnerlichte zu fühlen. Erst dann kannst Du im richtigen Moment treiben, weil Du weißt, wann das Hinterbein abfußt, das Du treibst.

Antwort
von MissDeathMetal, 34

jepp. Bester Tipp: korrektes Treiben ;) 

Die meisten bumbern irgendwie herum. Mal hier, mal da, mal so, mal eher anders. das korrekte treiben fällt oftmals schwer am anfang, da man sich konzentrieren muss und man nicht bei jedem Hüftschwung pro Schritt die Waden reindonnern kann.

Lass dich im Schritt einfach mal tragen und schließe die augen. Fühle nach wie dein Pferd läuft und orte dann das innere Hinterbein. Finde durch das Gefühl heraus, wann der innere Hinterhuf abfußt. Lass dir anfangs hilfestellung geben, sei es durch einen Reitlehrer oder eine Freundin. Diese sollen einfach immer "Jetzt" sagen wenn der Huf vom Boden weggeht. Du guckst dann wie sich das anfühlt und verinnerlichst das gefühl bis du ohne Hilfe weißt, wann er abfußt. Ab jetzt treibst du immer wenn der innere Hinterhuf abfußt. Anfangs kann auch hier ein "jetzt treiben, jetzt treiben, jetzt treiben..." helfen, welches dann weggelassen wird. Machst du das korrekt wird das Pferd innerhalb einer kurzen Seite 2 Gänge hochschalten ;) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten