Frage von Eirene2007, 80

Üblich, dass Bahnmitarbeiter einem anbieten im Dienstwagen oder Privatwagen mitzufahren, obwohl es einen Schienenersatzverkehr gibt?

Bei uns ist eine Strecke zwischen 1-3 Bahnstationen gesperrt. Ich wusste davon nichts, bin also bis zur besagten Station gefahren und musste in den Schienenersatzverkehr umsteigen. An der Haltestelle kenne ich mich nicht aus, deshalb frage ich einen Mitarbeiter, ob er mir sagen kann wie ich zum HBF komme. '

Und er fragt mich: "Willst du in meinem Wagen, im Dienstwagen oder mit dem Bus dahin?"

Dürfen die Mitarbeiter einem so etwas anbieten? Ich habe mich, mit einigen anderen auch, zum Bus leiten lassen und der Typ meinte glücklicherweise auch nichts mehr zu mir!

Trotz meiner 20 Jahre sehe ich durch meine geringe Körpergröße wohl recht jung aus (mit 20 ist man natürlich nicht uralt, aber man ist kein Jugendlicher mehr ;)).

Ich fand das komisch, dass er mich so etwas fragt, oder sehe ich das zu eng?

LG Eirene

Antwort
von PeterSchu, 20

Zumindest ist es ungewöhnlich und auch das allzu vertraute "du" finde ich nicht in Ordnung. Möglicherweise wäre auch die Frage, ob er überhaupt dazu berechtigt wäre, Fahrgäste in seinem Wagen mitzunehmen. Ich würde auch nicht unbedingt vermuten, dass dir was passiert wäre, sondern dass er vielleicht einfach mal den Kavalier spielen wollte.

Ich würde mir zwar wünschen, dass eine solche Hilfsbereitschaft ohne irgendwelche Bedenken und Versicherungsfragen einfach mal so möglich wäre. Unbürokratisch und spontan. Aber vielleicht ist das heute nicht mehr möglich.

Kommentar von Eirene2007 ,

Also wie ich schon schrieb:
aufgrund meiner geringen Körpergröße schätzen mich sicherlich die meisten immer noch auf 14/15/... (Bin ich ein Vampir ;) ?).
Deshalb kommt auch öfters das Du durch, was mich persönlich nicht stört, solange man mich nicht wie ein Kleinkind behandelt.
Es war vom Ding her auch freundlich von ihm (, dass er es anbietet), aber ich würde mich sehr unwohl fühlen bei jemanden fremden mitzufahren, nur weil ne Bahnstrecke gesperrt ist!

Kommentar von PeterSchu ,

Das versteh ich, aber wenn er deine Ablehnung anstandslos akzeptiert hat, würde ich ihm nichts Schlechtes unterstellen.

Antwort
von RuedigerKaarst, 10

Hallo,
das ist eher unüblich und wahrscheinlich auch unzulässig.
Bei einem Dienstwagen kann es sein, dass es verboten ist, Fahrgäste zu transportieren und bei einem Unfall könnte es zu Problemen mit der Versicherung kommen.

Bist Du sicher, dass es wirklich ein Bahnmitarbeiter war und nicht jemand der Beute gesucht?

Ich denke, dass Du froh sein kannst, dass Du nicht eingestiegen bist und solltest eventuell vorsichtshalber die Polizei informieren.
Evtl. ist ja "zufällig" schon etwas in der Gegend geschehen.

Kommentar von Eirene2007 ,

Ja, sonst hätte ich ihn nicht angesprochen! Er hatte eine orangene Warnweste an und hat noch 3 weitere Passanten zum Ersatzschienenverkehr geführt! :) Ist mit in den Bus gestiegen hat mit dem Fahrer gequatscht, wie die Mitarbeiter es mit Kollegen halt machen. 

Antwort
von Othetaler, 43

Normal ist das sicher nicht und bezweifele auch, dass er dich im Dienstwagen mitnehmen darf (Versicherung).

Ich würde ihm jetzt allerdings auch nicht gleich etwas Böses unterstellen, sondern einfach nur ein Interesse an dir als Frau.

Antwort
von Noctisrules, 26

Siehst du zu eng. Er darf es zwar rechtlich nicht, wollte aber vermutlich nur nett sein und dich einfach mitnehmen weil er eh dort hin musste;)

Antwort
von sneakasd, 43

Nein, du siehst das nicht zu Eng. Ich würde es zwar noch nicht als sexuelle Belästigung gelten lassen, aber eine solche Frage geht gar nicht. Wenn es einen Schienenersatzverkehr gibt, dann hat er dich auch genau dorthin zu leiten. Nicht nur aus Gründen der Versicherung. Es geht auch darum, dass du dich unwohl fühlen kannst dadurch - und das geht gar nicht. Die Bahnmitarbeiter haben für dein Wohl zu sorgen und nicht dafür, dass es dir unwohl geht.

Zum Glück bist du nicht eingestiegen, du weißt ja nie was passiert - wobei ich den Bahnmitarbeitern auch nichts unterstellen möchte.

Kommentar von Noctisrules ,

Das Argument der Versicherung kann ich vollkommen nachvollziehen. Bei dem zweiten scheiden sich die Geister, ich denke da kommt es eher auf den Kunden an.

Ich zum Beispiel hätte mich eher unwohl gefühlt, wenn ich vom Bahnmitarbeiter kilometerweit zu einem Schienenersatzverkehr dirigiert würde und der nächste Bus erst in 2 Stunden käme, weil ich meinen jetzigen nunmal verpasst hätte. Draußen ist es kalt und viel am Regnen. Da wäre ich sofort drauf eingegangen und im warmen DB-Benz zum HBF gefahren. Vermutlich hätte ich ihm noch n Trinkgeld gegeben und gesagt, dass er ein cooler Typ ist, weil er "für mein Wohl" gesorgt hat;)

Kommentar von sneakasd ,

Gut, die Frage ist natürlich wen man sowas anbietet. Einem 20 jährigem Mädchen welches alleine unterwegs ist, würde ich es nicht anbieten. Einer Frau ab 30, die vielleicht sogar noch ein Kind oder Einkaufstaschen dabei hat, schon eher - einfach um ihr zu helfen.

Kommentar von Eirene2007 ,

Ich fand´s einfach seltsam, dass er mir die Frage überhaupt gestellt hat...Das war mitten in der Stadt und die Ersatzhaltestelle war 100 m entfernt..
Und ich bin nicht so leichtsinnig und steige bei mir nicht bekannten Leuten ins Auto. Bei nem Arbeitskollegen wärs was anderes, aber so. 
Und ich wollte niemanden irgendetwas anhängen ;) Aber vielleicht kommt sowas ja öfters vor !

Antwort
von SchwarzerAbend, 49

Ich finde das auch sehr komisch irgebdwie. Ich würde sagen, gut, dass du nicht drauf eingegangen bist!

Antwort
von 420haze420, 26

Klingt eigenartig du hast richtig gehandelt !

Antwort
von Wiesel1978, 23

Normal ist etwas anderes ;)

Ich denke er hatte einfach die Hoffnung bei "einem jungen Ding" "zum Schuß" kommen zu dürfen ;) Verzeih die Ausdrucksweise. Aber gut, wie Du es gehandhabt hast

Antwort
von LinTsuki, 34

Hab ich noch nie gehört. Ziemlich komisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community