Frage von betwot, 46

Überweisung an den falschen Zahlungsempfänger -inkasso?

N'abend!

Wurde vom Inkasso aufgefordert einen Betrag zu begleichen. Habe diesen jetzt aber versehentlich an den Autraggeber geschickt (Wo ich meinen offenen Betrag hatte) und nicht an das Inkassounternehmen.

Wie muss ich jetzt vorgehen? Die Überweisung zurückziehen oder reicht es das Inkassounternehmen darauf hinzuweisen?

Antwort
von Kamihe, 43

Du hast jetzt einen Kontoauszug mit dem du nachweisen kannst, dass die Rechnung bezahlt ist. Mach eine Kopie und schick sie an das Inkassobüro, die hätten das Geld auch nur an den Gläubiger geschickt.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Warum Kontoauszugskopien ausgerechnet an ein Inkassobüro schicken ? Die stehen doch sicherlich in Kontakt mit dem Auftraggeber und werden Geldeingänge zeitnah einmelden

Kommentar von Kamihe ,

Darauf würde ich mich nicht verlassen, Sicher ist Sicher.

Kommentar von mepeisen ,

Im Grunde ist es trotzdem egal. Man muss Inkassos nichts beweisen. Das sind keine Behörden, die haben keine Sonderrechte.

Man kann es machen, um das aus der Welt zu schaffen, aber selbst wenn nicht, passiert nichts Schlimmes.

Antwort
von franneck1989, 22

Wie muss ich jetzt vorgehen?

Abwarten und Teetrinken. Zahlungen an den Gläubiger sind immer schuldbefreiend.

Kommentar von mepeisen ,

Klammer auf: Es sei denn, es wurde VOR DER ZAHLUNG deutlich vom Gläubiger oder vom Inkasso erklärt, dass die Forderung ans Inkasso abgetreten wurde bzw. vom Inkasso aufgekauft wurde.

Antwort
von EXInkassoMA, 17

Du hast genau das Richtige gemacht. Das Inkassobüro wurde ja nicht von Dir beauftragt sondern vom Gläubiger ;)

Hier eine Gebührenliste was Inkassounternehmen an Gebühren berechnen "dürfen" .http://www.schuldnerberatung-schickner.de/news/inkassokosten-zulassig-oder-nicht...

Bei einer Forderung bis 500 € fallen  z.b 15 € Inkassokosten plus 3 € Auslagenpauschale an


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community