Frage von dkjfdddfces, 55

Übertreibt meine Freundin um Mitleid zu bekommen?

Ich habe vor ein paar Monaten ein Mädchen im Internet kennengelernt. Ich habe mich relativ schnell verliebt und sie sich auch. Klar, man kann sich drüber streiten, ob das wirklich Liebe ist, wenn es nur online stattfinden, aber lassen wir das einfach mal, okay?

Vor einem Monat habe ich von ihren Depressionen erfahren. Sie schneidet sich selbst. In ein paar Wochen wird sie mit einer stationären Therapie beginnen. Sie geht seit etwa zwei Jahren schon zu einer ambulaten Therapie.

Nun zu dem Problem, das ich mit ihrem Verhalten habe. Sie übertreibt scheinbar oft. Ihr müsst wissen, dass sie mich einer Freundin von ihr vorgestellt hat, mit der ich ab und zu mal ein bisschen Smalltalk führe. Nein, ich liebe sie nicht. Meine Freundin ist mein Ein und Alles.

Nun aber zu den Beispielen:

  • Meine Freundin wäre in der Schule wohl fast wegen Nasenbluten verblutet. Sie hat wohl "einen ganzen Eimer" voll geblutet. Ich war sehr beunruhigt und habe mir viele Sorgen gemacht. Ich habe ihre Freundin mal drauf angesprochen und sie meinte, dass sie nur etwas Nasenbluten hatte und eine Packung Taschentüber ausreichten.

  • Sie schreibt ganz oft, dass sie ein Nahtoderlebnis hatte. Wenn ich näher nachfrage, ist wohl doch nur etwas Kleines passiert - z.B. ein kleiner Schnitt im Finger wegen einem Unfall bei einem Kunstprojekt.

Ich habe viel darüber nachgedacht, wieso sie das tut... Sie will wahrscheinlich meine Zuwendung und mein Mitleid... Das ist ja auch okay, wenn sie das macht, aber ich überlegte weiter - übertreibt sie vielleicht auch bei ihren Nachrichten, wenn sie mal wieder schreibt wie selbstgefährdet sie ist? Sie schreibt mich fast täglich an, dass sie sich eventuell umbringen will. Einmal sendete sie sogar Bilder von Bahngleisen.

Ich nehme das sehr ernst und ihre Eltern wissen auch Bescheid. Sie war auch für eine Woche in der Geschlossenen, als wir (ihre Freundin und ich) ihre Eltern anruften, weil sie ihr Handy ausgeschaltet hat und davor etwas wie "Ich kann es nicht mehr" schrieb.

Als die Eltern in ihr Zimmer kamen, machte sie Hausaufgaben. Sie wurde aber trotzdem eingewiesen, weil alle sich unsicher waren, wie gefährdet sie ist.

Ich habe selbst sehr viele Probleme von denen sie gar nichts weiß. Ich habe Angst, dass sie sich dann zu viele Sorgen macht. Also sind wir beide das genaue Gegenteil. Sie schreibt mich mit ihrem Schmerz zu und ich mache es nie.

Ebenfalls hat sie scheinbar starke Angst vor der Zukunft und sitzen zu bleiben in der Schule. Sie hat einen Durchschnitt von 2...

Ich verlasse wegen meiner Ängste und Depressionen seit einem Jahr das Haus nicht mehr und besuche auch nicht mehr die Schule und habe es trotzdem nicht gern, wenn ich Mitleid bekomme.

Was meint ihr dazu?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von flyingBlub, 22

Hey dkjfdddfces,

eindeutig übertreibt deine Freundin bei kleinen Dingen. Ich tippe darauf, dass Sie will, dass sich jemand um sie kümmert und ihr hilft.Wahrscheinlich weiß Sie selbst nicht wobei sie Hilfe will. Aber offensichtlich ist sie unglücklich. Anzukündigen, dass man sich selbst etwas antun will, zeigt das recht deutlich. Will man sich wirklich etwas antun, kündigt man es nicht an. D.h. heißt nicht, dass man Sie nicht ernst nehmen sollte, denn wenn Sie sich selbst verletzt, bekommt sie Hilfe. Wahrscheinlich übertreibt Sie dabei meist, aber ihr Verhalten zeigt sehr deutlich, dass Sie nicht weiß wie sie ihre Probleme lösen kann.

Aber (!) das heißt nicht, dass du ihre Probleme für sie lösen kannst. Ihre Gefühle entstehen durch ihr Verhalten, durch ihre Einstellungen und durch ihren Körper. Manches muss durch Medikamente behandelt werden, anderes kann man durch das Verhalten beeinflussen. Am Ende kann Sie das nur selbst erreichen und du kannst Sie unterstützen. Erwarte nicht, dass es schnell geht. Lass dir keine Schuldgefühle einreden, wenn du ihr nicht helfen kannst. Unglückliche Menschen versuchen das oft indem Sie sich z.B. als Selbstmordgefährdet darstellen, weil sie sich nicht zu helfen wissen. Wer kann schon einer Person sagen, dass man sich nicht um Sie kümmern will, wenn Sie sich zuvor geritzt hat. Wenn es dir schlecht geht, musst du dich aber um dich selbst kümmern. Auch du kannst am Ende deine Probleme nur selbst lösen. Und wenn es dir wirklich schlecht geht, musst du Abstand gewinnen.

Dennoch glaube ich nicht, dass du ihr deine Sorgen verheimlichen musst. Vielleicht tut es ihr sehr gut, wenn sie sich zur abwechslung nicht um sich selbst, sondern um dich kümmern kann. Oft reicht es, wenn man die eigenen Gedanken weg von sich selbst auf jemand anderen richten kann.

Ich wünsch dir alles gute. Versuch deine Wohnung wieder zu verlassen. Die Welt draußen ist sehr schön im Frühling :).

Antwort
von Antwortster420, 20

Alter, ich weiß das du nicht auf mich hörst, weil du mich überhaupt nicht kenne (ich kenn' dich ja auch nicht.) allerdings gebe ich dir jetzt einen sehr gut gemeinten Rat, Lass die Finger von ihr.

Klingt im ersten Moment relativ heftig und du schüttelst sicherlich deinen Kopf, nach dem Motto: wie bescheuert ist der denn eigentlich ich liebe dieses Mädchen. Wenn wir aber weiter nachdenken dann sag ich dir, dass macht wirklich Sinn.

Ich habe eine wirklich absolut ähnliche Situation schon durch und erinnere mich nur ungerne daran zurück aber für dich werd' ich das jetzt mal schnell tun, vor ca. lass mich nicht lügen.. 3 Jahren habe ich im Internet ein Mädchen kennengelernt und mich viel zu schnell verliebt, sie sich auch in mich. Nach einiger Zeit erfuhr ich dann durch sie von ihrer Borderline Erkrankung und das ganze Zeug mit Selbstverletzung etc. kennst du ja, ne.

Wie dem auch sei, an diesem Punkt hätte sich mein Verstand einschalten müssen und ich hätte schlimmeres verhindern können (ist aber leider nicht passiert, ich war zu verliebt und irgendwie hat sich eine Art Helfersyndrom eingeschaltet, dann wars eh um mich geschehen.) Ich habe mich natürlich länger mit ihr beschäftigt, war ja mit ihr zusammen.

Nach einigen von diesen "Ich kann nicht mehr", "ich will nicht mehr Leben", "Ohne dich bringe ich mich um", "Ich wäre heute fast auf die Gleisen gesprungen, doch dann hätte ich dich nicht mehr" ... fing langsam meine Innere Stimme an zu sprechen und ich habe mir darüber Gedanken gemacht was passiert wenn ich sie verlassen würde. Damit einher bekam ich dann Angst davor sie zu verlassen, Angst um ihr leben.

Hat nicht lange gedauert bevor mir dann irgendwann klar wurde, dass ich selbst genug Probleme habe und ich mich nicht auch noch damit beschäftigen kann wann oder ob sie sich heute das Leben nimmt! Das funktioniert nicht und so kann man auch keine Beziehung führen, dass muss einem aber klar werden. Dann hat es angefangen, dass ich wirklich deutlich gemerkt habe das ich mich von ihr und ihren Problemen distanzieren möchte (so assi das auch klingt) und ab dann folgte eine so anstrengende und komische Zeit, dass ich mich durch diese sehr verändert habe.

Ich weiß noch, ich habe bei ihr geschlafen und am nächsten Morgen war es dann soweit, ich konnte einfach nicht mehr. Ich habe sie geweckt gegen 8 Uhr und meinte das ich jetzt mit ihr reden muss, habe ihr gesagt das ich nicht mehr viel für sie empfinde (natürlich lieber verpackt) und das ich nachhause fahren will, Ich weiß nicht mehr wie lange, aber sie hat geheult und zwar so als würde sie gleich jemand umbringen. Ich habe meine Sachen gepackt und bin zum Bahnhof, sie hat darauf bestanden das ich mitkomme und meinte so von wegen "wir können ja Freunde bleiben" dennoch alle 5 Sekunden sagte sie "Du kannst mich nicht verlassen, ich sterbe sonst" ich saß mit ihr am Bahnhof und während ich so durch die gegend gucke und mir das Geheule langsam auf den Sack ging habe ich gesehen das sie sich mit ihren Fingernägeln den Arm blutig gedrückt hat, daraufhin bin ich absolut eskaliert und habe sie gefragt was ihr verficktes Problem ist und das sie das nicht machen kann.

Wie dem auch sei, habe schon viel zu viel geschrieben, ich will dich einfach nur vor schlimmerem Bewahren, dass was ich dir erzählt habe war nur ein wirklich kleiner Teil ganz zu schweigen von dem was nach dem ich die Bahn genommen habe noch alles passiert ist.

Denk mal darüber nach ob du das wirklich auf dauer willst und aushältst, stetig mit Angst leben zu müssen ob sie sich was antut und so heftig das klingt, es ist ungerecht von ihr, sie kann sich nicht einfach umbringen wenn sie mit dir in einer Beziehung ist, dass ist absolut ungerecht! Verstehst du was ich meine?

Ich wünsche dir viel viel Glück, nimm dir das mal zu Herzen

Kommentar von dkjfdddfces ,

Das ist ja krass. Wir sind uns da wohl ziemlich ähnlich.

Ich werde mir deinen Text auf jeden Fall zu Herzen nehmen.

Ich habe mir überlegt, dass ich die Klinik noch abwarte. Sie geht da ja in ein paar Wochen hin. Vielleicht wird sie da ja gut behandelt. Falls sich nichts ändert, werde ich es so machen wie du.

Danke!

Kommentar von Antwortster420 ,

Das freut mich!

Allerdings kann ich dir versprechen, dass in der Zeit in welcher sie jetzt in die Klinik geht, sich kaum was verändern wird.

Man muss sich das ja mal geben, sie stecken Psychisch Kranke auf einen Haufen und die werden dann alle behandelt, dass kann nicht funktionieren darüber habe ich mich bei ihr damals auch immer ausgekotzt. Ganz im Gegenteil, meiner Meinung nach hat das ihren "Zustand" sogar verschlechtert weil diese Menschen meistens alle Arten von Negativen Gedanken etc. einfach aufsaugen.

Eigentlich wirklich traurig wenn man so drüber nachdenkt.

Kommentar von Sabsi69 ,

Eigentlich ist es doch der Beste Zeitpunkt sich während des Aufenthalts in der Klinik von ihr zu trennen. So gemein sich das anhört, aber da ist sie erstmal in Sicherheit. Meiner Meinung nach wird eine spätere Trennung nur für euch Beide schlimmer. Man muss manchmal im Leben rationale Entscheidungen treffen. Und mit der Androhung Selbstmord zu begehen, erpresst sie dich ja jetzt schon, also wird eine spätere Trennung noch problematischer

Antwort
von Sabsi69, 21

Ich glaube ihr beiden tut euch nicht gut. Jeder von euch hat seine eigenen Probleme und klar ist es schön, wenn man mit jemanden reden kann, der einen Versteht. Allerdings hängt ihr so in euren Problemen drinnen, das ihr euch gegenseitig eher runterzieht als daraus.

Ich denke deine Freundin will Aufmerksamkeit und erzählt dir deshalb diese Geschichten. Sicher muss man Selbstmorddrohungen ernst nehmen, aber wenn man das immer wieder hört nutzt es sich ab und man reagiert nicht mehr darauf.

Frage sie doch mal was sie mit diesen Drohungen bezweckt und dann Hausaufgabemachend am Schreibtisch sitzt.

Um euch beide zu schützen solltet ihr den Kontakt abbrechen. Ihr tut euch nicht gut.

Kommentar von dkjfdddfces ,

So sehe ich das auch, aber es ist so, dass ich sie wirklich so verdammt doll liebe... Ich kann sie nicht einfach verlassen.

Es ist schon fast ungesund viel zuwendung von beiden Seiten aus...

Sie hat auch ein paar Mal schon geschrieben, dass wenn ich sie verlassen sollte, sie sich umbringt. Ich glaube das zwar nicht wirklich, aber trotzdem... So abrubt beenden kann ich es nicht.

Antwort
von mychrissie, 4

Sowas nennt man Drama-Queen. Wenn es schwach ausgeprägt ist, ist es eine Marotte, mit der man sich abfinden kann. Aber eine Frau, die so viel Aufmerksamkeit fordert, ja, geradezu erzeugt, wird über kurz oder lang auch einem anderen zu Willen sein, der ihr die gibt.

Außerdem verbindet sich dieser Charakterzug oft mit sehr wenig Mitgefühl für andere. Wenn es Dir also mal schlecht geht, kannst Du lange warten bis sie Dir hilft. Dann wird sie sagen: "Ich würde Dir ja gerne helfen, aber das alles zieht mich einfach zu sehr runter. Ich hoffe Du verstehst das!"

Antwort
von jimpo, 23

Deine Freundin vergeht vor Selbstmitleid und will das auch noch bestätigt haben. In Dir hat Sie den Richtigen gefunden. Mach ganz langsam Schluß denn sonst sehe ich schwarz für Dich und Du gerätst in den gleichen Strudel.

Antwort
von Hairgott, 14

Ja, sie übertreibt.
Aber Menschen mit Depressionen brauchen manchmal Mitleid, damit es ihnen besser geht! Das ist aber nicht immer so.
    
Ich würde sagen, am besten ist es wenn du den Kontakt fast ganz abbrichst. Ich weiß, das viele nicht meiner Meinung sind. Aber wenn das Mädchen sich umbringt, zweifelst du vielleicht an dir selbst oder hast schuld Gefühle oder so.
    
Das Klingt vielleicht Selbstsüchtig, aber es ist vielleicht auch besser für sie. Es gibt Menschen, die wenn sie Mitleid bekommen, immer mehr haben wollen. Und das kann zum Problem werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community