Frage von RedwoodGermany, 52

Übertreibe ich sinnlos oder brauche ich Hilfe?

Hallo, meine Frage bezieht sich nun auf ein Problem dass mich seit 2 Jahren begleitet. Ich habe dadurch sehr viele Gelegenheiten verpasst und bin auf bestem Wege dabei mir meine Zukunft zu versauen von daher bitte ich um ein wenig Hilfe wie ich weiter machen soll. Ich habe seit 2 Jahren in der Schule, im Freundeskreis und auch mit Mädchen immer wieder mal Ärger. Teilweise sehr großen Ärger. Ich habe in den letzten 2 Jahren sämtlichen Ärger, sämtliche Gefühle Wut, Ärger, Hass, Trauer einfach in mich rein gefressen und nie mit jemandem geredet hab. Ich kann auch mit niemandem Reden. Jetzt momentan habe ich dass große Problem meine Gedanken, Gefühle und Handlungen nicht mehr richtig kontrollieren kann. Ich bewerte vieles einfach über und muss ständig Nachdenken. Ständig. Über alles. Was in der Schule passiert (Da ich dort häufiger Ärger mit Klassenkameraden habe), auch sehr viel was meine Familie betrifft da ich mich in vielen Sachen von meiner Familie unterscheide und viele Dinge anders angehe und Sehe. Ich muss ständig Nachdenken und Ärger mich über Kleinigkeiten. Ich habe auf dieser Seite schon so viele Schwachsinnige fragen gestellt einfach weil ich die betreffenden Themen als schlimmer empfunden habe als sie sind. Und durch dieses Verhaltensmuster kann ich auch nicht Selbstbewusst auftreten und Situationen wo man ein starkes Selbstbewusstsein braucht auch nicht so reagieren weil ich immer denke: "Was passiert, wenn er dass oder dass oder dass macht" Es frisst mich einfach auf. Ich weiß für jemanden aussehen stehenden ließt sich dieser Text vielleicht Lächerlich aber ich weiß nicht mehr weiter. Letztens in der Schule hat mir ein Mitschüler im vorbeigehen in den Nacken gehauen (Nackenklatscher). Bei der Explodierten innerlich alle Sicherungen, ich war so von Wut gesteuert und habe ihm Reflex artig meinen Elbogen ins Gesicht geschlagen und ihm die Nase gebrochen. Es war mein Glück, dass ich deswegen nicht weiter Ärger bekommen habe. Ich weiß nicht was ich falsch mache. Ich versuche mir immer klar zu machen, dass ich übertreibe und alles garnicht so schlimm ist. Das geht eine halbe Minute gut und dann fange ich wieder an in meinen Gefühlen und Gedanken zu versinken. Ich würde gerne noch weiter rumheulen aber die anzahl der zur Verfügung stehenden Zeichen neigen sich dem Ende entgegen. Würde mich sehr über Antworten freuen. Danke und liebe Grüße,

Antwort
von SamOthy, 7

Mensch, die Antworten auf deine Fragen waren ja auch... nich so geil :3

Ich kann deinen inneren Kampf gut nachvollziehen, auch ich führe ihn ähnlich seit etlichen Jahren. Und sind wir beide ehrlich (Standart), ist die Umgebung daran Schuld, wobei sich die Schuldfrage auch nur stellt, weil die Wut- und Hassstimme danach regelrecht verlangt.

Ich will und kann dich nicht mit Tips oder Lösungen bombardieren, schön wäre es wa :3 Stattdessen gibt's zwei Gedankenanstöße.

Erstens ist es Fakt dass du jetzt derjenige bist, der du aufgrund deiner Vergangenheit geworden bist. Die Tatsache dass du ein Wutproblem hast kommt dazu und bringt den Schluss, dass du einerseits in der Vergangenheit steckst und mit dem anderen Bein in der Zukunft, in den "waswärewenn" Fragen die deinen Kopf fast zum zerplatzen bringen.

Zweitens finden alle deine Handlungen immer in der Gegenwart statt.

-》 lass nicht zu dass die Vergangenheit und Zukunft, die beide nicht real sind und nur hypothetisch in dir existieren deine Gegenwart zerstören.

Bleib im "Hier und Jetzt" und, unter uns, jeder der dir nen Nackenklatscher gibt sollte auch in Zukunft damit rechnen ne gebrochene Nase zu haben :P

Ne im Ernst, mal ganz davon abgesehen dass ich das super finde bringen dich derartige Dinge ja in der Gegenwart in Probleme, und das gilt es für dich zu bewältigen um keine Angst vor der "verbauten" Zukunft haben zu müssen, denn nur diese Angst bringt dich dazu in der Gegenwart "Fehler" zu machen.

Du kennst die Macht, du kennst den Schmerz und du kennst die Verachtung. Was du daraus machen wirst wird gut sein, das weiß ich.

Wut und Hass entstehen immer dann wenn wir mit uns selbst nicht zufrieden sind. Diese Unzufriedenheit kommt sehr oft von Aussen, von den von uns erdachten Erwartungen die Andere an uns stellen.

Ich glaub an dich weil ich an mich glaube und meine Kräfte sind deine Kräfte Bruder im Geiste ;)

Alles Gute,
Sam

Antwort
von 1ZAZU1, 19

Puh ich glaube du hast ein kleines aggresionspronblem.
Hast du schon mal an ein anti-aggresions-training gedacht?
Einer meinen besten Freunde hatte sich auch nie unter Kontrolle, er hat dann mit Kickboxen angefangen, seit dem ist er ganz anders, er hat Geduld und rastet sehr selten aus.
Denk doch mal über so ein Training nach oder vilt allgemein an ein anspruchsvolles Hobby, bei dem du dich richtig auspowern kannst. :) Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten