Frage von Blessi19, 32

Überteuerte zahnärztliche Abrechnung?

Eine Freundin hat eine Wurzelkanalbehandlung zum Zahnerhalt erhalten. Die Rechnung scheint schwer überteuert.

Die Abrechnung erfolgte über die GoÄ , wegen Zustimmung privat, da aus den Bestimmungen heraus, die KV dies nicht übernimmt.

Der Steigerungsfaktor scheint massiv überteuert. Allein für das Anlegen eines Spanngummies (Kofferdamm) wurde ein Steigerungsfaktor von 3,7 (!!) berechnet, das ist meiner Meinung nach für gute Kieferverhältnisse völlig überzogen, allerdings kann ich mich auch irren, wäre hilfreich eine etwa sfachlichere Meinung zu erfahren. Desweiteren wurde eine Freilegung eines restinierten Zahns berechnet , hier gab es für die WK und die WF allerdings nur das aufbohren des Zahns, und die folgende Füllung. Das ist doch keine Freilegung?!?!?! Der Zahn ist weder retiniert noch orthöpädisch zu versorgen. Nr ist : 3260 GOZ

Wäre super wenn mir jemand sagen kann ob das Wucher ist und ob die Angaben stimmen!!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Deichgoettin, 32

Reg Dich doch erst einmal nicht auf. Irren ist menschlich und das scheint in diesem Fall bei der Rechnung passiert zu sein.
Ja, es ist richtig, das die Pos. 3260 nichts auf der Rechnung zu suchen hat. Sieht für mich eher so aus, als wäre da etwas durcheinander geschmissen worden.
Reklamiert die Rechnung und gut ist.

Kommentar von Blessi19 ,

Noch ist es ein Kostenvoranschlag. War falsch ausgedrückt. 

Bin momentan in der Ausbildung zur ZFA  , aber erst im ersten Jahr, und es kam mir sofort etwas seltsam vor.

Wie sieht´s aus mit dem Steigerungssatz von 3,7 beim Kofferdamm?

Leider kenn ich mich da noch nicht aus, weiß aber das es als bmf zumindest beom GKV Patienten nur 1 mal pro (x) abrechenbar ist. Beim Privat kann man ja viel mehrmals abrechnungen, ist das dabei auch so? Scheinst dich ja etwas auszukennen :)

Kommentar von Deichgoettin ,

Da würde ich auch noch einmal fragen, einen Steigerungssatz von 3,5 Ok (obwohl 2,3 tut´s auch) den Steigerungssatz soll er mal begründen.
Die bMF kann in einer Sitzung je Kieferhälfte und Frontzahnbereich 1x angesetzt werden. Das gilt auch, wenn es sich um unterschiedliche Maßnahmen handelt, wobei jedoch nur die vier Leistungen Blutstillung, Zahnfleischentfernung, Separieren oder Kofferdam in Betracht kommen. Selbst wenn die Füllungen unter Kofferdam gelegt worden wäre, bliebe es bei einer einzigen bMF.

Antwort
von hoermirzu, 29

Das kenne ich von einem Freund von mir.

Ihr könnt versuchen, dem Zahnarzt ans Bein zu p. Er wäre unbedingt verpflichtet gewesen, Deine Freundin darauf hinzuweisen, dass die Kosten (meist unnötig) von der Krankenversicherung nicht übernommen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten