Frage von Raven19, 54

Überstunden zulässigkeit?

Hallo, habe gestern den Dienstplan für November bekommen und bin entsetzt. Am 1.11. ist ja Feiertag was dieses Jahr ein Dienstag ist. Mittwochs habe ich immer meinen freien Tag. Jetzt hat in dieser Woche meine Kollegin Urlaub und mir wurde nun einfach mein freier Tag weggenommen und ich muss diese Woche komplett arbeiten dadurch habe ich eine Wochenarbeitszeit von 47 Std bei eigentlich 39,5 Std. da der Feiertag als "normaler" Tag gerechnet wird.....

Kann der AG sowas machen ohne mich einfach mal zu fragen ob es möglich ist da zu arbeiten ? Wie verhält sich sowas und kann ich mich dagegen wehren ?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 7

Was steht denn zu Überstunden im Arbeitsvertrag? Gibt es dafür Freizeitausgleich oder werden diese ausbezahlt? Gibt es einen Betriebsrat der bei der Schichtplangestaltung und bei Überstunden zustimmen muss?

Wenn es im Arbeitsvertrag eine Regelung gibt, dass in Ausnahmen, bei betrieblicher Notwendigkeit, Überstunden geleistet werden müssen, diese auf ein Zeitkonto zum Freizeitausgleich gebucht oder bezahlt werden und kein Betriebsrat die Zustimmung verweigert, kann der AG diese Überstunden anordnen.

In Deinem Fall hat der AG auch die Ankündigungsfrist für Deinen Arbeitseinsatz von vier Tagen nach § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz, der zwar für Rufbereitschaft gilt aber generell bei Arbeits-/Dienstplänen Anwendung findet, eingehalten.

Dein Chef hätte zwar besser im Vorfeld mit Dir darüber gesprochen, wenn allerdings alle Voraussetzungen gegeben sind, dass er diese Überstunden anordnen kann, wirst Du nicht viel dagegen tun können. Ich nehme mal an, dass das hier eine Ausnahme und nicht die Regel ist und noch kein anderer Schichtplan gegolten hat wenn Ihr diesen immer am Monatsende für den Folgemonat bekommt.

Antwort
von Othetaler, 35

Kommt drauf an, was im Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder einer Betriebsvereinbarung steht.

Ich denke aber mal, dass das in Ordnung geht. Es wurde frühzeitig angekündigt und du bekommst ja sicher auch einen Freizeitausgleich dafür.

Kommentar von Raven19 ,

das heisst ja noch lange nicht das man damit einverstanden sein muss.....ja klar man bekommt dafür freizeit wenns denn klappt

Antwort
von Novos, 9

Wenn der gearbeitet Feiertag innerhalb der nächsten (ich glaube 6 Wochen) ausgeglichen wird, ist das in Deutschland rechtens.

Antwort
von Johannisbeergel, 16

Der freie Tage wird ja zB vertraglich gar nicht geregelt sein. Das sind Vereinbarungen, die man innerhalb des Teams trifft. 

Aber wieso gilt der Feiertag als normaler Tag? Bei uns wird der doppelt so gut bezahlt, für die, die freiwillig arbeiten wollen. Für die, die frei haben, entfällt dann auch der normale freie Tag.

Kommentar von Raven19 ,

Feiertage werden als normale Stunden gerechnet bei Vollzeitkraft und ein Feiertag hat nix mit dem freien Tag zu tun.....mein freier Tag wäre nach dem Feiertag....und dieser wurde mir genommen.....dann habe ich  Woche 47 Std statt 39,5......

Kommentar von Johannisbeergel ,

Das kannst du so pauschal nicht sagen, denn ich arbeite auch gerade VZ und bei uns ist es nicht so. 

Aber dass man dann zB an verkaufsoffenen Sonntagen "normal" ran muss und dafür anders freigestellt wird, ist bei uns auch normal. 

Kommentar von Othetaler ,

Bei uns gibt es bei Feiertagsarbeit 100 % Zuschlag. Entweder als Bezahlung oder als freier Tag + Bezahlung oder zwei freie Tage. Dein normaler freier Tag steht dir natürlich auch zu. Hat ja niemand bestritten.

Falls du am Feiertag frei hast, steht dir als wegen des normalerweise freien Tage ein zusätzlicher Gleittag zu. Oder alternativ Bezahlung für die Überstunden.

Bislang war nirgends die Rede davon, dass du deiner Firma was schenken sollst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community