Überstunden in der Wiedereingliederung bei Teilzeit?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist ja komisch. Funktioniert denn die Wiedereingliederung bzw. bist du fit genug? Dann könntest du ja einfach mit der Wiedereingliederung aufhören und "normal" arbeiten.

Da muss es sich in der Tat um einen Fehler handeln. Es ist nicht Sinn der Wiedereingliederung, mehr zu arbeiten als vorher, meiner Meinung nach.

Du kannst auch gerne mal hier fragen: www.krankenkassenforum.de . Da gibt es viele, die sich fachlich mit Wiedereingliederung auskennen.

Hast Du denn dem Arzt gesagt, dass Du nur Teilzeit arbeitest? Er ist wahrscheinlich von einer Vollzeitstelle ausgegangen. Somit hättest Du mit 2 oder 3 Stunden beginnen müssen und dann auf 4 steigern.

Du musst das mit dem Arzt abklären, denn die Stundenzahl bei der Wiedereingliederung darf ja nicht über den normal gearbeiteten zeit liegen.

Kommentar von Sissina25
01.02.2016, 19:16

Ja, mein Arzt weiß, dass ich in Teilzeit arbeite. Deswegen wundert es mich, dass er die Wiedereingliederung so geplant hat. Ich werde ihn nochmal konkret darauf ansprechen müssen. Aber es ist schon korrekt, dass ich in der Wiedereingliederung nicht mehr als 19,5 Std. / Woche arbeiten darf? 

0

deine Teilzeit wurde beim Wiedereingliederungsplan nicht berücksichtigt. der ist schlichtweg falsch. du musst das mit deinem Arzt besprechen. die Wiedereingliederung dient dazu von klein bis auf die im Arbeitsvertrag festgelegte Arbeitszeit aufzustocken. hier haben wohl einige Parteien schlichtweg geschlafen.

Kommentar von Nightstick
02.02.2016, 20:33

Genau so ist es - geschlafen haben nicht nur einige Parteien, sondern alle!

0

Pffffff

Frag doch einfach nach ( also den Chedarzt oder so ) aber eigentlich sollte die wiedereingliederung nich über die vertraglich geregelte Arbeitszeit hinausgehen, ist wahrscheinlich n Fehler.

Kommentar von Sissina25
01.02.2016, 19:21

Ein Chefarzt ist in diese Angelegenheiten überhaupt nicht involviert. Und da mir weder meine Krankenkasse noch mein anscheinend schlecht informierter Arzt eine konkrete Antwort dazu liefern können, habe ich in dieses Forum geschrieben. Wenn du auch keine Ahnung hast, dann unterlasse doch bitte die Antworten auf solche Fragen und erspare dir für die Zukunft ein "Pfffffff" als Einstieg. Das wirkt nicht nur unhöflich, sondern auch unprofessionell. 

0

Was möchtest Du wissen?