Frage von Marcel6666, 16

Überstunden bei der Ausbildung möglich?

Hallo, meine Freundin ist in der Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Sie ist 17 Jahre alt und in mit ihr wurde es abgesprochen, dass sie um 7.45 erst kommen muss, dann gab es aber ärger mit den Kollegen. Sie arbeitet ca von 7.30-12.30 und dann von 13.30-18.30. Darf sie so lange arbeiten da sie noch keine 18 ist. Zudem muss sie oft auch spülen und putzen, es hieß spülen tut jeder für sich selbst und dann muss doch sie alles machen. Sie darf ca 2 mal am Tag in die Behandlung rein. Also tut sie oft Aufgaben die nichts mit ihrem Beruf zu tun haben. Sie hat allerdings angst die Chefs auf die Überstunden anzusprechen da sie in der Probezeit ist und Angst hat gekündigt zu werden. Bitte um Hilfe

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von PomHobbit, 8

Chef ansprechen geht immer. Und ja, es ist schon erlaubt Überstunden zu verteilen, machen zumindest alle. Man muss damit umzugehen lernen, bzw. irgendwann, wenn man länger dabei ist, auch einfach Aufgaben, die andere einen aufdrücken wollen, auch abzulehnen. Das ist ganz normal, dass welche, die schon etwas länger dabei sind oft versuchen neue Auszubildende zu "verars**en" und ihnen ihre Arbeit aufzudrücken. Am ANfang am beseten noch nicht so viel herummeckern, mit steigender Berufserfahrung wird sich das aber in der Regel einpendeln

Antwort
von DrHannibaLecter, 7

Ich bin selbst Azubi und habe auch mit 17 angefangen : Wochenarbeitszeit = bis 40 Std. bei 18 Jährigen = 48 Std. . Überstunden sind möglich , jedoch nur bei Anordnung vom Chef oder/und Betriebsschwierigkeiten(Großauftrag, Krankheit, usw.)

Sie hat aber dann das Recht , in der nächsten Woche diese Minus-Stunden abzuarbeiten und verkürzte Zeit, wenn diese über 40 Std. betragen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten